Lieber Besucher

21.1.2022

Wie man Crypto wechselt, um Robinhood in Cash aufzunehmen

Lieber Besucher

Lieber Besucher


Diese Daten müssen dann verifiziert werden. Die Verifizierung erfolgt mit Hilfe eines Video-Idents. Dafür müssen Kunden ihren Personalausweis bereithalten und die Kamera aktivieren. Ein Mitarbeiter überprüft so die Korrektheit der Daten. An dieser Stelle gab es in der Vergangenheit Kritik unserer Leser. Sie kritisierten, dass die angegeben Wartezeiten nicht mit den realen übereinstimmten. Wenn Sie Ihre Erfahrungen teilen möchten, hinterlassen Sie doch auch einen Kommentar in unsere Leserbewertung. Wer seine Telefonnummer eingegeben hat, bekommt nun einen Code zugeschickt, mit dem er sich ein erstes Mal legitimiert. Die zweite Legitimation erfolgt über Video-Ident.

Die Gesetzgeber schreiben EU-weit vor, dass Broker und Banken die Vorkenntnisse ihrer Kunden erheben müssen. Denn handelt ein Anleger mit einem Papier einer höheren Risikoklasse, muss er darauf aufmerksam gemacht werden. Auch Trade Republic erhebt deshalb die Erfahrung seiner Anleger mit Wertpapiergeschäften. Beispielsweise werden Neukunden gefragt, ob und welche Arten von Wertpapieren sie bisher gekauft haben. Dabei müssen sie angeben, ob sie bisher nur Aktien oder auch riskantere Papiere wie Optionsscheine gekauft haben.

Und wenn Neukunden bereits Aktien gekauft haben, müssen sie mitteilen, ob es sich dabei nur um Standardaktien oder auch um riskantere Investition gehandelt hat. Anleger sollten hier bei der Wahrheit bleiben. Denn zum Angebot gehören ohnehin nur Aktien und ETFs. Und Trade Republic verbietet niemandem den Handel, sondern warnt nur bei Geschäften in einer Risikoklasse, in der Anleger bisher nicht gehandelt haben. Und das ist durchaus sinnvoll. Mit dem Depot eröffnen Anleger auch ein Verrechnungskonto bei der solarisBank. Das Unternehmen aus Berlin tritt den Privatanlegern gegenüber selbst nicht in Aktion. Stattdessen übernimmt es für andere Unternehmen die Kontoführung. Um Wertpapiere kaufen zu können, müssen Anleger dort Geld einzahlen.

Nötig ist dafür ein deutsches oder österreichisches Bankkonto. Wer nur ein ausländisches Girokonto besitzt, kann die Dienste von Trade Republic nicht nutzen. Mit der Depoteröffnung erhalten Kunden eine Kontonummer für ihr Verrechnungskonto, das letztendlich ein unverzinstes Tagesgeldkonto ist. Wie bei jedem Konto dauert es meist ein oder zwei Bankarbeitstage, bis das Geld verbucht ist. Alternativ können Sie natürlich auch Papiere aus einem anderen Depot zu Trade Republic transferieren und dann verkaufen, um an Geld für neue Käufe zu kommen. Ein Depotübertrag zu Trade Republic ist grundsätzlich kostenfrei, wobei fremde Spesen anfallen können. Die App ist übersichtlich und gut zu bedienen.

Über die App lassen sich auch Sparpläne eröffnen und einzelne Wertpapiere kaufen. Statt die Anwendung zu überfrachten und vor allem nach der Schönheit des Designs zu konzipieren, wurde sie schlicht und praktisch gehalten. Alle Kurse sind schnell und einfach aufrufbar. Die Legitimation ist per Video-Ident ebenfalls mit dem Smartphone möglich. Die App ist übersichtlich, bietet aber auch wenig Funktionalitäten. Auf Kritik in den Bewertungen im App Store reagiert Trade Republic immer, zumindest mit einer Entschuldigung oder dem Versprechen, das Ärgernis zu beheben. Ob das Versprechen dann auch umgesetzt wird, lässt sich natürlich nicht immer überprüfen. Ein Nachteil an der App ist, dass es noch zu wenige Auswertungsmöglichkeiten gibt. Wer Wertpapiere analysieren will, muss dafür auf andere Dienste wie onvista zugreifen. Eine Webanwendung ist, entgegen anders lautenden Gerüchten im Internet, nach Auskunft von Trade Republic nicht geplant.

Wer lieber über den PC handelt, muss sich mit Programmen wie Vysor behelfen, die den Tablet- oder Smarthone-Bildschirm über den PC steuern lassen. Allerdings können Sie dann auch einfach ein anderer Discount-Broker wählen. Gerade bei geringen Umsätzen kann es die bessere Entscheidung sein, eine Direktbank mit Vollbanksortiment zu wählen. Dann können Kunden beim Eingeben von Überweisungen auch schnell einen Blick auf die Entwicklung des Depots werfen, ohne sich dafür bei einem anderen Anbieter anmelden zu müssen. Anbieter wie die DKB Bank , die ING ehemals ING DiBa oder die Targobank sind zwar teurer, bieten dafür aber alles aus einer Hand.

Wer keine Freude am Geldanlegen hat, der muss sich damit auch nicht mehr auseinandersetzen. Denn mittlerweile gibt es gute Angebote zur automatisierten Vermögensverwaltung. Ein sogenannter Robo Advisor sucht dabei ETFs, mit deren Hilfe Sie eine möglichst breite Streuung erreichen. Beim Preis schlägt niemand Trade Republic. Selbst Discount-Broker verlangen mindestens das Doppelte. Wer mehr Dienstleistungen wünscht, als Trade Republic bietet, für den sind diese Alternativen aber eine gute Wahl. Ein ebenfalls günstiger Anbieter ist Smartbroker. Stattdessen fehlt hier allerdings die App. Somit handelt es sich technisch gesehen bei Smartbroker also um den Gegenentwurf zu Trade Republic.

Smartbroker ist ein ausgezeichneter Broker, den Sie insbesondere bei Fonds bedenkenlos auswählen können. Sie erhalten gleich Zu den negativen Eigenschaften von Smartbroker zählt vor allem, dass Sie Negativzinsen zahlen müssen, sobald der Barbestand zu hoch ist. Die Einlagensicherung aus Frankreich überzeugt Kunden in Deutschland ebenso wenig wie der Kundenservice, der etwas zu wünschen lässt. Jetzt bei Smartbroker handeln. Wenn Sie bei einer bekannten deutschen Bank handeln möchten, eignet sich die comdirect perfekt. Die Orderkosten betragen für Neukunden auch nur 3,90 Euro , sind damit ebenfalls vergleichsweise günstig. Sie können an allen wichtigen Börsenplätzen in Deutschland und im Ausland handeln, sodass das Gesamtangebot sämtliche Konkurrenten der Discount-Broker aussticht.

Mit einem Viel-Trader-Rabatt können Sie zudem noch weitere Vorteile erhalten, wenn Sie besonders aktiv sind. Die doppelte Einlagensicherung für deutsche Kunden sichert Ihr Guthaben bis zu Millionenbeträgen. Kurzfristige Litecoin-Prognose: welchen preis kann litecoin erreichen?. Nachteile von comdirect sind die unnötige Aufteilung in die Depots comdirect und cominvest sowie Zusatzkosten für Echtzeitkurspakete. Jetzt bei comdirect anmelden. Ob für Privatanleger die gezielte Aktienauswahl wirklich sinnvoll ist, ist umstritten. Denn um erfolgreich zu sein, muss ihr Urteil besser sein als das der meisten anderen Anleger.

Viele Börsenfachleute empfehlen deshalb als Alternative eine breite Streuung. So schneiden Anleger zwar nicht besser, aber auch nicht schlechter ab als der Markt. Um eine möglichst breite Streuung zu erreichen, können Sie entweder selbst ETFs aussuchen, deren Entwicklung möglichst gering korreliert. Oder Sie überlassen diese Aufgabe einem Algorithmus , einem Robo Advisor. Gute Angebote gibt es hier schon ab 0,48 Prozent Gebühren pro Jahr. Dazu kommen noch die branchenüblichen ETF-Gebühren. Die Website des Robo-Advisors Oskar. Ein gutes Gesamtpaket stellt Oskar auf die Beine. Es gibt insgesamt 5 Anlagestrategien , die ab 25 Euro pro Monat bespart werden können. Besonders attraktiv ist die Möglichkeit, für Kinder oder Enkelkinder anzulegen. Hier sind ganze Familien-Accounts möglich, über die jeder Verwandte einzahlen kann wie er möchte.

Einen weiteren Konkurrenten bringt flatex auf den Markt. Mit Flatex Next reagiert der Broker auf einen Trend hin zum praktischeren, einfacheren und günstigeren Handel, welcher durch die Neo Broker entstand. Über andere Börsenplätze wie Xetra lässt sich bei Trade Republic nicht handeln. Das Unternehmen wiederum verdient Geld , indem es Aktien jeweils etwas teurer verkauft als zum gleichen Zeitpunkt ankauft "Spread". Sie können wählen, ob Ihr Sparplan am 2. Tag des Monats ausgeführt werden soll. Eine genaue Uhrzeit gibt Trade Republic nicht an, verspricht aber, dass die Aufträge während der Öffnungszeiten von Xetra ausgeführt werden. Wie bei allen klassischen Aktienbrokern gehen die Wertpapiere der Kunden nicht in die Insolvenzmasse ein und bleiben in Ihrem Besitz. Die Verrechnungskonten werden von der Solarisbank geführt und sind durch die deutschen Einlagensicherungssysteme geschützt.

Ja, Trade Republic hat Realtime-Kurse im Angebot. Diese erhalten Sie automatisch und ohne weitere Kosten in der App. Die Handelszeiten bei Trade Republic ermöglichen den Handel auch zu später Stunde. Hive: Mining-Verlagerung von Ost nach West nimmt Fahrt auf. Das Mining-Unternehmen Hive Blockchain hat über 3. Bitpanda schnuppert Berliner Luft. Den österreichischen Trading-Anbieter Bitpanda packt die Reiselust. Mit einer neuen Geschäftsstelle in Berlin stellt das "Einhorn" die Weichen weiter auf Wachstum. Binance: weiterer wichtiger Zahlungsanbieter wendet sich ab. Mit Clear Junction kehrt jetzt ein weiterer wichtiger Partner der Krypto-Börse Binance den Rücken.

Derweil entdeckt die Konkurrenz die Einhaltung regulatorischer Vorschriften als Werbemittel. Capital International kauft 12,2 Prozent an MicroStrategy Aktien. MicroStrategy kann sich über einen neuen Anteilseigner freuen. Die US-Fondsgesellschaft Capital International kauft 12,2 Prozent der MSTR-Aktien. IOTA will längst nicht nur das technologische Rückgrat für das Internet der Dinge stellen. Mit dem neuen NFT-Marktplatz fischt IOTA in DeFi-Gewässern. Fidelity Digital Assets plant wegen starker Nachfrage neue Stellen. Um 70 Prozent will Fidelity Digital Assets seinen Personalstab ausbauen. Anstatt auf Bitcoin BTC soll der Fokus allerdings auf Ether ETH liegen. Playstation 5: Lieferverzug wegen Ethereum Mining.

Zum Einsatz kamen dabei gleich mehrere tausend Spielkonsolen vom Typ PS4. Doch auch mit deren Nachfolger, der PlayStation 5, wurden angeblich Mining-Experimente veranstaltet. Mit Trippelschritten aus der Akkumulationsphase: Wann kommt der Bitcoin-Ausbruch. Ist es die Ruhe vor dem Sturm. Seit Wochen verengt sich der Bitcoin-Handelskanal — und deutet einen bevorstehenden Ausbruch an. DeFi und Tokenisierung zusammen gestalten das Finanzsystem neu. Dutzende von Projekten konkurrieren in verschiedenen Segmenten, darunter Kreditvergabe, Derivate, Zahlungslösungen, dezentraler Handel und Versicherungen. Ein Gastbeitrag von Nicolas Weber und Paul Zimmermann. El Salvador: JPMorgan ist plötzlich sehr besorgt ums Bitcoin-Netzwerk. Immobilien und ein Rennpferd: Bitcoin-Betrüger zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Eine thailändische Handelsplattform, die astronomische Renditen verspricht und vorgibt, mit der US-Börsenaufsicht zu arbeiten: Ermittlern ist ein Scam nach altbewährtem Schema ins Netz gegangen. Kursanalyse: Bitcoin-Sommerloch hält an, NFT sorgen für Erfrischung. Auch diese Woche kann sich der Krypto-Markt nicht für eine Richtung entscheiden. Bitcoin BTC tendiert seitwärts und lässt das Handelsvolumen an den Krypto-Börsen weiter abfallen. TikTok: Generelles Werbeverbot für Krypto- und Finanzprodukte. Krypto-basierte Werbeinhalte gehörten laut einem Artikel der FT Adviser zu den nun verbotenen Themen der Social Media-App TikTok. Angeblich möchte man junge Leute vor hohem Risiko in Schutz nehmen. Krypto-Hype: Risikobereitschaft von Anlegern steigt. Auch den Währungshütern ist die Rekordhochsaison am Krypto-Markt nicht entgangen.

Zum ersten Mal überhaupt finden Krypto-Assets nun Erwähnung in einem Bericht der Federal Reserve über die Stabilität des Finanzsystems. Eistee, Blockchain, Insiderhandel: SEC greift durch BTC-ECHO. Ein Hersteller von Eistee ändert sein Kerngeschäft Ende überraschend zu Blockchain-Technologie. Das Unternehmen ist mittlerweile von der Börse verschwunden. Die SEC schlägt unterdessen wegen Insiderhandel Alarm. Bitcoin-Kurs bei Da ist er wieder, der institutionelle FUD. Und wieder ist es der Guggenheim CIO Scott Minerd, der sich in den Bärenpelz hüllt. Wie passt das zusammen. Bitcoin und Ethereum im Aufwind — Altcoin-Sektor zieht mit. Nach leichten Kursverlusten startet Bitcoin mit einem kleinen Plus in die neue Woche. Währenddessen investieren immer mehr US-Politiker in die Kryptowährung. Paraguay: Entwurf zu Bitcoin-Gesetz kommt am Regulierungs-ECHO: Krypto-Adoption schreitet voran.

Anders als noch vor einigen Monaten scheint die Medienöffentlichkeit am globalen Wettrennen um digitale Zentralbankwährungen vorbei zu schielen. Doch abseits des Scheinwerferlichts gehen immer mehr Pilotversuche an den Start. Und auch die sonstige Krypto-Adoption jenseits von Europa, den USA oder China schreitet voran. Covesting Yield ermöglicht passive Einnahmen auf PrimeXBT. Mit Covesting Yield führt PrimeXBT ein Produkt ein, das die Vorzüge von DeFi vereint und die Nachteile von klassischem Staking eliminiert. Jack Dorsey teasert: Wann kommt die Square Bitcoin Wallet. Es geht um die Produktion einer Hardware Wallet aus dem Hause Square. Passenderweise sieht On-Chain-Analyst Willy Woo Bitcoin in einer Akkumulierungsphase und auch Apple-Gründer Steve Wozniak ist vom digitalen Gold angetan. Willkommen beim Meinungs-ECHO. El Salvador: Mehr als drei Viertel der Bürger sehen Bitcoin kritisch.

El Salvador führt am 7. September als erstes Land überhaupt Bitcoin als offizielle Landeswährung ein. Die Bevölkerung steht nicht dahinter, wie eine von Reuters veröffentlichte Umfrage zeigt. Terra LUNA klettert nach oben — das sind die Gründe. Während die Kurse von Bitcoin und Ethereum nach wie vor nicht vom Fleck kommen, hebt Terra ab — eine neue Partnerschaft könnte dafür verantwortlich sein. Self Custody: Square tüftelt an eigener Hardware Wallet. Der US-Finanzdienstleister Square hat eine hauseigene Hardware Wallet angekündigt. Damit setzt das Unternehmen ein wichtiges Adoptionssignal. Ethereum, Cardano und BNB präsentieren sich aktuell stärker als Bitcoin. Alle drei analysierten Altcoins Ethereum ETH , Cardano ADA und der Binance Coin BNB handeln weiter oberhalb des wichtigen gleitenden Durchschnitts EMA und sind somit stärker zu bewerten, als die Krypto-Leitwährung Bitcoin BTC.

PrimeXBT: Wie Shortpositionen das eigene Portfolio schützen können. Cloud Gaming: Gaming-Gigant Ubisoft wird Node-Betreiber. Der französische Spieleriese Ubisoft tritt dem Netzwerk von Aleph. Gemeinsam will man einen dezentralen Cloud-Service etablieren. Krypto-Ökonomie: Diese deutschen Banken zählen zu den Gewinnern. Welche deutschen Banken verstanden haben, wie die Krypto-Ökonomie funktioniert, welcher konkrete Denkfehler einige Finanzinstitute in existentielle Not führen wird und wie Banken es schaffen, ihren Kunden wieder Zinsen zu zahlen. Mehr als nur ein Meme: Wieso Vulkan-Mining bald Realität werden könnte. Mining aus Vulkanenergie könnte schon bald in die Tat umgesetzt werden. Alles im Blick: Die wichtigsten Krypto-News der Woche. EU-Entwurf will anonyme Krypto-Wallets verbieten; Israel beschlagnahmt 84 Wallets; Binance setzt Euro-Einlagen aus; Wyoming buhlt um Miner und Hackergruppe "REvil" fordert 70 Millionen US-Dollar Lösegeld in Bitcoin.

On-Chain Daten bullish — warum die DeFi-Rallye Hoffnungen macht. Viele haben gedacht, dass die Volatilität im Krypto-Space durch institutionelle Investoren abnimmt. Heute wissen wir, dass das nicht stimmt — Ethereum ist so volatil wie immer und auch im wilden Westen der Decentralized Finance DeFi gehören extreme Kursschwankungen zur Tagesordnung. Wieso On-chain-Daten trotzdem optimistisch stimmen. Kryptowertpapier vs. Security Token: Unterschiede und Vor- und Nachteile. Fachanwalt Lutz Auffenberg hat sich mit seiner Kanzlei Fin Law auf den Bereich Fintech und innovative Technologien spezialisiert. Insbesondere die Blockchain-Technologie und ihre Regulierung steht dabei im Mittelpunkt seiner Tätigkeit.

In seinem Gastbeitrag widmet er sich der Frage, inwiefern sich Kryptowertpapiere von Security Token unterscheiden. Circle geht an die Börse — Bewertung bei 4,5 Milliarden US-Dollar. Bei Circle geht es rund. Nicht nur wird der hauseigene Stablecoin, USD Coin, immer populärer, jetzt verkündet das Unternehmen auch noch seinen Börsengang. Auf einmal sauber. Bitcoin-Stromverbrauch um 50 Prozent gesunken. Die Klimadebatte um Bitcoin Mining hat einen Flächenbrand am Krypto-Markt ausgelöst. Dabei ist der BTC-Stromverbrauch in den letzten Monaten massiv gesunken. Visa: Krypto-Umsatz im ersten Halbjahr über eine Milliarde US-Dollar.

Der Kreditkartenanbieter Visa liefert im ersten Halbjahr mit seinen Krypto-kompatiblen Karten starke Umsätze. Es könnte weiter aufwärtsgehen. Die Zustimmung zum Kryptowährungen-Sektor bleibt bei Visa auf einem hohen Niveau. Anwaltskanzlei Scheiber berät dich bei deinem Krypto-Projekt. Wer ein STO-, ein NFT- oder ein DeFi-Projekt startet, sollte sich über die rechtlichen Implikationen bewusst sein. Andernfalls droht ein Nachspiel. Die Anwaltskanzlei Scheiber Law berät Unternehmer im Krypto-Sektor zu juristischen Fallstricken — und hilft beim Erstellen des Wertpapierprospekts. EU-Entwurf will Besitz von anonymen Krypto-Wallets verbieten. Ein inoffizieller Entwurf der EU-Kommission möchte offenbar die Bereitstellung und Nutzung anonymer Wallets verbieten. Dazu sollen auch Bargeldtransaktionen eingeschränkt werden. CoinShares übernimmt Blockchain ETF von Elwood.

CoinShares verfolgt weiterhin das Ziel, ein globales FinTech-Unternehmen zu werden. Dazu übernimmt an nun das ETF-Indexgeschäft von Elwood. Hunderte Kryptowährungen und tausende dApps hat Charles Hoskinson vor einem Jahr versprochen. Doch die Wette hat er verloren. NFT Newsticker: Anthony Hopkins neuer Film wird als NFT verkauft. Für den Finanzdienstleister Oppenheimer ist die Coinbase-Aktie signifikant unterbewertet. Ein Analyst sieht den Stückpreis gar bei US-Dollar. Hamas: Israel beschlagnahmt 84 Wallets wegen Terrorfinanzierung.

Israels Verteidigungsministerium hat die Beschlagnahmung einer Reihe von Krypto-Wallets angeordnet, die es mit Hamas-Aktivisten in Verbindung bringt. Über 7,7 Millionen US-Dollar sind dorthin geflossen. Schock bei Binance: Bitcoin-Börse nimmt keine Euro-Einlagen mehr an. Binance-Kundinnen und -Kunden können ihr Konto ab sofort nicht mehr via SEPA mit Euro befüllen. Ob der Schritt wirklich nur so "kurzfristig" ist wie behauptet, bleibt abzuwarten. Deutsche Kreditwirtschaft spricht sich für E-Euro aus. Der Spitzenverband der Deutschen Kreditwirtschaft spricht sich in einem neuen Positionspapier klar für den E-Euro aus und betont gleichzeitig die Nachteile, die ein Versäumnis mit sich bringe. Bitcoin kaufen ohne Registrierung. So geht's. Wer Bitcoin wirklich anonym nutzen will, muss einiges beachten.

Meistens kompromittieren Bitcoiner ihre Privatsphäre jedoch bereits beim Kauf: Exchanges verlangen einen Identitätsnachweis und so lassen sich Bitcoin-Bewegungen bis zum Urheber zurückverfolgen. Eine mögliche Lösung für das Dilemma bieten Bargeld-Tauschdienste wie BTCKauf. Real-Life Daten auf der Blockchain — Chainlink LINK auf dem Vormarsch. Bislang hat Chainlink vor allem Smart Contracts von Anwendungen aus der Decentralized Finance DeFi mit Daten aus Blockchain-Netzwerken versorgt. In Zukunft sollen aber vor allem Daten aus der realen Welt auf die Blockchain gebracht werden — wie kann das gelingen.

Lizenz zum Sammeln: Deutsche Nationalmannschaft als NFT bei Sorare. Auf Sorare haben die Spiele aber gerade erst begonnen. Die Kryptobörse Binance bekommt immer mehr Probleme. So hat die britische Bank Barclays ihre Kunden darüber informiert, dass sie dorthin keine Zahlungen mehr durchführen würde. Sygnum Bank: Premiere mit Staking von Ethereum 2. Staking ist eine Möglichkeit für langfristige Ethereum-Investoren, attraktive Renditen zu erzielen. Diesen Service bietet jetzt als erste Bank überhaupt die Schweizer Sygnum Bank ihren Kunden. NFT Newsticker: Der erste Festival-Token-Airdrop in Deutschland. Bitcoin-Kurs: Sommerflaute hält an, Handelsvolumen auf Monatstief. Die Anleger blicken auf eine weitere ruhige Handelswoche zurück.

Oben wie unten geht es aktuell nicht weiter. Viele Investoren stehen aktuell an der Seitenlinie und warten auf eine nachhaltige Ausbruchsbewegung. Die Bitcoin-Dominanz fällt erneut zurück und deutet auf ein vermehrtes Engagement bei den Altcoins hin. Goldman Sachs: Ethereum könnte Bitcoin an der Spitze ablösen. Ether könnte in den kommenden Jahren Bitcoin als dominierendes digitales Wertaufbewahrungsmittel überholen, so Goldman Sachs in einer aktuellen Kundenmitteilung. BerChain: Social Token — Kommt der Hype auch nach Berlin. Social Token sind nach NFT der neueste Hype im Krypto-Space. Wie behauptet sich Berlin, die Blockchain-Hauptstadt Deutschlands, in dem noch jungen Bereich.

Bitcoin-Anleger erreichen "frühe Phase der Akkumulation". Die Anzahl aktiver Adressen im Bitcoin-Netzwerk steigt allmählich wieder an, während die Hash Rate auf Tauchgang bleibt. Auf Anlegerseite zeichnet sich derweil ein leichter Akkumulationstrend ab. Ethereum Hard Fork "London": Datum steht fest. Während Bitcoin weiter seinen Kompass sucht, verbucht Ethereum Zugewinne. Ein Grund: Die bevorstehende "London" Hard Fork. Krypto-Steuerservice Blockpit erhält 10 Millionen US-Dollar. Das Wiener Start-up Blockpit erhält eine kräftige Finanzspritze von 10 Millionen US-Dollar. Damit will der Krypto-Steuerservice weiter wachsen. Das Märchen vom Klimakiller: So viel verbraucht Bitcoin Mining wirklich. Die Klimadebatte um Bitcoin Mining ist nicht neu, aber aufgeheizt. Höchste Zeit für den Faktencheck: Was ist dran am Mythos "Klimakiller Bitcoin". Wie IOTA den Kenianischen Schnittblumenexport optimiert.

Ein Pilotprojekt, bei dem die Lieferkette für Schnittblumen auf dem Tangle abgebildet wird, ist bereits lanciert. Million Token: Dieser YouTuber soll mit Pump and Dump Millionen an seinen Fans verdient haben. Ein Kursanstieg von über 3. Das riecht nach Pump and Dump. Doch der Million-Token-Erfinder dementiert. UBS warnt vor Krypto-Blase — regulatorischem Druck sei Dank. Der Krypto-Crackdown in China schickte den Bitcoin-Kurs auf Talfahrt. Mining-Unternehmen werden zu Hodlern — wird Bitcoin wieder knapper. Bullenmärkte werden von einem sich verknappenden Angebot am Markt getrieben.

Nun gibt es Grund zu der Annahme, dass die Nachfrage das Angebot bald wieder übersteigen könnte. Hackergruppe "REvil" fordert 70 Millionen US-Dollar Lösegeld in Bitcoin. Nun fordert die Hackergruppe 70 Millionen US-Dollar in Bitcoin. Wyoming genehmigt erste DAO — und buhlt offensiv um Bitcoin Miner. Der US-Bundesstaat Wyoming bleibt weiter auf Bitcoin-Kurs. Nicht nur buhlt Senatorin Cynthia Lummis offensiv um die Gunst der Mining-Industrie, mit "American CryptoFed" hat das Krypto-affine Wyoming nun ihre erste dezentrale, autonome Organisation DAO zugelassen. Bitcoin unter Während die Krypto-Leitwährung Bitcoin BTC auch diese Woche keine nachhaltige Aufwärtstendenz initiieren kann, zeigen sich einige der TopAltcoins von ihrer bullishen Seite. Ob diese Entwicklung nachhaltig Bestand hat, wird sich in der kommenden Handelswoche zeigen.

Ethereum: Neue Chainalysis-Studie zeigt massives Wachstum. Das Blockchain-Analyse-Unternehmen Chainalysis hat mit Bitcoin, Ethereum und Stablecoins drei wichtige Säulen der Krypto-Wirtschaft auf den Seziertisch gelegt. Die US-Behörden in Ohio haben etwa Bitcoins, die im Jahr beschlagnahmt wurden, für rund 19,2 Millionen Dollar verkauft. Eingestrichen wurde das Geld für gefälschte Ausweisdokumente. USD Coin USDC läuft sich warm: Kommt jetzt das Tether-Flippening. Kaum eine Woche ist USD Coin USDC auf Tron TRX in Umlauf und schon liegen dort über Millionen Coins ab. Gibt es bald eine Neuordnung auf dem Stablecoin-Markt. Mircea Popescu ertrunken: was passiert mit seinen Bitcoin-Milliarden. Vor Costa Rica ertrank der jährige Krypto-Milliardär Mircea Popescu. Die Frage ist nun, was mit seinem Vermögen von umgerechnet zwei Milliarden US-Dollar geschieht.

Historische Korrektur der BTC Mining Difficulty — hilft's dem Bitcoin-Kurs. Am Wochenende erlebte Bitcoin seine bisher dramatischste Anpassung der Mining-Schwierigkeit. Gute Nachrichten für den BTC-Kurs. Regulierungs-ECHO: Krypto-Adoption — ja, nein, vielleicht. Verbot, Regulierung, Adoption, CBDC — mit Blick auf den Krypto-Space sind die weltweiten Regulatoren weiter gespalten. Hierzulande wie vor allem auch in den USA senden die Behörden gemischte Signale. Weak Hands, strong Hands: Wer hat den Bitcoin-Dip gekauft. On-Chain-Daten zeigen: Vor allem kleinere Fische haben den Bitcoin-Dip genutzt, um ihre Bestände kräftig aufzufüllen. Wale hingegen haben ausgecasht.

Der neue Kryptokompass ist da. USD Quelle: Guidants News. Diese Zahlen gab salesforce gestern nachbörslich bekannt. Nach einem Schlusskurs bei ,83 USD wird die Aktie aktuell bei ,02 USD getaxt. Die salesforce-Aktie markierte am September ein Allzeithoch bei ,50 USD. Seitdem befindet sich die Aktie in einer Abwärtsbewegung innerhalb eines Trendkanals. Dabei fiel sie am März auf das bisherige Korrekturtief bei ,51 USD zurück. Seitdem bestimmt eine kurzfristige Aufwärtsbewegung das Kursgeschehen. Zuletzt näherte sich der Wert wieder seinem Abwärtstrend seit September Gestern zuckte er etwas unter diesem Trend zurück. Die aktuellen Taxen liegen in der Nähe dieses Abwärtstrends, der heute bei ca. Diese Bewegung könnte zu einem Anstieg an das Allzeithoch führen. Sollte sich der Abwärtstrend allerdings als zu hohe Hürde herausstellen, wäre mit einem Rücksetzer gen USD, also an den kurzfristigen Aufwärtstrend oder sogar bis ca.

Mai Die Korrektur seit dem neuen Allzeithoch haben die Käufer bei Palladium aktuell gut überstanden. Jetzt stellt sich ihnen noch ein Widerstand in den Weg, an dem ihr Durchsetzungsvermögen gefragt ist. Palladiumpreis Widerstände: 2. Rückblick: In den Wochen nach dem Ausbruch über den Widerstand bei 2. Mit dem zuletzt deutlichen Bruch der Unterstützung bei 2. Auf diesem Niveau gelang eine kleine Bodenbildung, der zuletzt ein dynamischer Anstieg über 2. Charttechnischer Ausblick: Der jüngste Anstieg könnte bereits der Auftakt für eine weitere Kaufwelle werden, falls es den Bullen gelingt, das Momentum aufrechtzuerhalten und auch die kleinere Hürde bei 2.

Die eigentliche Herausforderung - der Anstieg über 2. Kann sich der Kurs dagegen auch über die Marke wuchten, wäre ein Kaufsignal generiert und eine Aufwärtswelle bis zum Allzeithoch und darüber bis 3. Scheitern die Käufer dagegen schon im Bereich von 2. Unterhalb von 2. Sind auch Sie vielleicht schon seit Monaten auf der Suche nach dem heiligen Gral im Trading. Hier verrate ich Ihnen, wie dieser aussieht. Als Trader sind wir ständig auf der Suche nach einem Vorteil im Markt, den wir ausnutzen können. Am liebsten sind uns dabei solche Vorteile, die reproduzierbar, also wiederholbar sind und das ganze nennen wir dann Strategie. Dabei haben die meisten ganz klare Vorstellungen davon, welchen Erfolg Strategien haben müssen, um gut zu sein und mit diesen Vorstellungen beginnt die Hatz nach dem heiligen Gral.

Selbst Einsteigern ist bewusst, dass es wohl nicht ganz ohne Verlusttrades gehen wird, aber wenn schon, dann sollten diese in der Minderheit sein und am Ende sollte die Performancekurve relativ geradlinig wie in der folgenden Abbildung verlaufen. In der Realität bleibt eine solche Performancekurve aber ein Wunschtraum und dies hat zwei Gründe. Der erste liegt im Markt, denn es gibt solche grandiosen Vorteile schlichtweg einfach nicht. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob Sie Ihre Anlageentscheidungen fundamental oder charttechnisch treffen. Die Suche nach dem heiligen Gral ist nichts anderes als die Suche nach Sicherheit, aber genau diese ist an der Börse und im Kursverlauf nicht zu finden. Es mag Phasen geben, in denen das eigene Trading mit solchen Kennzahlen aufwarten kann, früher oder später wird es jedoch schwierige Phasen geben, so dass die Kennzahlen der Strategie wieder zum Durchschnitt zurückkehren.

Der zweite Grund für real gänzlich anders aussehende Performancekurven liegt am Trader selbst. Spätestens wenn man sich einige Zeit mit der Börse beschäftigt hat, wird man über das Thema Psychologie stolpern. Am Ende kann dies dazu führen, dass man selbst profitable Strategien gegen die Wand fährt, einfach weil man nicht in der Lage ist, diese diszipliniert umzusetzen. Aber dies ist ein Thema für einen anderen Artikel. Wie würden Sie reagieren, wenn ich Ihnen jetzt sage, dass es doch eine Möglichkeit gibt, zum heiligen Gral zu kommen, obwohl die Börsenwelt so ist, wie sie ist. Wobei, diese Aussage ist nicht ganz korrekt, denn im Kern handelt es sich nicht um eine Strategie, sondern die Kombination vieler. Im Rahmen der strategischen Portfoliobildung kombinieren wir einfach mehrere erfolgreiche, aber nicht überdurchschnittlich sichere Strategien miteinander.

Werfen Sie hierzu einen Blick auf die folgende Abbildung:. Die obige Abbildung zeigt zehn unterschiedliche Strategien, die jeweils für sich genommen absolut durchschnittliche Kennzahlen aufweisen. Zwischenzeitlich kann es sogar relativ stark abwärts gehen. Stellen Sie sich einfach vor, Sie würden Trades machen und 45 von diesen gehen nach hinten los. Dabei gewinnen Sie im Durchschnitt für jeden verlorenen Euro nur 1,20 EUR zurück. Das ist nicht wirklich überzeugend, oder. Überzeugend wird es aber, wenn Sie viele solcher Strategien kombinieren.

Hier geht es nicht darum, zwischen diesen Strategien auszuwählen, sondern all diese parallel zu handeln. Im Einzelfall mögen die Strategien nicht überzeugen, kombiniert aber kreieren sie eine Performancekurve wie aus dem Bilderbuch. Schauen Sie sich nur die schwarze Performancekurve an. Diese ist die Summe der zehn Einzelstrategien und ich denke, wer einen solchen Kontoverlauf hat, wird mehr als zufrieden sein. Der Traum vom heiligen Gral ist Realität geworden. Mit diesem kleinen Ausflug in die Portfoliotheorie wollte ich Sie für die strategische Portfoliobildung sensibilisieren, denn wie wir gesehen haben, lassen sich damit kleinere Wunder wirken. Für sich allein genommen mag keine Strategie den hohen Ansprüchen vieler Trader vor allem Tradingeinsteigern gerecht werden, kombiniert aber schon.

Wenn Sie also schon seit Wochen, Monaten oder gar Jahren nach der einen Superstrategie im Trading suchen und dabei von Seminar zu Seminar laufen, hören Sie auf damit. Akzeptieren Sie die Durchschnittlichkeit einzelner Taktiken und kombinieren Sie diese. Hierbei wünsche ich Ihnen viel Erfolg und sollten Sie den Weg nicht alleine gehen wollen, schauen Sie einfach in meinem Coaching vorbei. Heute ist kleiner Verfallstermin, das kann etwas auf den DAX Einfluss nehmen. Die Grundfrage Mehr in der heutigen DAX Prognose. Lufthansa Aktien und bringen damit die Aktie unter Druck. Bereits im Vorfeld der Corona-Krise kannte der Kurs zwei Jahre lang nur eine Richtung, die nach unten. Es wurden 33 Mio. Aktien zu 9,80 EUR verkauft. Angesichts solcher Nachrichten ist es kein Wunder, dass die Aktie heute einknickt. Trotzdem sorgt bereits dieser Verlust für einige Probleme.

Sollte der Support nicht gehalten werden, könnten die Kurse in den nächsten Tagen weiter auf 9, EUR oder sogar bis in den Bereich von 8, EUR durchgereicht werden. Auf der anderen Seite ist ein Support natürlich auch so lange ein Support, solange dieser nicht gebrochen ist und der Bereich bis hin zu 10, EUR wurde in den vergangenen Wochen mehrfach kräftig unter Druck gesetzt. Bis dato hat dieser aber gehalten und so besteht natürlich auch aktuell noch eine gewisse Chance, dass man eine neue Verkaufswelle in der Lufthansa-Aktie verhindern kann. Um dafür ansatzweise eine Bestätigung zu haben, müsste der Kurs jedoch möglichst schnell über 10, ,50 EUR ansteigen.

Aber selbst dann sind die nächsten Herausforderungen nicht weit entfernt. Dazu zählt auch der EMA 50 im Bereich von 10,90 EUR. Fassen wir die aktuelle Situation in der Lufthansa-Aktie zusammen, sind die Käufer zwar nicht gänzlich chancenlos, momentan aber im Nachteil. Selbst wenn man kurzfristig den angesprochenen Support noch verteidigt, liegen immer noch keine prozyklisch bullischen Signale vor. Von solchen Signalen ist man momentan jedoch noch weit entfernt, sodass die Risiken zunächst überwiegen. Die Apple Aktie versucht seit einigen Tagen an einer Stabilisierung. Kann diese gelingen und was wäre dann möglich. Die Apple Aktie befindet sich in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Januar markierte die Aktie ihr aktuelles Allzeithoch bei ,09 USD. Seit diesem Hoch konsolidiert der Wert. Dabei fiel er am April auf den Aufwärtstrend seit September zurück. Dieser Trend liegt heute bei ,85 USD.

Auf diesem Trend bewegt sich die Aktie seit einigen Tagen seitwärts und deutet einen Doppelboden an. Die Nackenlinie liegt bei ,89 USD. Gestern näherte sich der Wert dieser Nackenlinie an. Gelingt der Apple-Aktie ein Ausbruch über ,89 USD, dann wäre ein Anstieg an den kurzfristigen Abwärtstrend bei aktuell ,46 USD möglich. Dann wäre ein Anstieg an das Allzeithoch und in den Bereich um , ,00 USD möglich. Sollte der Wert allerdings unter den Aufwärtstrend abfallen, dann würden Abgaben bis ca. Mai Nach dem neuen Allzeithoch Anfang Mai ist der Palladiumpreis in eine Korrektur eingeschwenkt, die bislang wenig Durchschlagskraft aufweist. Im Gegenteil: Schon ein Anstieg über die frühere Rekordmarke könnte ein frisches Kaufsignal liefern. Intraday Widerstände: 2. Rückblick: Palladium konnte nach dem Ausbruch über das bisherige Allzeithoch bei 2. Allerdings drehte sich der Wert an dieser Stelle nach Süden ein und fiel zunächst wieder unter die 2.

Einer kurzen Erholung folgte in dieser Woche der nächste Rücksetzer, der Palladium jetzt deutlich unter 2. Charttechnischer Ausblick: Noch handelt es sich bei der laufenden Gegenbewegung um eine technische Korrektur auf sehr hohem Niveau, die jederzeit wieder in einen Kaufimpuls münden kann. Genauer gesagt wäre dies aktuell schon bei einem Anstieg über 2. Sollte Palladium auch über diese Marke steigen, könnte eine Rally bis 3. Allerdings wäre ein Bruch der Unterstützung bei 2. Darunter käme es zu einem Rückfall in den kurzen Seitwärtsmarkt vom März und damit zu Verlusten bis 2. Antizyklisches Trading ist extrem beliebt, aber wehe man ist in einem Trend, wie wir ihn beispielsweise gestern im Markt gesehen haben, auf der falschen Seite unterwegs. Ich nehme die aktuelle Phase im Deutschen Aktienindex zum Anlass, um gemeinsam mit Ihnen einen kleinen Blick auf das antizyklische Trading zu werfen.

Dahinter stecken typische Denkweisen und Ansichten über den Markt, die dann im praktischen Trading gerne mit emotionalen Aspekten kombiniert werden. Eine typische Denkweise im antizyklischen Trading ist, dass die Kurse ja nicht ewig steigen fallen können und je weiter diese im Trend laufen, desto aggressiver wird man. Man kauft ständig im Verlust nach, denn immerhin war der Markt schon zum Zeitpunkt der ersten Tranche eigentlich reif für eine Gegenbewegung. So oder ähnlich dürften gestern viele Marktteilnehmer auch über den Intraday-Verlauf des Dax gedacht haben. Schauen Sie nur einmal auf den Minutenchart Sie handeln Aktien im Tageschart. Kein Problem, auch hier werden Sie solche Kursverläufe finden.

Es ist wirklich selten, dass der Deutsche Aktienindex so lange, so weit und vor allen Dingen so geradlinig ansteigen kann, ohne dass es eine spürbare Reaktion in die andere Richtung gibt. Selbst heute ging man noch mit einem Aufwärtsgap in den Handel. Ich möchte Ihnen kurz aufzeigen, wie Sie selbst solche schwierigen Tage, die ohne Zweifel nicht die Regel sind, meistern können. Dazu zoomen wir einmal in den Dax-Verlauf von gestern hinein und schauen uns den 1-Minutenchart an. Wir müssen verstehen, worauf wir uns einlassen. Die obige Grafik zeigt den Dax-Verlauf und die gestrige Anzahl der Aufwärtswellen. Von den Nerven ganz zu schweigen. Trotzdem ist ein antizyklisches Vorgehen nicht uninteressant.

Tatsache ist nämlich, dass der Markt relativ selten solche geradlinigen Trends ausbildet. In normalen Zeiten haben wir also eine relativ gute Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich früher oder später eine entsprechende Gegenbewegung einsetzt. In der Mehrzahl der Fälle und der Tage oder Wochen und Monate dürften wir mit einem solchen Vorgehen erfolgreich sein. Das Problem ist nur, dass Trendtage wie gestern zum Ruin führen können und genau das darf nicht passieren. Die Antwort auf die Frage, ob man trotz solcher extremen Trends antizyklisch überleben kann, lautet: ja, man kann.

Entscheidend dafür ist aber, dass man sich bewusst ist, dass es Tage geben wird, an denen die Trends geführt unendlich weit gegen einen laufen. Hat man diese Hürde genommen und solche Tage akzeptiert, braucht man eigentlich nur sein gesamtes Trading danach ausrichten. Auch wenn diese Tage relativ selten sind, bilden sie die absolute Grundlage für einen erfolgreichen antizyklischen Handel. Ich muss alle Tradingvariablen so wählen, dass ich an solchen Tagen weder finanziell noch emotional in Schwierigkeiten kommen.

Die Frage, wie ein solcher Spagat aussehen kann, können Sie sich nur selbst beantworten. In meiner Trader-Ausbildung habe ich diesen Tradingstil zuletzt mehrfach vorgestellt und auch mit eigenen Beispielen untermauert. Dazu gehörte auch eine Beschreibung des gestrigen, antizyklischen Handelns und wie ich diesen gemeistert habe. Wichtig ist jedoch, dass Sie selbst ihre Entscheidungen treffen müssen. Nur Sie selbst wissen, wie viele Fehlsignale infolge Sie emotionslos hinnehmen können. Nur Sie selbst wissen, wo Ihre finanzielle und emotionale Grenze liegt. Genau diese dürfen Sie nämlich nie überschreiten. Also stellen Sie sich der Realität, akzeptieren Sie solche Tage und richten Sie Ihr antiyzklisches Trading nicht an den guten, sondern genau an solchen Tagen wie gestern aus.

Der Preis dafür sind die starken Trendtage und diesen Preis müssen Sie problemlos bezahlen können. Dabei wurde ein unteres Mindestziel der tägigen Korrektur abgearbeitet. Im vergangenen Jahr waren grüne Aktien noch die Highflyer, zählt der Sektor zu den schwächsten. Das Beispiel Encavis zeigt dies gut. Der Solar- und Windparkbetreiber Encavis hat heute das Zahlenwerk zum abgelaufenen ersten Quartal vorgelegt. Dieses fiel wenig überzeugend aus. Vor allen Dingen die schwache Windperformance in den Monaten Januar und Februar sei dafür verantwortlich gewesen, so das Management. Der Gewinn brach sogar deutlich von 50,6 auf 39,3 Mio.

EUR ein EBITDA. Beim EBIT musste Encavis mehr als eine Halbierung des Vorjahreswerts von 28,1 auf 13,0 Mio. EUR verzeichnen. Durch den Ausbau des Segments PV hat sich der saisonale Kosteneffekt auf die Ergebnisstruktur noch verstärkt. Dieser wurde noch dadurch intensiviert, dass der sonst kompensierende Umsatz des Windbereichs aufgrund sehr ungünstiger meteorologischer Bedingungen ausblieb. Die Windbedingungen waren nicht nur schlechter als das langfristige jährige Mittel, sondern fielen insbesondere gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ab, das durch besonders gute meteorologische Bedingungen geprägt war. Man könnte es also auch so zusammenfassen: Schlechter hätte es für Encavis nicht laufen können.

Der Blick richtet sich aber nach vorne. Auf Gesamtjahressicht sollen unterm Strich Zuwächse stehen. Geplant ist eine Umsatzsteigerung auf mehr als Mio. EUR, das EBIT soll leicht auf Mio. EUR zulegen und der Gewinn je Aktie auf 0,46 EUR klettern. Analysten erwarten derzeit beim Umsatz etwas, beim Gewinn deutlich mehr. Charttechnisch betrachtet war die Encavis-Aktie im Vorjahr einer der Highflyer auf dem deutschen Börsenzettel. Der Abwärtstrend ist intakt. Der nächste potenzielle Zielbereich liegt zwischen 13,48 und 13,20 EUR. Darunter wäre mit Abgaben auf 11,24 EUR zu rechnen.

Prozyklische Kaufsignale deuten sich nach aktuellem Stand erst über dem Widerstand bei 18,92 EUR an. Bis dahin bietet die Aktie nur Futter für hartgesottene Rebound-Trader. Intraday gibt es in der Nel-Asa-Aktie immer wieder Erholungsansätze. Bisher aber konnten sich die Käufer nicht durchsetzen. Nach dem gestrigen Feiertagshandel und den beeindruckenden Käufen im Markt startet auch der Freitag freundlich. Das trifft im frühen Handel sogar noch auf die NEL Aktie zu, die auf Tradegate knapp ein Prozent zulegen kann. Damit ist man in der Aktie weiterhin um eine Stabilisierung nach den jüngsten Kursverlusten bemüht. Bis dato haben sie nach dem bärischen Ausbruch unter den Support bei 2, EUR noch keine spürbare Erholungsbewegung starten können.

Zur besseren Orientierung werfen wir heute einen Blick auf den Wochenchart. Wie stark die Verkäufe in den vergangenen beiden Wochen gewesen sind, wird hier deutlich. Gleichzeitig ist jedoch auch zu erkennen, dass die Verkaufswelle auf einen wichtigen und vor allen Dingen auch starken Unterstützungsbereich aufläuft. Neben einem horizontalen Support liegt in diesem Preisbereich momentan auch der EMA auf Wochenbasis. Auf der Oberseite wird der momentane Bewegungsspielraum durch den alten Support bei 2, EUR spürbar eingeengt.

Dieser Preisbereich ist jetzt erneut ein zentraler Widerstand, unterhalb dessen auch mittelfristig eine bärische Tendenz vorliegt. Worauf müssen wir uns einstellen. Mit Blick auf die kommenden Tage bzw. Wochen würde ich zunächst von einer weiterhin bärischen Tendenz in der Aktie ausgehen. Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn wir selbst mit einer vorgeschalteten Erholung weiter nachgebender Notierungen sehen, um den Unterstützungsbereich bei 1, , EUR zu testen. Dort wäre mittelfristig jedoch eine Bodenbildung möglich. Sollte dieser Preisbereich direkt und nachhaltig überschritten werden, nehmen die Risiken für einen Test der Unterstützungszone bis hin zu 1, EUR deutlich ab. Palladium konnte sich in den Vormonaten stark entwickeln und schaffte auch einen Anstieg bis zur Marke von 3.

Davon ausgehend setzte eine Konsolidierung ein, welche Palladium aus dem Aufwärtstrend geführt hat. Intraday Widerstände: 3. Nach einem ersten Rücklauf wäre bereits ein Anstieg bis 3. Es muss jedoch einkalkuliert werden, dass Palladium die Konsolidierung nach einer Gegenbewegung nochmals fortsetzt. Bärischer wird es jedoch erst unterhalb der 2. Ultralockere Geldpolitik hat Nebenwirkungen. Eine davon ist ein rasanter Anstieg von Fusionen und Übernahmen, die nicht selten zu konzentrierter Marktmacht führen. Aus der Übernahmeaktivität lassen sich auch Aussagen zur Situation am Aktienmarkt ableiten. Fusionen und Übernahmen gibt es, seit es Unternehmen gibt. Firmen verfolgen dabei unterschiedliche Ziele. In den letzten Jahren gab es mehrere Übernahmewellen, die sich thematisch unterscheiden lassen.

Die erste gut untersuchte Welle fand in den USA zwischen und statt. Dabei kauften Firmen direkte Konkurrenten im eigenen Land auf. Das Ziel: Monopolstellung erreichen. Dieses Ziel erreichten einige Unternehmen, z. Standard Oil. Die Politik erkannte, dass Monopole Nachteile haben und passte die Gesetzgebung an. Monopole wurden zerschlagen. Mit der Plattform komme ich gut zurecht und von den Funkionen her ist mit Stops und Limits alles verfügbar was ich brauche. Sehr gut finde ich auch das unbegrenzte Demokonto weil man so immer mal neue Strategien ohne Risiko ausprobieren kann.

Was ich nicht so gut finde sind die Gebühren bei Einzahlungen aber laut Support werden diese von Visa und nicht vom Broker erhoben. Dafür sind Auszahlungen aber zum Glück kostenlos :. Absolute Abzocke, habe mir Geld auszahlen lassen wollen, leider bis heute kein Geld erhalten 3 Monate her auch nach mehren Telefonaten nichts passiert. Wollte meine Euro die ich eingezahlt habe wieder haben auch auf die warte ich schon mehrere Wochen. Selbst wenn man sich an den Support wendet per Mail und den Fall schildert sollte man angeblich spätestens nach 4 Tagen eine Antwort erhalten aber auch dies funktioniert nicht. Die Platform ist für ernsthafte Trader bei weitem nicht zu empfehlen aufgrund von fehlendem Funktionsumfang. Typischer CFD-Anbieter der bei weitem SAXOBANK oder Interactive Brokers das Wasser nicht reichen kann. Das tolle, geld war sofort auf dem Konto und ich fing dann an zu traden.

Aber wie bekannt sind Demo und Echtgeldkonto zwei verschieden paar Schuhe. Auf Demo rollt nur so der Rubel und warum: man kauft oder geht auf Short und ordert mit dem Spielgeld seine Trades und lehnt sich zurück und wartet und wartet und am ende hat man auch viel verdient damit. Bei Echtgeld ist das Problem die Nerven, man kauft oder Short seine Order aber ein gemütliches zurücklehnen ist nicht und geht es in die falsche Richtung drückt man zu schnell den Verkaufknopf, als es auszusitzen und so kommt das minus anstatt das plus. Das bei Echtgeld die Kurse immer in die falsche Richtung gehen wie schon gelesen ist Unsinn den es zocken viele und einige machen ja beträchtliche Gewinne.

Sobald es auf dem Konto ist werde ich es noch mal versuchen und hoffe mit der Zeit ruhiger zu werden. Also ich bin zufrieden mit Trade und möge die Macht mit uns sein. Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass dies nur eine rationale Bewertung ist, und keinerlei Hass-Bewertung sein soll. Dieser Broker ist absolut nicht empfehlenswert und führt auf lange sicht einen erfahrenen Trader ins Ruin. Jede sofortige Eingabe eines Trades, erfordert schnelle Reaktionen, der Broker lässt falls es zu einem Peak kommt nicht die Order schnell durchführen, sondern versperrt die Eingabe mit einem Bestätigungsfenster. Der Spread von 2 Punkte ist ziemlich hoch angesetzt, dass mit einer Kombination mit einen Stoploss schon eine Differenz von 12 Punkten ensteht.

Damit man auf einen 0 Punkte Stop Loss kommen möchte, muss der Chart also 12 Punkte erstmal für einen laufen, was bei den meisten Trades nicht immer der Fall ist. Andere Broker bieten sehr keine bis keine Spreads bei der Stop Loss Order. Man geht im Grunde bei diesem Broker ein, dass man mit einem hohem Spread 2 Punkte im DAX-CFD und einem Mind. Stop-Loss von 10 Punkte auf Dauer Bankrott geht. Deshalb verlangt der Broker auch beim Auszahlen keine Gebühren. Für eine Browser Plattform läuft alles ganz ordentlich und flüssig, natürlich nur wenn der PC und die Verbindung schnell genug sind. Guter Service und top Support. Trotzdem kein Vergleich wenn man vorher schon mit Programmen wie MT4 und C-trader auf ECN Accounts gearbeitet hat. Bis jetzt bin ich mit dem Broker zufrieden. Dadurch habe ich gute Einstiege, aber vor allem auch Ausstiege verpasst.

Ansonsten ist die Anwendung übersichtlich und der Support ausgesprochen gut. Ich trade jetzt seit wenigen Tagen am Demokonto und wollte fragen ob es beim Echtkonto ein Risiko gibt auch mehr als meinen Einsatz zu verlieren. Ich bin noch im Demotest aber die Software gefällt schonmal mir sehr gut. Die App für iPhone ist auch okay. Ich denke ich steige mal mit ein paar Euro ein und berichte dann nochmal. Am Freitag 4. Auf die Monierung mit Bild und Kommentar, DB, Lang und Schwarz, Commerzbank und JFD Brokers stellen den Kurs 22 Uhr aif Ein weiteres Bsp. Was soll man davon halten. Nach ca. Es gab nur zweimal eine unkorrekte Abrechnung beim Verkauf von Positionen.

Es waren Verküfen beim überspringen der TP zur Handelseröffnung. Ein kurzer Chat mit Angabe der Positionsnummer und das Problem war erledigt. Die Abrechnung wurde nachgebessert und gebucht. Bisher kann ich mich nicht beklagen. Der Umfang der Handelsinstrumente ist zu Beginn ausreichend. Für einen Hobbytrader, der ich nunmal bin, ist das System sehr übersichtlicht gestaltet und ich kann auch hedgen, was bei bestimmten Positionen sehr sinnvoll ist. Wenn der Anbieter es schafft die angesprochenen Fehlabrechnungen zu vermeiden gibt es von alles Sterne, zumindest für den Hobbytrader. Derzeit bin ich grad ne klage gegen Trading am verbereiten, was dabei raus kommen wird werde ich im Nachhinein berichten.

Gibt es hier auch jemanden, der mit realem Geld bei Trading handelt. Oder sind hier nur Demokonten-Tester. Ich trade seit circa Jahren bei Trading Demokonto und habe auch schon andere Broker ausprobiert, aber Trading ist von allen die ich ausprobiert habe am übersichtlichsten. Der Kundenservice wusste bisher auf alle meine Fragen ein seriöse Antwort, keine meiner Fragen blieb unbeantwortet, dem hinzuzufügen ist, dass die Mitarbeiter auch Links an den Kunden geben mit denen er sich noch tiefer mit der Materie befassen kann auf Trading oder anderen Webseiten. Dieses zeitlich unbegrenzte Demokonto hilft, sich mit der Plattform zu befassen und zu lernen mit ihr zu traden. Bei anderen Brokern hat man diese Zeit nicht unbedingt, die Folge könnte sein dass man "unvorbereitet" zum Echtgeldkonto wechselt und direkt vom Markt "überrannt" wird.

Seit ich bei Trading angefangen habe bin ich dabei eine Strategie zu entwickeln, dazu habe ich viele Hilfsmittel genutzt Bollinger Bands, etc , mal hat es funktioniert mal nicht, bis ich eine Strategie gefunden habe die ich mir selber beigebracht habe. Das Risiko bei meiner Strategie liegt somit bei 9. Wie die Strategie funktioniert sage ich nicht. MEINE TIPPS AN ALLE : 1. Baue deine Disziplin aus. Trade NICHT aus Langeweile. Befolge deine Strategie. Unterschätze nie Börsensprüche ; die haben ihre Richtigkeit. Märkte machen Nachrichten. Fall nicht auf irgendwelche Internetlügen rein wo "Trader" ihre Geheimnisse teilen wollen. Vergiss nie das Risiko, der Markt kann dich "überrollen" 8. Du kannst mit dem traden ALLES ERREICHEN aber auch ALLES VERLIEREN!!. Der Kontostand sollte wenigstens das 6 bis 10 fache des nötigen Einsatzes betragen um einem Margin Call zu minimieren.

Aber dort habe ich, immer wieder nachdem ich ausgestoppt wurde, kleine Beträge eingezahlt. Da ist es schon eher möglich einen ausreisenden Chart auszusitzen. Und was sehr wichtig ist entfernt euch nie vom Bildschirm oder setzt wenigstens einen Stoploss. Wer erst einmal Erfahrungen sammeln muss für den ist das Demokonto dringend zu empfehlen und auch längerfristig nutzbar. Das gibt es auch nicht auf jeder Plattform. Hallo Leute. Ich habe jetzt erste Erfahrungen im Echtgeldkonto gesammelt und natürlich auch Geld verloren. Das Hauptproblem bei mir war, dass ich nicht wirklich mit einer entgegen gesetzten Kursentwicklung umgehen konnte. Statt das Negativergebnis einfach wieder zu verkaufen, habe ich versucht durch "aussitzen" auf einen positiven Kursverlauf zu hoffen.

Dies wäre eigentlich sogar der Fall gewesen, leider spielten meine Nerven nicht mit und ich habe durch unüberlegte Handlungen Geld verlohren, obwohl letztendlich der DAX 50 Punkte höher stand, als meine Kaufoption. Es ist eben ein Unterschied, ob man "Spielgeld" verliert oder echtes Geld. Ich rate jedem dringend, das Demokonto mit dem Betrag unter "Einstellungen" einzurichten, mit dem man später auch anfangen möchte. Ich bleibe optimistisch. Deshalb kann die Position nicht unter deinen Einsatz fallen. Positionen kannst du kaufen und direkt auch wieder verkaufen. Ich trade selber seit einiger Zeit mit kleinen Einsätzen im Echtgeldkonto und bin zur Zeit mit dem Broker zufrieden.

Einige Zeit werde ich dies auch noch tun. Bleiben meine Erfahrungen weiterhin so positiv, werde ich bald ein Echtgeldkonto eröffnen. Was passiert beim Echtgeldkonto wenn ich z. Ist die Summe futsch oder nur wenn ich verkaufen würde. Kann der Einsatz sich bei steigenden Kurs wieder erholen und Gewinn bringen. Darf man beim Devisenhandel kaufen und nach kurzer Zeit 5 min wieder verkaufen. In Demokonto funktioniert das, aber auch in Echtgeldkonto. Handle im Moment auf dem Demokonto bei Trading und komme nachdem ich mir die Videos zur Plattform angesehen habe gut damit zurecht.

Auch die aufgezeichneten Webinare sind für einen mehr oder weniger Anfänger wie mich sehr interessant. Werde denke ich noch eine Weile weiter auf dem Demo handeln und es dann mit einem echten Konto probieren. Hallo , ich bin recht zufrieden mit Trading Mir gefällt die hohe Vielzahl an handelbaren Instrumenten , obwohl ich mich hauptsächlich auf den DAX und Forex konzentriere , die Oberfläche der Plattform ist sehr übersichtlich und gut gestaltet, nach einer gewissen Zeit recht einfach zu handhaben. Die Gebühren insgesamt sind im Rahmen , ausser bei den Rohstoffen , da empfinde ich sie als etwas zu hoch..

Kritik gibt es für die nicht frei wählbare Position meines Stopploss, welcher stets eine gewisse Entfernung zum Marktpreis haben muss , dass soll bei anderen Brokern wohl nicht so sein. Dies passiert selten , doch wenn , dann ärgert es einen umso mehr. Ansonsten bin ich zufrieden mit diesem Broker. Das gleiche gilt allerdings auch für den Verlust. Es wurde auch mehrmals nachgewiesen, dass Gewinn auf einem Demokonto, viel leichter zu machen ist, als auf einem Konto mit echtem Geld. Zum Thema Steuern kann ich zwei Sachen empfehlen.

Erst direkt bei dem eigenen Broker nachfragen und wenn Gewinne kommen, dann gleich einen guten Steuerberater aufsuchen. Ich habe mir vor ein Paar Monaten ein Konto bei Trading angelegt. Ich spiele nur das Demo-Konto, denn das ist mein erster Broker. Ich habe mich jedoch entschieden, das Live-Konto endlich auszuprobieren. Wie sieht das mit Steuer aus?. Muss ich das melden, falls ich etwas verdiene?. Also ich trade jetzt schon seit 4tagen mit der demoversion und habe aus Also hätte ich mit echtem geld genau die selben einsätze gemacht währe genau das selbe passiert. Und noch eine frage wenn ich gold kaufe und der kurs fällt, sollange ich nicht verkaufe verliehre ich auch nicht und warte wieder biss es steigt oder ihre ich mich.

Was ist wenn ich kaufe und die aktie fällt solange bis mein guthaben null ist hab ich dann alles verloren oder kann ich warten bis sie wieder steigt. Als neuling bin ich mit trade sehr zu frieden. Klasse seite und guter Broker. Leider schon etwas geld verloren da ich anfänger bin. Aber ich bekomme das hin. Hallo Wir sind ein "Trader-Ehepaar" mit recht viel Erfahrungen in verschiedenen Bereichen des binären Tradings, und wir glauben schon sagen zu können, welche Plattformen gut oder schlecht sind, oder auf welchen es um "Abzocke" geht Es ist wirklich sehr interessant, sich hier einmal die gemachten Erfahrungen durchzulesen Trading ist kein Spiel, sondern ernsthaftes Handeln in einer realen Finanzwelt Wir kennen als eine sichere, klar gestaltete Plattform, die keinen Vergleiuch scheuen muss Wir konnten bisher keine Differenzen im Chartgeschehen feststellen, da wir konstant mehrere Rechner synchron im Netzt haben, und Charts ständig abgleichen.

Wie schon einer unserer "Vorschreiber" richtig sagte , muss man richtiges Traden erst erlernen, und dies geht leider auch mit Verlusten einher Die Beiträge eines Herrn Steinke lassen wir mal ganz aussen vor Im täglichen Fernsehen kommt Werbung Jeder der hier schon das Gefühl hat, das er wohl mehr verliert als Gewinnt wenn man das so nennen mag , der sollte einfach mal ein Demokonto auf Plattformen wie Binary. Und wer mal ganz krass erleben möchte, wie schlimm es werden kann, der versucht sich mal am Randomtrading Unser bisheriges Fazit DIES HIER IST KEIN LOTTO Mir ist aber stark aufgefallen das wenn ich im Real Konto einen Trade setze, hat dieser sofort Auswirkung auf den Kurs.

Bsp wenn ich bei der aktie German Aber das beste ist wenn ich diesen Faktor beeinflussen möchte. Melde ich mich mit meinem Demokonto an und setze in die Richtung die ich will Einkäufe und auf meinem Realkonto und Demo konto bewegt es sich in die gewünschte Richtung. Darf ein Demokonto aktiv einen Einfluss auf den Kurs haben. Bin neu auf dieser Seite. Werde mich wohl erst richtig erkunden, wie es mit den Einzahlungen und Auszahlungen hier so abgeht. Verluste hab ich keine Angst, denn hab ein eigenes System entwickelt welches immer ein Erfolg verspricht. Möchte aber nicht hohe Gebühren bei der Auszahlung oder irgendwelche Gewinn Limits haben. Bin mal gespannt. Meine Erfahrung mit Trading Ich habe früher Aktien über meine Bank gekauft. Es war schon lange her. Im Februar habe ich von Trading erfahren. Unter Alexa Websiteranking nachgeschaut und habe gesehen, dass die Seite gut positioniert ist: in Deutschland, Spanien, Russland, China, England.

Das gab mir Sicherheit, dass die Seite sicher sein sollte. Denn ein Abzocker würde so populär nicht sein können. Und so habe ich mich angemeldet. Ich habe Tage Demokonto gehabt. Ein Paar erfolgreiche Trades ausgeführt und habe sofort Echtgeldkonto eröffnet. Demokonto hat virtuelles Geld - dir ist egal, ob du verlierst - es ist Demokonto. Im Echtgeldkonto ist es dir nicht egal - du bist vorsichtig, du wirst von Emotionen geleitet usw. Aber damit hat Trading nichts zu tun - das gilt für alle Broker - für Demo- und Echtegeldkonto bei allen Brokern.

TRADEN muss man lernen!!. Bei diesem Broker bin ich seit Febraur Auf der Webseite gibt es gute Tipps für Einsteiger. Jeden Tag Wirtschaftstermine. Jeden Tag kommt eine Tagesanalyse per E-Mail, Trading-Auszug für den vergangenen Tag usw. Das habe ich seit Februar inzwischen erlebt: Account Tradingseite wird ständig weiterentwickelt und verbessert. Seit kurzem werden Live-Schulungen angeboten. Sogar Live-Seminare in Frankfurt. Erfolge nicht dank Verlusten von manchen Trader, sondern aus Spreads, die bei Eröffnung einer Position entstehen, und ob der Trader Verlust macht oder Gewinn - ist dem Broker egal, er leitet nur Euer Geld weiter.

Gewinne aus Spreads können dem Broker nur viele Nutzer bringen. Und viele Nutzer sind da, wo sie gute Konditionen und gutes Tradingplattform haben und viel traden. Weiter so. Die Gier und unkonsequentes Verhalten wird dir dein Geld so verdammt schnell auf der "Trading Plattform" vernichten, dass du es kaum glauben kannst. Zurückfordern ist nicht - dein Geld ist weg und du wirst dich dafür hassen. Eigentlich hast du es eh gewusst aber trotzdem getan. Die Bank gewinnt immer. Einer der genug Geld hat wird so was nie machen deshalb hat er Geld und ein professioneller Trader meint: "Sich freiwillig zur Schlachtbank führen lassen und dafür auch noch bezahlen - so viel Dummheit gehört bestraft. Vollidioten wie ich, die unbelehrbar sind und ihr Geld am besten gleich vor ihren Augen verbrennen sollten. Hallo, ich wollte meine Erfahrungen zu Tradin mitteilen.

Zuerst hatte ich eine Zeitlang das Demokonto zum Testen benutzt. Nach den üblichen Formalitäten, war das Konto schnell eröffnet und somit konnte ich mit meiner ersten Einzahlung das Realtrading beginnen. Ich komme damit gut zurecht. Trades werden schnell ausgeführt und Der Kundenservice ist immer sehr nett und erreichbar wenn man Fragen hat. Meine erste Auszahlung lief ohne Probleme und das Geld war innerhalb von einem Tag auf mein Konto. Ich kann über Trading bisher nichts Negatives sagen und würde es ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen.

Hallo, meine Erfahrungen ich handle Forex, Öl, Gold, Dax, Dow mit Trading sind bisher durchwegs positiv. Ich kann bzw. Ohne einem Trader zu nahe treten zu wollen: Es gibt gewaltige Unterschiede, ob ich ein Demokonto oder ein Livekonto trade. Die psychische Belastung ist eine ganz andere. Nur als Denkanstoss. Die Einzahlung ging sehr schnell, auch die Auszahlung war am nächsten Tag auf meinem Girokonto ohne 5 Euro Gebühr!. Die Plattform ist natürlich kein High-Tech-Instrument, aber für meine Belange absolut ausreichend. Wenn man natürlich -ich übertreibe- tausende Indikatoren in tausenden Charts parallel laufen lassen will, dann stösst man hier an Grenzen.

Ebenso beim automatisierten Handeln. Aber Trading ist sehr offen für Neuerungen; sie versuchen Ideen mit aufzunehmen und umzusetzen z. Seit Einführung der neuen Plattform hat sich hier einiges zum positiven verändert. Wer sagt, dass es sich bei Trading das gilt auch für sämtliche andere Broker um Betrug handelt, der soll erstmal Beweise vorbringen. Zwar wäre nach einem Überwinden tatsächlich der Weg frei für einen schnellen Bullrun bis in den Bereich des Allzeithochs. Kurzfristig könnten aber vom Aktienmarkt auch Irritationen auf den Kryptomarkt ausstrahlen. Denn die Gefahr eines Aktiencrashes ist zuletzt wieder stark gewachsen aufgrund der ständigen Verschärfung der Corona-Krise mit entsprechenden wirtschaftlichen Folgewirkungen und der Verunsicherung rund um die US-Wahlen, bei denen Trump im Zweifel ein sehr schlechter Verlierer sein wird.

Zwar konnte sich der Bitcoin zuletzt sehr eindrucksvoll von den Aktienmärkten abkoppeln vgl. Bei einem Aktieneinbruch könnte es aber zu einer -wenngleich schwächeren — Reaktion als im März beim Corona-Crash kommen. Bei einem Verkauf von allen möglichen Risikoassets wie damals dürfte kurzfristig auch der Bitcoin betroffen sein, auch wenn dies wie im März eher irrational ist. Auffällig ist in den vergangenen Tagen auch die Stärke des Bitcoins, während der breitere Kryptomarkt eher schwächelt. Deswegen werden im Tradingdepot einige Positionen verkauft. Anleger sollten allerdings ihre langfristig angelegten Positionen nicht verkaufen, da sonst der Steuervorteil verloren geht. Hier im Coin Stars Tradingdepot werden Steueraspekte nicht berücksichtigt.

Im Tradingdepot werden folgende Positionen kurzfristig verkauft:. Gekauft wurde die Position am 9. Der Coin ist heute gegen den Trend fest. Gekauft wurde die Position vor einer Woche bei Dollar. Die Position wurde am Auf die am Auf die am 3. Auch hier gilt: Langfristige Investoren, die ihre Gewinne steuerfrei realisieren wollen, sollten derartige kurzfristige Verkäufe unterlassen, da sonst die steuerfreie Realisierung nach einem Jahr verlorengeht. Derartige Transaktionen sind vernünftig nur mit einem Zwei- oder Mehrkontenmodell umzusetzen, bei dem langfristige und kurzfristige Engagements sauber getrennt sind. Hier im BISON Realdepot werden wie im Tradingdepot steuerliche Aspekte nicht berücksichtigt.

Das Umfeld für den Bitcoin und auch andere führende Kryptowährungen bleibt sehr positiv. Von den bald bei PayPal handelbaren Coins erscheinen Litecoin und Bitcoin Cash als besonders aussichtsreich. Zuletzt haben sehr gute News den Bitcoinpreis nach oben getrieben. Zum einen waren dies Meldungen, dass immer mehr Unternehmen ihre Cashreserven zum Kauf von Bitcoin nutzen. Zum anderen war dies die PayPal-Meldung aus der vergangenen Woche. Der führende Zahlungsdienstleister wird bald seinen Kunden den Kauf von Kryptowährungen und auch das Bezahlen mit diesen ermöglichen. Daneben gibt es weitere positive Faktoren für den Bitcoin, die derzeit etwas in den Hintergrund gerückt sind.

So ist die Funktion des Bitcoins als Fluchtmöglichkeit aus stark inflationierten Währungen oder einem restriktiven Währungsregime nicht zu unterschätzen. Ein Beispiel dafür ist die Türkei, wo die türkische Lira weiter in den Abgrund taumelt. Gegenüber dem Dollar wurden neue Rekordtiefs erreicht. Die Devisenreserven belaufen sich nur noch auf 41 Milliarden Dollar, ein Rückgang von fast 10 Milliarden Dollar seit Juli. Die Inflation beträgt derzeit über 36 Prozent im Jahr. Von daher ist es kein Wunder, dass die Bitcoin-Adoption in der Türkei, die vorher schon sehr hoch war, neue Rekordstände erreicht. Der Bitcoin ist für türkische Bürger ein geeignetes Mittel, um aus der galoppierenden Inflation zu fliehen. Laut dem Global Crypto Adoption Index von Chainalysis nimmt die Türkei weltweit Platz 29 bei der Verbreitung von Kryptowährungen ein und ist in der Region Naher Osten Spitzenreiter vor dem Iran und Ägypten.

Am weitesten fortgeschritten ist die Krypto-Adoption in Ländern wie Nigeria, Vietnam oder Südafrika. Frankreich ist das EU-Land mit der höchsten Platzierung auf Rang 22, Deutschland belegt Rang Allerdings dürften zukünftig auch immer mehr Anleger aus den etablierten Wirtschaftsnationen wie Deutschland den Bitcoin als neue Assetklasse und Absicherung gegen eine drohende Inflationierung entdecken. Neben dem Bitcoin ermöglicht PayPal seinen Kunden auch den Handel von Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash. Von daher ist eine Betrachtung der Performance dieser drei Coins im Vergleich zum Bitcoin interessant, die unten in dem Chart zusammengestellt ist. Ethereum ist schon seit Jahresbeginn ein deutlicher Outperformer zum Bitcoin.

Dies hatte natürlich nichts mit PayPal zu tun sondern mit dem Hype im DeFi-Bereich. Dagegen zeigen die Charts von Bitcoin Cash und Litecoin in diesem Jahr eine sehr starke Underperformance zum Bitcoin und haben Nachholbedarf. Bitcoin Cash bewegt sich aktuell auf den Tiefstständen zum Bitcoin. Litecoin stieg nach der PayPal-Meldung zunächst stärker als der Bitcoin, kam aber wieder etwas zurück. Jedenfalls könnten sowohl Litecoin als auch Bitcoin Cash in nächster Zeit den Bitcoin outperformen. Zwar können PayPal-Kunden auch beim Bitcoin kleine Mengen aufgrund der nahezu beliebigen Teilbarkeit kaufen. Trotzdem dürfte gerade bei dieser Kundenkategorie der psychologische Effekt des niedrigen Absolutpreises eine nicht unbeträchtliche Rolle spielen.

Der Preis von Bitcoin Cash bewegt sich auf einem Fünfzigstel des Bitcoinpreises, der von Litecoin sogar nur auf weniger als einem Zweihundertstel. Von daher könnten diese beiden Coins, die als Bitcoin-Klone den gleichen Verwendungszweck wie dieser haben, in nächster Zeit überproportional steigen. Unser Favorit in diesem Zusammenhang sind die in den USA sehr populären Litecoin. Der Kryptoservice von PayPal soll in den nächsten Wochen zunächst für die US-Kunden verfügbar sein. Litecoin könnte dann besonders profitieren.

Die PayPal-Meldung, dass nun bald der lang erwartete Krypto-Service angeboten wird, treibt den Bitcoin. Auch Litecoin, Bitcoin Cash und Ethereum sollen bald über PayPal gehandelt werden können. Das Tradingdepot wird mit Bitcoin Cash aufgestockt. Gestern bot der Kryptomarkt ein seltenes Bild. Während der Bitcoin den Ausbruch über die Marke von Von daher deutete einiges darauf hin, dass etwas beim Bitcoin im Busch ist. Mit der PayPal-Meldung von heute , dass nun — wie schon länger erwartet — auch Kryptowährungen handelbar gemacht werden, wird der Kurstreiber klar. Dieser Kurstreiber hat den Bitcoin heute bereits bis auf über Der nächste Widerstand, die Jahreshöchstkurse um Im Gegensatz zu gestern sind heute dann auch die Altcoins deutlich fester. PayPal hat angekündigt, dass neben Bitcoin auch Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin über die digitale Wallet von PayPal gekauft, verkauft und gehalten werden können.

Der neue Kryptoservice von PayPal soll für die amerikanischen Kunden bereits in den nächsten Wochen verfügbar werden. Die Einführung in anderen Ländern soll dann im 1. Halbjahr erfolgen. Denn neben der zunehmenden institutionellen Nachfrage wird nun auch die Nachfrage von Privatanlegern noch mehr zunehmen. Die ständig steigende Nachfrage nach Bitcoin trifft auf ein gleichzeitig begrenztes Angebot, der Preis wird deshalb wahrscheinlich sehr deutlich ansteigen. Insbesondere Bitcoin Cash BCH könnte jetzt Nachholbedarf gegen den Bitcoin haben. Aufgrund des viel geringeren Absolutpreises könnte Bitcoin Cash ebenso wie Litecoin in nächster Zeit den Bitcoin outperformen, da dies vielen interessierten PayPal-Kunden entgegenkommen dürfte. Bitcoin Cash ist eine Hard Fork von Bitcoin, die Abspaltung fand am 1.

August statt. Nach einem anfänglichen Raketenstart hat sich der Preis in den vergangenen Jahren gegenüber dem Bitcoin mehr als gezehntelt vgl. In diesem Jahr hatte es immer wieder einmal Zweifel an der Sicherheit des Netzwerkes gegeben und den Preis auf Tiefststände getrieben. Zuletzt hat sich im Bereich um 0,02 Bitcoin ein unterer Widerstand gebildet. Bis zur Einführung in den nächsten Wochen könnte Bitcoin Cash nun zum Outperformer werden. Deswegen werden in das Tradingdepot neu 10 Stück Bitcoin Cash zum aktuellen Preis von Dollar gekauft. Auch Litecoin LTC , die bereits im Coin Stars Tradingdepot sind, dürften bis zum PayPal-Start in einigen Wochen überproportional profitieren, da Litecoin in den USA sehr populär sind. Der Jahreschart von Litecoin gegenüber dem Bitcoin sieht ähnlich aus wie bei Bitcoin Cash. Dagegen zeigte Ethereum ETH in diesem Jahr bereits eine sehr deutliche Outperformance zum Bitcoin, wie der Jahreschart unter Litecoin zeigt.

Dabei werden die beiden Positionen bei REN und ICX sofort wieder verkauft , um zusätzlich Mittel für den obigen Kauf von Bitcoin Cash zu erlösen. Serum SRM : Gestern wurde das Rückkauflimit von Stück bei 1,19 Dollar erreicht. Es wird ein Verkaufslimit bei 1,38 Dollar für die Gesamtposition gelegt. Ren REN : Gestern wurden die beiden Rückkauflimits erreicht Stück bei 0,31 USDT und Stück bei 0,29 USDT. Im Tagesverlauf gestern kam der Preis zurück bei auf 0, USDT und zog heute wieder deutlich an. Aktuell notiert er bei 0,34 Dollar. Zu diesem Preis von 0,34 Dollar wird die Gesamtposition von 2. Icon ICX : Gestern wurde das erste Rückkauflimit für Stück bei 0,34 Dollar erreicht. Das zweite Rückkauflimit bei 0,32 Dollar wird nun gelöscht. Aktuell notiert der Preis wieder über 0, Dollar. Zu diesem Preis von 0, Dollar werden die ICX wieder verkauft.

Die Performance seither spricht für sich. Zwar gibt es mit Chainlink, Cardano und Crypto. Mit Ausnahme von Cardano handelt es sich bei den anderen beiden aber um solche, die erst im vergangenen Jahr neu an den Markt kamen. Im September hat Ethereum gegenüber dem Bitcoin zwar deutlich korrigiert vgl. Allerdings hat sich auf dem derzeitigen Niveau ein Widerstand nach unten gebildet, der kaum mehr deutlich nach unten gebrochen werden dürfte. Vielmehr sollte die Ethereum-Outperformance gegenüber dem Bitcoin in Kürze weitergehen. Ein Blick auf den Dollarchart unten zeigt, dass nach dem deutlichen Rückgang Anfang September von auf Dollar der Preis wieder unter die Tagelinie gefallen ist. Seit Mitte Oktober notiert er wieder darüber und könnte jetzt einen neuen Schub in Richtung des Jahreshöchststands von Dollar nehmen.

Ethereum wird auch vom immer stärkeren institutionellen Interesse profitieren. Aber auch andere institutionelle Investoren positionieren sich neben dem Bitcoin sehr stark bei Ethereum. Das Interesse an DeFi-Produkten, die fast alle auf der Ethereum-Blockchain laufen, bleibt unverändert sehr hoch. Institutionelle, die an diesem Boom partizipieren wollen, konzentrieren sich zunächst auf Ethereum, da viele der DeFi-Projekte zu riskant und volatil sind. Diese starken institutionellen Investitionen könnten wie beim Bitcoin zu einem wesentlichen Preistreiber werden. Schneller als erwartet könnte nun der Bitcoin nach oben ausbrechen. Bleibt das nicht nur ein kurzes Intermezzo, könnte das der Beginn eines kurzfristigen Ausbruchs nach oben sein. Wird als nächstes die obere Begrenzungslinie des gebildeten Dreiecks geknackt, könnte das sehr schnell gehen.

Zuletzt hatte man einen ähnlichen Ausbruch Ende Juli gesehen vgl. Zwar besteht trotz allem noch die Möglichkeit, dass es zu einem Ausbruch aus dem sich verengenden Dreieck nach unten kommt. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist aktuell allerdings deutlich gesunken. Deshalb wird für nun vom Cashbestand noch Bitcoin ins Tradingdepot zugekauft :. Wie angekündigt, nach ein paar Anmerkungen zu den neu gekauften Positionen. Hoch gewichtet wurde Litecoin. Die anderen 6 Positionen wurden mit einer kleineren Gewichtung in das Tradingdepot gekauft. Bis auf Icon und Solana sind alle dem zuletzt sehr stark gebeutelten DeFi-Bereich zuzuordnen.

Litecoin gilt als die schnellere Alternative zum Bitcoin, kann aber natürlich trotzdem nicht an dessen Ausnahmestellung kratzen. Pünktlich wie angekündigt startete am 1. Oktober startete das Testnet zum MimbleWimble-Protokoll. Dabei handelt es sich um eine Modifikation des Proof-of-Work-Algorithmus von Bitcoin. Die Einführung des MimbleWimble-Mainnet erwartet der Entwickler des Protokolls im Jahr Neben dieser positiven Entwicklung könnte auch das von der Regensburger Firma ClipSoft entwickelte und auf der Litecoin-Blockchain laufende Spiel Litebringer stimulieren. Dieses findet erstmalig auf der Litecoin-Blockchain statt auf Servern statt. Damit ist auch jede Spielaktion letztlich eine Litecoin-Transaktion. Litecoin ist für ein derartiges Konzept aufgrund der viel geringeren Transaktionsgebühren viel besser geeignet als Bitcoin oder Ethereum. Von daher könnte die seit April anhaltende erhebliche Underperformance von Litecoin gegenüber dem Bitcoin ein Ende haben vgl.

Nun könnte wieder eine Phase der Outperformance beginnen. Solana SOL : Die Solana-Blockchain gilt als die erheblich schnellere Alternative zu Ethereum vgl. Dabei soll Solana bis zu Serum SRM : Bei Serum handelt es sich um eine Decentralized Exchange DEX , die auf der sehr schnellen Solana-Blockchain läuft vgl. Auch dieser Token wurde im Juli und August bereits getradet, wobei die Hälfte mit Gewinn und die andere Hälfte mit Verlust verkauft wurde. Der Rückkaufpreis gestern lag nur noch bei einem Drittel des damaligen Kaufpreises. Icon ICX : Icon ist ein führendes südkoreanisches dezentralisiertes Netzwerk. Es bildet die Grundlage für eine ganze Reihe von Real-World-Apps im Bereich Banking, Healthcare, Bildung und mehr. Das Projekt könnte auch von der aufgeschlossenen Haltung in Südkorea gegenüber Blockchain-Projekten profitieren. Mit dem vor kurzem verkündeten Update Icon 2.

Ren REN und Balancer BAL : Die beiden DeFi-Token wurden gerade neu an der Börse Coinbase zum Handel eingeführt. Den typischen Coinbase-Effekt gab es diesmal nicht, im Gegenteil, die Kurse kamen deutlich zurück. Bei einer positiven Grundstimmung am Markt könnte es nun aber zu einem abgeschwächten Effekt kommen und die Preise überproportional zulegen. Der Kryptomarkt ist heute deutlich schwächer, vor allem die DeFi-Token stürzen weiter ab. Dreht der Bitcoin, könnten die Bitcoin-Forks Bitcoin Cash und vor allem Litecoin interessant werden. Der Bitcoin ist nach seinem Ausflug auf über Ob diese Korrektur anhält und bis wohin diese führen könnte, ist derzeit schwer zu sagen. Hier wurde schon sehr häufig auf die Unmöglichkeit verlässlicher kurzfristiger Kursprognosen beim Bitcoin hingewiesen.

Entscheidend ist, dass die langfristig positiven Aussichten unverändert ausgezeichnet bleiben. Zu den bereits bekannten positiven Faktoren kommen neue hinzu. So könnten die Käufe des Nasdaq-Unternehmens MicroStrategy auf Sicht einen neuen Trend auslösen. Anfang August sorgte die Meldung für Aufsehen, dass MicroStrategy für Rücklagen in Höhe von Millionen Dollar Bitcoin gekauft hat. Vergangene Woche wurde dann sogar eine weitere Aufstockung von Bitcoin im Wert von Millionen Dollar gemeldet. Als ein Kandidat wurde Twitter genannt, dessen CEO Jack Dorsey ein ausgewiesener Bitcoin-Fan ist. Immerhin steht auf seinem Twitter-Accoint in seiner Bio nur bitcoin. Jedenfalls könnte der Bitcoinpreis neue Impulse erhalten, sollten weitere bekannte Unternehmen dem Schritt von MicroStrategy folgen.

Auch ein länger vergessenes Thema könnte wieder in den Vordergrund treten. Nachdem sich in und häufig die Hoffnungen auf die Zulassung eines Bitcoin-ETFs zerschlagen haben, hält der Experte Raoul Pal dies nun in nächster Zukunft für möglich. Denn aus seiner Sicht ist die Genehmigung für US-Banken, Bitcoin und andere Kryptowährungen verwahren zu dürften, ein Meilenstein auf dem Weg zu einer ETF-Genehmigung. Interessant könnten beim nächsten Bitcoin-Anstieg auch zurückgebliebene Altcoins sein. Im Chart unten sind einmal die Kursverläufe der vier auf der BISON App gehandelten Altcoins im Vergleich zum Bitcoin aufgeführt.

In den Jahrescharts sieht man die herausragende Stellung von Ethereum , das sich seit Jahresbeginn gegenüber dem Bitcoin mehr als verdoppelt hat. In dieser herausragenden Performance spiegelt sich die tragende Rolle von Ethereum im DeFi-Bereich wieder, da fast alle DeFi-Projekte auf der Ethereum-Blockchain laufen. Es gibt bereits Analysten, die ein Flippening für möglich halten, also ein Verdrängen von Bitcoin durch Ethereum auf Platz 1 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Das erscheint allerdings unwahrscheinlich, Ethereum ist aktuell ein Fünftel von Bitcoin wert.

Trotzdem würde hier ein Anhalten der Outperformance von Ethereum nicht überraschen. Ripples XRP konnte sich gegenüber dem Bitcoin im Juli sehr deutlich erholen. Der Coin bleibt aber aufgrund verschiedener Faktoren weiter ein schwer einzuschätzender Problemfall. Interessant könnten dagegen die beiden Bitcoin-Forks Litecoin und Bitcoin Cash sein. Beide treten zwar als verbesserte Bitcoin-Varianten an und haben letztlich den gleichen Use Case, konnten und können aber nicht an der unangefochtenen Marktführerstellung von Bitcoin kratzen. Andererseits weisen die Charts von beiden Bitcoin-Varianten aktuell eine erhebliche Underperformance zum Bitcoin aus und dürften beim nächsten Bitcoin-Aufschwung überproportional zulegen.

Bei Litecoin könnte bereits Ende September der Startschuss fallen, falls das Testnet wie geplant startet. Das Ethereum-Netzwerk wird kurzfristig Opfer seines Erfolges und leidet unter Überlastung. Seine führende Stellung bei den Smart Contracts bleibt aber unangetastet. Während der Bitcoin im Wochenvergleich rund 13 Prozent an Wert verlor, waren es bei Ethereum rund 20 Prozent. Auch Ethereum ist — wie andere Kryptowährungen — nun charttechnisch kurzfristig etwas angeschlagen. Im Jahreschart erkennt man, dass es seit dem Golden Cross im Mai, bei dem die die Tagelinie von unten nach oben durchbrochen hat, einen sehr starken Kursanstieg gegeben hat. Dabei ist der Preis — von kurzfristigen minimalen Unterschreitungen abgesehen — immer über der Tagelinie geblieben vgl. Ethereum-Jahreschart unten. Mit dem Einbruch ist der Preis nun auch deutlich unter diese Linie gerutscht.

Die Gefahr weiterer Kursverluste ist nicht gering. Den Kursanstieg startete Ethereum in der zweiten Julihälfte von einem Niveau um die Dollar. Dort verläuft aktuell auch die Tagelinie. Vom aktuellen Ethereum-Preis ist dieses Niveau rund 28 Prozent entfernt. Beim Bitcoin startete die Rally ebenfalls in der zweiten Julihälfte bei einem Niveau von rund 9. Vom aktuellen Bitcoin-Preis ist dieses Niveau nur noch 10 Prozent entfernt. Das Ethereum-Netzwerk ist derzeit überlasteter als Anfang Auch damals explodierten die Transaktionsgebühren, so wie das aktuell der Fall ist. Gebühren von bis zu 50 Dollar pro Transaktion auf Uniswap sind einfach viel zu hoch. Bei DeFi gab es zuletzt einen sehr ungesunden Hype mit Yield Farming als dem letzten Schrei. Das Ganze hat eher den Charakter eines Schneeball-Systems. Nicht umsonst hat vor wenigen Tagen Ethereum-Gründer Buterin sehr kritische Bemerkungen zu den Auswüchsen im DeFi-Sektor gemacht und vergleicht das Yield Farming mit dem Dollar-Drucken der US-Notenbank.

Wozu diese Auswüchse führen können, zeigte sich zuletzt beim hochgejazzten DeFi-Projekt Sushiswap. Mit dem neuen Token soll Liquidity Mining betrieben werden. Nach der Börseneinführung bei Binance am 1. September verlor SUSHI innerhalb von drei Tagen dann rund 90 Prozent seines Wertes. Gute Renditen sehen anders aus. Die in die Höhe geschnellten Transaktionsgebühren zeigen die Dringlichkeit bei der Einführung von Ethereum 2. Denn die Ethereum-Konkurrenz wie Tron, Tezos oder Cardano schläft nicht und könnte versuchen, mehr Projekte für ihre eigenen Plattformen zu gewinnen. Trotzdem dürfte die Stellung von Ethereum bei den Smart Contracts aber unangefochten bleiben und Ethereum auf den — grundsätzlich ja positiven — Run auf seine Plattform reagieren.

Der Bitcoin und mehr noch der gesamte Kryptomarkt ist mitten in einer massiven Korrektur. Charttechnisch erscheint der Bitcoin kurzfristig stark angeschlagen vgl. Der Preis ist unter die Tagelinie gefallen und hat auch den Widerstand bei Zuletzt wurde die psychologische Marke von