Bitcoin Mining: Geht der Kryptoboom in Skandinavien zu Ende

15.10.2021

Wie gehorte ich ein Bitcoin pro Monat?

Bitcoin Mining: Geht der Kryptoboom in Skandinavien zu Ende



Eine vollständige Anonymität garantiert das System allerdings auch nicht, da die Kette aller Transaktionen öffentlich in der Transaktionsgeschichte verzeichnet wird und eine Verknüpfung von Bitcoinadressen mit identifizierenden Informationen prinzipiell möglich ist. Die erste Bestätigung einer Zahlung dauert im Schnitt knapp zehn Minuten, kann im Einzelfall oder wenn nur sehr geringe Gebühren gezahlt werden auch mehrere Stunden dauern. Zur Durchführung einer Zahlung kann eine Gebühr abgeführt werden, wobei Zahlungen mit höheren Gebühren bevorzugt bestätigt werden. Die virtuelle Geld- und Rechnungseinheit Bitcoins wird dezentral in einem Rechnernetz geschaffen , gespeichert und verwaltet. Der Satoshi ist die kleinste Einheit der Kryptowährung Bitcoin.

Er ist nach Satoshi Nakamoto benannt, dem Schöpfer des Protokolls. Das Verhältnis von Satoshi zu Bitcoin beträgt Millionen Satoshis zu einem Bitcoin. Vereinfacht betrachtet werden Bitcoins elektronisch zwischen den Teilnehmern ausgetauscht. Jede Transaktion von Geldeinheiten wird mit einer digitalen Signatur versehen und in einer öffentlichen, vom gesamten Netzwerk betriebenen Datenbank , der Blockchain , aufgezeichnet. Die Bitcoin-Geldeinheiten können zurzeit auch an speziellen — meist unregulierten — Online börsen , ähnlich dem Devisenmarkt , gegen andere Zahlungsmittel und Währungen getauscht werden. Neue Einheiten des Kryptogeldes werden nach und nach durch das sogenannte Mining dt.

Das Ergebnis der aufwendigen Berechnung dient der Bestätigung von fremden Zahlungen und sichert den Betrieb des Bitcoin-Netzes. Die maximale Geldmenge ist durch das Netzwerkprotokoll auf knapp 21 Millionen Ein Problem bei der Einführung von Bitcoin als Währung war die anfängliche Verteilung der Geldeinheiten. Moderne staatliche und private Währungen sind — im Gegensatz zu Bitcoin — durch ein Zahlungsversprechen der ausgebenden Stelle gedeckt. Da Bitcoin als neues Zahlungsmittel anfangs kein Vertrauen genoss und der Rücktausch von keiner Stelle garantiert wird, waren Bitcoins anfänglich praktisch wertlos. Auch eine Nutzbarkeit war aufgrund des fehlenden Angebots an Waren gegen Bezahlung in Bitcoins zunächst nicht gegeben. Im Fall von Bitcoin werden neue Einheiten nach einem Prinzip verteilt, das die Unterstützung des Netzwerks durch Bereitstellen von Rechenleistung belohnt siehe Abschnitt Mining.

Eine weitere Eigenschaft des Systems ist es, dass im Laufe der Zeit immer weniger Geldeinheiten erzeugt werden. Dadurch konnten die Teilnehmer in der Anfangsphase des Systems erheblich schneller und mit geringerem Aufwand Geldeinheiten generieren. Mit fortschreitender Zeit und steigender Teilnehmerzahl bzw. Rechenleistung wird es für den einzelnen Teilnehmer zunehmend schwieriger, Bitcoins zu erzeugen. Eine hohe sechsstellige Zahl von Bitcoins Schätzungen reichen von Das öffentlich eingetragene Unternehmen MicroStrategy inc. Um bestimmte Verhaltensmuster der Adressen genauer zu analysieren, kann das Konzept der UTXO siehe Abschnitt Transaktionen verwendet werden.

Der sogenannte UTXO Age Distribution Chart ist ein gestapeltes Flächendiagramm, bei dem alle verfügbaren Bitcoins in farblich unterschiedlichen Altersklassen Schichten dargestellt werden und beschreibt dabei deren Veränderung respektive Bewegungsverhalten in Abhängigkeit von der Zeit. Dadurch lässt sich zu jedem Zeitpunkt eindeutig feststellen, wie viele Bitcoins wie lange nicht mehr transferiert wurden. Dies gibt zwar keine weiteren Rückschlüsse über die tatsächliche Verteilung der Guthaben, zeigt jedoch das ökonomische Verhalten der Investoren. Daraus wird ersichtlich, wie viel Prozent der Bitcoin von den jeweiligen Besitzern gehalten beziehungsweise bewegt werden. Bitcoin-Adressen wie bc1qj5swkkkk50ymyeqx2emjfft86ptd4xs8wwf sind Public-Key-Hashwerte, die man als Pseudonyme auffassen kann.

Als solche können sie nicht direkt den wirklichen Identitäten von Zahlern und Zahlungsempfängern zugeordnet werden. Bitcoin-Transaktionen sind somit ohne weitere Informationen nicht genauer nachvollziehbar und gewährleisten eine teilweise Anonymität. Für eine vollständige Anonymität ist neben der Pseudonymität jedoch noch eine weitere Voraussetzung nötig, die fehlende Rückverfolgbarkeit unlinkability. Das bedeutet, dass Transaktionen eines bestimmten Nutzers, bzw. Wenn zum Beispiel eine Bitcoin-Adresse oft wieder verwendet wird, oder Zahlungsvorgänge von unbekannten Adressen mit bereits bekannten Adressen zusammen ausgeführt werden, ergeben sich Ansatzpunkte für eine Rückverfolgbarkeit.

Eine Deanonymisierung der Vorgänge auf der Bitcoin-Blockchain ist dann zum Teil möglich. Grundsätzlich baut Bitcoin auf der etablierten Infrastruktur zur Gewährleistung der Anonymität im Internet auf und bietet einen weitaus besseren Schutz der Privatsphäre als konventionelle Zahlungswege. Die durch Bitcoin gewährte Anonymität ist jedoch begrenzt und bietet von sich aus keine zuverlässige Absicherung gegen professionelle Ermittlungsmethoden. Zur Abwicklung von Geschäften muss normalerweise einer der Geschäftspartner zumindest teilweise seine Anonymität aufgeben.

Alle Transaktionen zwischen zwei Adressen sind öffentlich protokolliert und werden dauerhaft im gesamten Netzwerk gespeichert. Spätere Empfänger von Teilbeträgen können den jeweils letzten Besitzer beispielsweise bei Behörden nennen, die dann die Kette der Transaktionen verfolgen können. Daher verhindert Bitcoin nicht unbedingt den Nachweis von illegalen Geschäften. Insbesondere können Ermittlungsbehörden Zugriff auf Internetverbindungsdaten, Postsendungen, virtuelle Fingerabdrücke Browserprofile und Kontaktdaten von früheren oder späteren Beteiligten an einer Transaktionskette erhalten und verknüpfen. Wenn an einer Stelle eine Verbindung zu einer Person geschaffen wird, etwa durch eine abgefangene Warensendung oder eine erbrachte Dienstleistung, kann allen Transaktionen zu der zugeordneten Adresse nachgegangen werden.

Die Möglichkeiten einer Verfolgung von Transaktionen sind also wesentlich weitreichender als bei Bargeld. Betreiber von Börsen, die den Umtausch von Bitcoin in andere Währungen ermöglichen, sind darüber hinaus meist Bestimmungen zur Bekämpfung von Geldwäsche unterworfen. Darüber hinaus sehen sich beispielsweise die Betreiber von Börsen auch keineswegs verpflichtet, Guthaben freizugeben, die möglicherweise illegal erworben wurden. Eine experimentelle Analyse von Zahlungsflüssen im Bitcoin-System zeigte, dass es praktisch möglich ist, Ursprünge von Transaktionsketten einschlägig bekannten Adress-Pools zuzuordnen.

Gezeigt wird das anhand von Zahlungen an Wikileaks. Jedoch versucht man eine solche Analyse zu erschweren, indem man die Abwicklung von Bitcoin-Transaktionen über das Tor-Netzwerk anonymisiert. Bei einem Verlust der Schlüssel sind die damit verbundenen Bitcoins sowohl für den Besitzer als auch das gesamte Netzwerk verloren. Die auf 21 Mio. Bitcoins begrenzte Geldmenge reduziert sich um derartige Beträge, allerdings bleiben diese im Fall eines Wiederauffindens von Schlüsseln unbeschränkt gültig. Durch das Ausspähen der Schlüssel erhält ein Angreifer ebenso Zugriff auf das Guthaben. Aktuelle Software erlaubt die Verschlüsselung der elektronischen Geldbörse. Das schützt zwar bei einem Diebstahl des benutzten Computers, jedoch nicht vor einer Kompromittierung durch Malware und Keylogger.

Eine weitere Sicherungsstrategie ist, die Wallet-Datei auf einem getrennten Speichermedium z. Für eine Gutschrift ist ein Zugriff auf das Wallet nicht erforderlich, und ohne die darin befindlichen Schlüssel können keine Beträge abgebucht werden. Die privaten Schlüssel für das Guthaben müssen nicht zwangsläufig auf einem elektronischen Medium gespeichert werden. Dieser Schlüssel kann jederzeit von einer Bitcoin-Software importiert werden, um die Bitcoins auszugeben. So wurden neben Papier-Wallets bspw. Bitcoin oder Bitcoin Cash: Das ist der Unterschied - einfach erklärt - was ist der unterschied zwischen ethereum und bitcoin?.

Umgekehrt bringen sie jedoch auch die gleichen Risiken wie Bargeld mit sich, z. Zerstörung oder Verlust. Eine Überprüfung der Integrität der Software wird dadurch ermöglicht, dass sie als Open-Source -Software im Quelltext verfügbar ist. Die Überprüfung der Authentizität von heruntergeladenen binären Releases wird anhand der in der FLOSS -Community üblichen digitalen Signaturen und des Vergleichs kryptographischer Hashfunktionen vorgenommen. Einige Wallets bieten deterministische Builds an. Im Bitcoin-System kann jeder Teilnehmer eine unbegrenzte Anzahl Bitcoin-Konten erstellen, ohne dass das von einer unabhängigen Instanz geprüft oder in irgendeiner Form überwacht wird. In Verbindung mit der technischen Eigenschaft der Nichtumkehrbarkeit von Transaktionen sind je nach Rahmenbedingungen Betrugsszenarien oder Manipulationen denkbar, wie der Austausch der Bitcoin-Adresse in elektronisch versandten Rechnungen durch Man-in-the-Middle-Angriffe , Rechnungsfälschungen oder betrügerische Abrede eines Zahlungsempfangs.

Diese Anfälligkeit ist prinzipbedingt: Da sich Bitcoin nicht auf Institutionen wie Banken oder Gerichte stützt, an die Vertrauen delegiert wird, muss auch das Vertrauen zwischen den Geschäftspartnern individuell hergestellt werden. Bei umfangreicheren Geschäften mit einander noch unbekannten Handelspartnern kann es sicherer sein, wenn die Empfängeradresse belegbar nachvollzogen werden kann. Neuere Bitcoin-Clients bieten dafür eine Funktion an, mit der Textnachrichten vom Sender durch starke asymmetrische Verschlüsselung anhand einer ihm gehörenden öffentlich bekannten Adresse signiert werden können.

Der Empfänger kann umgekehrt in der Bitcoin-Software die Zugehörigkeit zu dieser Adresse überprüfen. Die Integrität der öffentlichen Adresse wiederum kann beispielsweise anhand des dezentralen Web of Trust von GnuPG oder auch einer hierarchischen Public-Key-Infrastruktur und bei Webseiten durch SSL-Zertifikate nachgewiesen werden. Ein erhöhtes Risiko besteht jedoch für Anbieter, die Bitcoin gegen Geld handeln. Hier bietet z. Der Verkäufer hat in diesen Fällen praktisch keine Möglichkeit, seinen Anspruch durchzusetzen. Dazu kommt, dass Dienste wie PayPal oder Skrill in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen derartige Geschäfte explizit untersagen und der Verkäufer damit rechnen muss, dass sein Konto eingefroren und Guthaben einbehalten wird.

Das bestehende Bitcoin-Netzwerk ist nur eingeschränkt skalierbar. Dabei gilt eine Freigrenze von Euro im Jahr. Bis eine Transaktion im Bitcoin-Netzwerk verbucht ist, dauert es bestenfalls etwa zehn Minuten. Wenn viele Transaktionen zur gleichen Zeit laufen, kann die Verbuchungszeit jedoch erheblich ansteigen und teilweise mehrere Tagen dauern. Grund dafür ist, dass die Überweisungen in einen mehrstufigen Rechenprozess eingebunden sind. Mehr dazu liest Du auch im folgenden Kapitel zur Blockchain. Bei jeder Überweisung fällt eine sogenannte Netzwerkgebühr an.

Diese variiert in der Höhe und hängt davon ab, wie schnell der User seine Transaktion ausgeführt haben möchte. Wer von einer Börse zu einem Wallet überweist, zahlt in der Regel mehr — die Übertragung soll möglichst in zehn Minuten erfolgt sein. Die Börse legt dabei die Gebühr fest. Wer dagegen von Wallet zu Wallet überweist, kann die Gebühr selbst bestimmen. Nutzer, die wenig bezahlen wollen, warten dann einfach länger auf die Transaktion. Die Blockchain ist ein digitales Register, in dem jede einzelne Bitcoin-Übertragung gespeichert ist. Dahinter steht ein Konzept Blockchain-Technologie , das Betrug deutlich erschwert. Vereinfacht gesprochen funktioniert das so:. Auf jeder Registerkarte werden verschiedene Übertragungen gespeichert. Ist die Karte voll, überprüft die Bitcoin-Community, ob der angewiesene Bitcoin-Betrag tatsächlich im Wallet vorhanden ist und ob der Nutzer seine Bitcoins auch wirklich nur einmal angewiesen hat.

Nur wenn alles passt, geht es weiter. Der Registerkarte wird nun eine knifflige Rechenaufgabe zugewiesen. Um sie zu lösen, rechnen viele Computer im Netzwerk um die Wette. Am Ende findet einer den eindeutigen Lösungsweg. Dieser Lösungsweg dient dann als eine Art Siegel für die Registerkarte. In der Bitcoin-Welt nennt man die versiegelte Karte Block. Würde jemand eine Übertragung auf der Registerkarte nachträglich manipulieren, würde sich die Rechenaufgabe verändern — und dementsprechend auch der Lösungsweg. Im digitalen Register stünde plötzlich ein falscher Lösungsweg. Weil jedes vollwertige Mitglied im Netzwerk den Blockchain-Datensatz zuhause auf dem Rechner hat und überprüfen kann, würde diese Veränderung sofort auffallen.

Für eine neue Markierung musste man beide Hälften genau nebeneinanderlegen und eine Kerbe einritzen. Keiner der beiden Partner konnte die Notiz einseitig verändern, nur gemeinsam mit dem anderen. Die Blockchain hat sozusagen viele Tausend Kerbholz-Teile, was Manipulationen sehr unwahrscheinlich macht. Hinweis: Vollwertige Mitglieder im Netzwerk haben die Blockchain auf ihrem Rechner abgespeichert. Sie sind damit Knotenpunkte englisch: nodes und nutzen in der Regel Wallets, die direkt auf dem Computer laufen. Wer Bitcoins auf dem Handy oder online verwahrt, nutzt zwar die Bitcoin-Technologie, hat die Blockchain aber in der Regel nicht vollständig heruntergeladen und kann daher nicht aktiv in Prozesse eingreifen. Als Währung gedacht, doch vor allem zum Spekulieren genutzt.

Der Hype um die Kryptowährung wirft die Frage auf, ob das digitale Objekt der Begierde überhaupt noch zum Bezahlen taugt. Mehr Infos Okay. Wrong language. Change it here DW. COM hat Deutsch als Spracheinstellung für Sie gewählt. COM in 30 languages. Deutsche Welle. Das Jahrhundert der Jugend Planet Berlin Qantara. Und bevor nicht mehr erneuerbare Strom generiert wird, werden Bitcoin und Co mit fossiler Energie geschürft. Das 1,5-Grad-Ziel ist erreichbar. Mit viel Solarstrom und schnellem Umbau sollte die Energiewende dafür drastisch beschleunigt werden. Positiver Nebeneffekt: Es gibt mehr Jobs weltweit. Um die Welt bis auf null Emissionen zu bringen, müssten riesige Fabriken für Solarmodule gebaut werden - bis Denn 70 Prozent des künftigen Energiebedarfs wird von preiswertem Solarstrom geliefert werden.

Mehr Infos Okay. Wrong language. Change it here DW. COM hat Deutsch als Spracheinstellung für Sie gewählt. COM in 30 languages. Deutsche Welle. Die Kritik am Bitcoin hat die Anleger verunsichert. Die Digitalwährung rauscht von So tief stand er zuletzt kurzzeitig im April Doch am Freitag berappelte sich der Bitcoin-Kurs wieder und liegt laut Coinmarketcap derzeit bei Das war Anfang März noch anders. Gekauft hat es der in Singapur lebende indische Krypto-Unternehmer Vignesh Sundaresan. Dieser ist jüngst mit dem Kauf und Handel von Digitalwährungen zu Reichtum gekommen, unter anderem durch Bitcoin-Automaten. Der Bitcoin zeigte sich von den Nachrichten unbeeindruckt. Der Kurs ist leicht gestiegen und liegt laut Coinmarketcap aktuell bei Die Internet-Handelsplattform Ebay könnte bald mit Digitalgeld wie Bitcoin funktionieren. Ebay habe sein Zahlungsspektrum bereits erweitert und akzeptiere mittlerweile etwa Apple oder Google Pay, weiteren Alternativen stehe das Unternehmen stets aufgeschlossen gegenüber.

Die Ebay-Aktie reagierte mit deutlichen Kursgewinnen. Dabei hatte Ebay bereits etwas ähnliches verkündet. Zum Konzern gehörte seinerzeit aber auch noch Paypal — bei dem abgespaltenen Online-Bezahldienst sind Kryptowährungen inzwischen anerkannt. Charlie Munger, die Nummer zwei des US-Starinvestors Warren Buffett , hat am Wochenende erneut gegen den Bitcoin geschossen. Der jährige Munger gilt schon lange als Kritiker des Bitcoin. Er bemängelt die extreme Volatilität und mangelnde Regulierung der Kryptowährung. Dem Bitcoin-Kurs konnte die Kritik aber nichts anhaben: Die älteste und wichtigste Cyberdevise notiert am Sonntagnachmittag bei Am Montag stieg der Kurs weiter auf Nach dem Kurseinsturz der vergangenen Woche erholt sich der Bitcoin wieder.

Am Dienstag notiert die Kryptowährung laut den Daten von Coinmarketcap bei Das ist ein Plus von vier Prozent innerhalb von 24 Stunden. Ein Grund dafür ist ein Bericht der Nachrichtenseite Coindesk. Demzufolge will die US-Bank JP Morgan einen eigenen aktiv verwalteten Bitcoin-Fonds für private Vermögensverwaltungskunden anbieten. Der Bitcoin-Fonds könnte demnach noch im Sommer diesen Jahres starten. Noch fehlt die offizielle Bestätigung. Die Entscheidung hin zu einem Bitcoin-Fonds wäre aber eine deutliche Trendwende, hatte JP-Morgan-Vorstandschef Jamie Dimon im Jahr Bitcoin noch als Betrug bezeichnet. Diesen Vorwurf nahm er später zurück. In der Türkei ereignet sich hingegen ein Kryptoschock: Erst hatte die Türkische Zentralbank Mitte April Kryptowährungen als Bezahlmittel im Land verboten.

Kurze Zeit später floh Faruk Özer, Gründer einer türkischen Handelsplattform Thodex, mit vermutlich Hunderten Millionen Dollar. Und jetzt meldet ein lokaler Wettbewerber unerwartet Insolvenz an. Die ganze Geschichte lesen Sie hier: Bitcoin-Anleger in der Türkei bangen um Hunderte Millionen Dollar. Neben der Bekanntgabe der Quartalszahlen gibt Tesla auch bekannt, dass der Konzern im ersten Quartal Bitcoins im Wert von Millionen Dollar verkauft hat. Damit erzielt Tesla einen Gewinn von Millionen Dollar. Der Konzern hatte im Februar verkündet 1,5 Milliarden US-Dollar in die Kryptowährung investiert zu haben. Der Bitcoin-Kurs war nach Bekanntgabe der Nachricht um knapp 18 Prozent gestiegen und markierte infolgedessen im Februar ein Kurshoch von mehr als US-Medien zufolge will Präsident Joe Biden über höhere Steuern auf Kapitalerträge wichtige Zukunftsinvestitionen finanzieren.

So soll etwa Kapitalertragsteuer für Bürger mit einem Jahreseinkommen von mehr als eine Million Dollar auf 39,6 Prozent fast verdoppelt werden. Der Bitcoin-Kurs fiel daraufhin unter der Marke von Auch die Marktkapitalisierung sank binnen 24 Stunden um 12 Prozent. Das bedeutet, dass sich Anleger aus dem Markt zurückziehen. Auch die Aktienmärkte in den USA reagierten mit deutlichen Verlusten. Laut Coinmarketcap liegt der Kurs am Freitagmorgen sogar nur bei So niedrig war der Kurs zuletzt Anfang März. An diesem Mittwoch hat sich der Bitcoin-Kurs weiterhin unter der Marke von Der Bitcoin stürzt ab.

Der Kurs verliert rund 15 Prozent an Wert. Am Sonntag konnte der Bitcoin seine Verluste begrenzen und notierte zuletzt bei etwa Dies ist der niedrigste Wert seit sieben Wochen. Erst vergangene Woche verzeichnete Bitcoin ein Rekordhoch von Fällt der Kurs, droht der Totalverlust. Über einen Hebel können Sie mögliche Profite sogar noch maximieren. Entscheiden Sie sich für diesen Weg, um mit Bitcoins Geld zu verdienen, können Sie über CFD-Broker damit handeln — die Bezahlung funktioniert auch hier mit Kreditkarte. Sie können auch Bitcoin kaufen mit Paypal.

Eine etwas weniger riskante Investitionsform ist der Kauf von Bitcoin-Zertifikaten. Dabei handelt es sich um Derivate, die den Kurs gegenüber dem US-Dollar nachzeichnen und bei dem Sie keine eigenen Bitcoins kaufen, sondern von der Kursentwicklung abhängig sind. Der Kauf funktioniert wie bei jedem anderen Wertpapier auch und kann über die Wertpapier-Depots regulärer Kreditinstitute abgewickelt werden. Wie oben erwähnt, steigt PayPal ins Bitcoin-Geschäft ein. Seit Herbst können Nutzer in den USA Bitcoin kaufen bei PayPal, seit März auch damit bezahlen. Heutzutage bieten viele Konkurrenten die gleichen Alternativen an. Die Firefox-Entwickler haben aber nicht nur Schwachstellen geschlossen, sondern auch neue Funktionen für mehr Sicherheit integriert.

Den Hintergrund von all dem bildet jener "tiefe Staat" "Derin devlet" , vom in der Türkei seit den 70ern, besonders aber seit dem Militärputsch von immer wieder die Rede ist. Dass sie PayPal als Einzahlungsoption anbieten, ist sicherlich ein starkes Pro für all diejenigen, die schnell kaufen möchten und nicht im Besitz einer Kreditkarte sind. Die Mobile Trading App und die Website sind einfach zu bedienen. Es wurde am April aktualisiert. Bitcoins — die digitalen Münzen Nach dem Hype vor drei Jahren war es etwas ruhiger um die Kryptowährung geworden. Bitcoins — das sollten Sie wissen Kryptowährungen. Bei 21 Millionen Bitcoins ist Schluss Bisher gibt es nach Angaben der Internetseite Coinmarketcap gut 18,5 Millionen Bitcoins, bei 21 Millionen soll Schluss sein.

Der, die, das Bitcoin. Anders macht es Bitcoin. Medien vergleichen die Börse gerne mit dem Online-Marktplatz Ebay, bei dem Nutzer direkt beim Händler einkaufen. Die hinter dem Marktplatz stehende Bitcoin Group erhält dabei von jeder Handelspartei 0,5 Prozent der Transaktion. Wichtig: Egal, wo Du Bitcoin handelst, achte darauf, dass es sich um einen etablierten Anbieter handelt. Noch immer sind Betrüger in der Kryptowelt unterwegs. Wirf einen Blick ins Impressum und schau, ob etablierte Medien über das Unternehmen berichtet haben. Obwohl die Geschäftsmodelle der Handelsplätze sich jeweils leicht unterscheiden, läuft der Kaufprozess an sich relativ gleich ab. Wir beschreiben Dir im Folgenden anhand der Bison App, wie Du an das digitale Geld kommst.

Die folgende Tabelle veranschaulicht noch einmal die unterschiedlichen Konzepte der Tauschplattformen. Dabei stehen die ausgewählten Anbieter stellvertretend für eine Reihe weiterer Plattformen mit ähnlichem Geschäftsmodell. Prinzipiell spricht nichts dagegen, wenn Du Deine Münzen lieber an einer ausländischen als an einer deutschen Börse kaufen möchtest. Vielleicht lockt Dich eine besonders geringe Gebühr. Du solltest Dir aber über einige Dinge im Klaren sein, wenn Du Dich für eine ausländische Börse entscheidest. So gibt es meist keinen deutschsprachigen Support und teilweise ist nicht einmal die gesamte Webseite auf Deutsch verfügbar.