Bitcoin Kurs aktuell & heute: China geht gegen Bitcoin-Miner in Sichuan vor

2.12.2021

Wird Bitcoin-Bergbau verboten sein

Bitcoin Kurs aktuell & heute: China geht gegen Bitcoin-Miner in Sichuan vor

Bitcoin Kurs aktuell & heute: China geht gegen Bitcoin-Miner in Sichuan vor

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: www. In Digitalisierung , Finanzen , IT und Datenschutz. Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um unser Angebot in vollem Umfang nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren. Club Abo. Jobs by karriere. Anmelden Mein Profil Mein Depot Meine Newsletter Abos verwalten Ausloggen. WiWo Coach Aktientipps Start-up der Woche Newsletter. Seine Zahlen sind also eher eine untere Grenze. Bitcoins werden in einem dezentralen Netzwerk erzeugt und verwaltet, in dem die einzelnen Computer um die Wette kryptografische Aufgaben lösen: Wer zuerst fertig ist, bekommt einen neuen Block von 12,5 Münzen zugeteilt, der zurzeit etwa 81 Dollar wert ist.

Die Konkurrenzsituation treibt den Verbrauch von Energie hoch und heizt den Markt für immer schnellere Hardware an; sie stellt aber auch sicher, dass die Münzen ohne zentrale Autorität authentifiziert werden und so einen anerkannten Wert haben. Möglich ist, dass jeder Bitcoin in Zukunft über den für seine Produktion verwendeten Strom Auskunft gibt. Bisher ist das aber nur ein Gedankenspiel. Schon heute steht fest: Eines Tages wird der hohe Energieverbrauch beim Bitcoin ein Ende haben. Da die Anzahl der Münzen auf 21 Millionen begrenzt ist, werden die Miner eines Tages nur noch von den Transaktionsgebühren leben müssen, nicht mehr von neu ausgegeben Bitcoins.

Die Obergrenze wurde vom geheimnisvollen Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto im Algorithmus fest verankert, um Inflation zu verhindern, und bildet die Basis des Erfolgs. Doch der vermeintliche Lichtblick liegt in weiter Ferne: laut Schätzungen um das Jahr Das Bitcoin-Mining verbieten zu wollen, hält sie aber nicht zwingend für den besten Weg. Mehr: Dezentrale Netze: Krypto-Revolution an den Finanzmärkten. Irgendwie Schwachsinn: "Trotz des enormen Energieverbrauchs setzt nur ein Teil der Miner vollständig auf Ökostrom. Insgesamt müssen aus meiner Sicht Kryptowährungen verboten werden, da sie Geldwäsche unterstützen und der Energieverbrauch für komplett unnötige und wertlose Phantasiegebilde enorme gesellschaftliche Kosten verursacht. Sie sollen möglichst schnell komplexe Aufgaben lösen, um neue Bitcoin zu produzieren — und verbrauchen dafür Unmengen an Strom.

Während El Salvador den Bitcoin zum offiziellen Zahlungsmittel macht, will China die stromfressenden Kryptominer loswerden. Konkurrenten auf anderen Kontinenten profitieren — Anleger womöglich auch. Seine ersten Bitcoin hat Maxim Matrenitski schon vor über sechs Jahren geschürft. Die Hardware dafür kauft er in China, lässt sein eigenes kleines Rechenzentrum zur Produktion von Kryptowährungen in seiner Sankt Petersburger Wohnung laufen. Eine zweite und dritte Charge mit insgesamt 2. Juli in das zentralasiatische Land geliefert. BIT Mining hat auch in Krypto-Mining-Datenzentren in Texas investiert. Huang Dezhi, der eine Mining-Farm in Sichuan betreibt, sagte, dass sein Team auch mögliche Ziele in Übersee wie Kasachstan erkundet. Man kann sich den Entscheidungen der Zentralregierung nicht widersetzen", sagte Huang.

Ein Projektmanager, der sich nur als Mr. Sun identifizierte, sagte, er habe angeboten, lokalen Bergleuten bei der Verlagerung nach Russland zu helfen, aber die Nachfrage nach seinen Diensten sei bisher nur lauwarm gewesen. Es bleibt ein Fünkchen Hoffnung. Neuestes Update: Mai 15, Die Branche erobern? Token-Börsengänge zielen auf einen globalen Kapitalmarkt von Mrd. USD ab. Anfang Mai gab INX Limited - eine in Gibraltar ansässige Blockchain-Handelsplattform - den Abschluss ihres INX-Token-Verkaufsereignisses bekannt, das über Neuestes Update: Mai 14, Der Bitcoin-Wal MicroStrategy kauft zusätzlich BTC. MicroStrategy, ein in Virginia ansässiges Business-Intelligence-Unternehmen, hat seine strategischen Reserven um weitere Bitcoin BTC aufgestockt, Oh wo, oh wo sind die Bullen von Ethereum geblieben?

Die folgende Grafik zeigt den Anteil der Transaktionsgebühren an den Gesamteinnahmen und verdeutlicht die Schwankungsbreite dieser Einnahmequelle. Steigende Einnahmen aus Gebühren, das hört sich für das Netzwerk und die Miner zunächst einmal nach positiven Nachrichten an. Das ist korrekt, jedoch ziehen dauerhaft anziehende Gebühren weitere Fragen nach sich. Oder wird es durch Verbesserungen des Protokolls gelingen, zukünftig deutlich mehr Transaktionen in einem Block unterzubringen? So könnten die Kosten eines einzelnen Vorgangs im Vergleich zu heute selbst bei moderat steigenden Transaktionsgebühren sogar sinken.

Jüngst hat die Regierung die Gangart gegenüber Krypto verschärft. Aber kann ein einziges Land — selbst eines mit der politischen Stärke Chinas — die Gefahr bannen? Die Miner können weiterziehen. Und Zeit schinden. So haben Teile der Branche im April erklärt, auf erneuerbare Energieträger setzen zu wollen. Sollte das mehr sein als ein Ablenkungsmanöver, dann legt es den Schmerzpunkt offen: Es gibt viel zu wenig Grünstrom. Wind- und Solarkraft zeigen zwar beeindruckende Wachstumsraten, aber sie erzeugen immer noch viel zu wenig saubere Elektrizität, um die dreckige aus Kohle, Öl und Gas zu ersetzen, an der die Welt auch ohne Bitcoin hängt.