Bitcoin Mining mit dem eigenen Computer - so geht's

18.9.2021

Wie kaufe ich eine Krypto-Mine?

Bitcoin Mining mit dem eigenen Computer - so geht's

Hauptinhalt anzeigen. Sie befinden sich hier eBay Münzen Virtuelle Währungen Zahlungsmittel generieren Bitcoin Miner Weiter zur Seitennavigation. Filtern 1. Stöbern in Kategorien. Auswählen nach: Hash-Algorithmus. Alle ansehen - Auswählen nach: Hash-Algorithmus. Alle Auktion Sofort-Kaufen. Sortieren: Beste Ergebnisse. Beste Ergebnisse. Anzeigen: Galerieansicht. Mining Hardware ASIC Alle ansehen. Hash-Algorithmus SHA Scrypt Dagger-Hashimoto Ethereum X11 Blake SHAd Alle ansehen. Mit Euro oder Dollar kommen Sie hier nicht weiter. Doch es gibt einige gute Gründe, die dennoch für diesen Marktplatz sprechen.

Zum einen sind die Sicherheitsstandards sehr hoch. Dadurch ist es wahrscheinlicher, dass Sie günstige Angebote finden. Nachteile : Für den Handel müssen Sie bereits eine Kryptowährung besitzen. Die Webseite ist nicht auf Deutsch verfügbar. Börse, App, Wertpapier: So kaufst Du Bitcoin - bitcoin. Dabei verdient man sich quasi die Kryptowährung, indem man Rechenleistung für das Krypto-Netzwerk bereitstellt und Transaktionen bestätigt. Für Einzelpersonen ist dies allerdings mittlerweile kaum noch möglich, da dafür extrem viel Rechenleistung und dementsprechend Unmengen an Strom benötigt werden.

Mining OS unterstützt die meisten bekannten Kryptowährungen. Gekaufte oder erstellte Bitcoins werden in einem Wallet gespeichert. Sie können in der Mining-Software auch Ihre Adresse hinterlegen. Anbieter für Wallets finden Sie im Internet genauso wie bei den Miningpools. Wichtig: Verlieren Sie niemals die Adresse und die Zugangsdaten zu Ihrem Wallet. Sie kommen sonst unter keinen Umständen mehr an Ihre Bitcoins. Schreiben Sie sich die Daten auf, sichern Sie die Zertifikate und notieren Sie die Zugangsdaten. Es gibt Schätzungen, dass mindestens 3. Einige Beispiele :. Deutscher vergisst Passwort und verliert Bitcoin im Wert von Millionen Euro. Bitcoin-Pech: 54 Mio. Euro in den Müll geschmissen. Staatsanwaltschaft fehlt Passwort für 1. Der Bitcoin-Kurs ist extrem volatil, wie auch unsere Berichterstattung zeigt. Der Kurs steigt und fällt ständig. Aus diesem Grund können findige Bitcoin-Experten nicht nur mit dem Mining von Bitcoins Geld verdienen, sondern auch mit dem Handel.

Der Kurs von Bitcoin steigt, wenn mehr Händler kaufen als verkaufen. Das war im Februar der Fall, kann sich aber sehr schnell ändern. Ein wichtiges Teil im Bitcoin-Puzzle ist das Mining. Dabei werden die Transaktionen rund um Bitcoins auf Gültigkeit geprüft. Da auch das mit einer Menge Kryptografie verbunden ist, ist das Mining entsprechend rechenintensiv. Warum man sich dafür überhaupt interessieren sollte. Sie können beim Mining mitmachen und sich so Bitcoins verdienen. Denn wer eine Transaktion bestätigt, wird belohnt. Doch bevor Sie jetzt Ihren Job kündigen und hauptberuflich Bitcoin-Mining betreiben, sollten Sie ein paar Dinge wissen: Als Einzelkämpfer mit einen normalen Computer haben Sie keine Chance, denn seit ein paar Jahren gibt es Spezial-Hardware für das Bitcoin-Mining.

Sie brauchen in jedem Fall einen schnellen Rechner mit einer leistungsfähigen Grafikkarte und eine Mining-Software wie GUIMiner. Das Tool ist zwar steinalt, verrichtet aber seinen Dienst zuverlässig und bringt eine grafische Oberfläche mit. Mehrere Nutzer bündeln dabei ihre Rechenpower. In GUIMiner können Sie einen Mining-Pool wie slush's pool einstellen, doch auch der kostet Geld und unterschätzen Sie nicht die Stromkosten. Egal, ob Sie die nötige Hardware schon haben oder nicht, unter dem Strich ist der Goldrausch beim Bitcoin-Mining heute vorbei. Man muss keine Angst vor Bitcoin haben.

So ist die Anzahl an Bitcoins, die jemals entstehen können, mit 21 Millionen beschränkt. Momentan gibt es bereits rund 16,5 Millionen Bitcoins. Daher gab es am Anfang für Miner 50 Bitcoins pro abgeschlossenen Block. Im Algorithmus ist jedoch festgelegt, dass sich diese Zahl alle Derzeit gibt es nur mehr 12,5 Bitcoins pro abgeschlossenem Block. Das ist aber nicht der einzige Grund. Ein weiterer ist für die Miner sogar noch deutlich relevanter. Eigentlich erfordert ein Hash nämlich nicht allzu viel Rechenleistung. Am Anfang reichte ja auch ein Heim-PC aus.

Tatsächlich wird die Anforderung an die Komplexität eines Hashs vom Algorithmus konstant künstlich erhöht. Das geht dann eben so weit, dass inzwischen die besagten riesigen Mining-Farmen für wirklich lukratives Mining notwendig sind. Das ergibt sich daraus, dass etwa alle zehn Minuten ein Block zu je 12,5 Bitcoins Belohnung abgeschlossen wird. Diese Zahl wird, durch den Algorithmus vorgegeben, weiter sinken. Auch wenn die Anforderungen stetig steigen — noch kann man auch als Privatperson dabei sein. Entsprechende Anbieter verlangen dafür aber Gebühren. Wichtig bei einem privaten Mining-Rechner ist vor allem die Leistung der Grafikkarte. Bitcoins sind — zumindest in Deutschland — nicht einfach Geld. Laut der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin sind Bitcoins sogenannte Rechnungseinheiten, also mit Devisen vergleichbare Werteinheiten.

Die steuerlichen Besonderheiten des Handels mit Bitcoins und deren Einsatz als Zahlungsmittel untersucht c't im Beitrag:. Als der Bitcoin-Kurs ging im Dezember steil nach oben, erreichte er ein Allzeit-Hoch von bis zu Viele Miner versuchten seinerzeit, ihre Bitcoins loszuwerden bevor der Kurs wieder fällt — genau das passierte Ende Dezember binnen einer Woche. Durch die im gleichen Zeitraum extrem angestiegenen Transaktionsgebühren eigneten sich Bitcoins in dieser Phase kaum noch als Zahlungsmittel. In den meisten Fällen hat man bis zu 24 Stunden, bis die Bitcoin-Transaktion in der Blockchain auftauchen muss. Allerdings werden deutlich mehr Transaktionen in Auftrag gegeben, als Miner zu Blöcken verarbeiten können. Hier kommt die Überweisungsgebühr Transfer-Fee ins Spiel: Jeder Nutzer kann frei entscheiden, wie viel er dem Miner für die Abwicklung der Transaktion zahlt.

Das führt dazu, dass Überweisungen mit hohen Gebühren bevorzugt werden, wohingegen Transaktionen mit keiner oder niedriger Gebühr erstmal liegenbleiben. Wie Überweisungsgebühr und Verarbeitungsgeschwindigkeit zusammenhängen und welchen Einfluss dies auf Transaktionen hat, beleuchtet c't im Beitrag:. Die Strafe des Verkäufers für niedrige Transaktionsgebühren folgt, wenn die Angebote nach einem Kursverfall wieder sinken. Denn dann wird der Auftrag dennoch ausgeführt, weil es kein Verfallsdatum für Überweisungen gibt. Damit die Bitcoin-Transaktionen mit niedrigen Gebühren nicht im Mempool hängen bleiben, hilft jedoch ein Schubs. Bitcoin ist der Inbegriff des freien Handels. Die Kryptowährung gilt als dezentral, unabhängig, basisdemokratisch und vermeintlich unregulierbar.

Doch letzteres trifft nur eingeschränkt zu: In aller Welt versuchen Regierungen Kryptowägrungen zu bändigen. In der EU droht eine Registrierungspflicht für Bitcoin-Adressen. Bitcoin-Börsen benötigen in Deutschland eine Erlaubnis der BaFin, sonst drohen viele Jahre Gefängnis. In Venezuela müssen sich Miner beim Staat registrieren und China will das Mining gänzlich verbieten. Wie Regierungen Einfluss auf den Bitcoin-Handel nehmen wollen und warum Kryptowährungen auch ohne ein Aufsichtsgremium und Regulierungen auskommen, beleuchtet der c't-Artikel:. Bisher standen zwei Drittel der Bitcoin-Miner weltweit in China und verheizten sprichwörtlich den dort besonders billigen Strom. Damit soll jetzt Schluss sein — nicht zuletzt, um die Stromnetze zu entlasten.

Tatsächlich sind die Auswirkungen für Anwender und Märkte aber kaum zu spüren. Das liegt vor allem an einer schleichenden und schrittweisen Vertreibung von Mining-Farmen über Steuern, höhere Stromkosten und einer Begrenzung des Stromverbrauchs. Ein abruptes Ende aller Mining-Aktivitäten in China würde mehr Wellen schlagen, wenngleich nur für kurze Zeit. Die grundlegende Funktion der Blockchain ist, alle Blöcke und alle darin enthaltenen Transaktionen auf ewig unverlierbar und unveränderbar aufzubewahren. Warum verschwinden dann immer wieder bereits ausgeführte Transaktionen, als hätte es sie nie gegeben. Die Antwort ist simpel: Die Blockchain enthält nur Blöcke, die aktuell eine Relevanz besitzen.

Wer aus dem Internet Software herunterladen möchte, der sollte dies nur über vertrauenswürdige Quellen, wie etwa heise. Auch auf renommierten Download-Portalen wird Software zum Download angeboten, die innerhalb des Installationsprozess weitere Software installieren möchte. Es kann dabei nicht ausgeschlossen werden, dass in dieser zusätzliche Schadprogramme wie Crypto Mining Dropper enthalten sind. Des Weiteren können auch in Spam-E-Mails Links enthalten sein, die auf mit Crypto Mining Droppern verseuchte Webseiten führen. Da es schwierig sein kann, gut gemachte Spam-E-Mails von normalen E-Mails zu unterscheiden, empfiehlt sich insbesondere für Unternehmen die Nutzung eines Managed Spamfilter Service. Auch beim Surfen im Web wird zu erhöhter Aufmerksamkeit geraten. Da unseriöse, mit Malware infizierte Seiten natürlich nur in den seltensten Fällen als solche zu erkennen sind, empfiehlt sich zudem die Nutzung eines Webfilters.

Dieser warnt den Nutzer vor dem Aufruf der Seite zuverlässig vor potentiell schädlichen Inhalten. Damit ist nicht nur ein Schutz vor Crypto Mining Malware , sondern auch vor sämtlichen anderen Schad-Inhalten geboten. Hat Ihnen unser Beitrag aus der Wissensdatenbank zum Thema Crypto Mining gefallen. Dann gelangen Sie hier zur Übersichtsseite unserer Wissensdatenbank. Dort erfahren Sie mehr über Themen, wie IT-Sicherheit , DDoS-Attacken , Cryptolocker Virus , Phishing , Kryptographie , Brute-Force-Angriffe , GoBD , Cyber Kill Chain , Virus und Ransomware. Facebook Twitter YouTube LinkedIn RSS.