Bitcoin - Euro (BTC-EUR) - Historische Kurse

18.1.2022

Wert von Bitcoin von 2009 bis 2021

Bitcoin - Euro (BTC-EUR) - Historische Kurse


Anmelden Registrieren. Fan werden. Aktien Indizes Zertifikate Hebelprodukte Fonds ETF Anleihen Rohstoffe Devisen Zinsen CFDs Trading Forum Broker-Vergleich Kryptowährungen. Bestimmte Muster können dabei auf den künftigen Kursverlauf projiziert werden. Wie sich der Bitcoin entwickelte, zeigt die folgende historische Betrachtung. Aufgrund der starken Kursschwankungen ist das Bitcoin Trading ein wesentlicher Bestandteil im Markt der Kryptowährungen. Technischen Analysen im Sinne der Chartanalysen werden fast täglich von bekannten Tradern veröffentlicht, um die zukünftige Entwicklung des Bitcoin Kurs vorherzusagen.

Als der Bitcoin im Jahr geschaffen wurde, konnte ihm noch kein Wert zugeschrieben werden, der sich in konventionellen Währungen beziffert werden könnte. Gegen Ende des Jahres lag der Kurs bei gerade einmal 0,08 Cent USD. Aufgrund der praktisch nicht vorhandenen Nachfrage wurde dieser Wert allein auf der Basis der Miningkosten ermittelt. Im Jahr sorgte die einsetzende mediale Aufmerksamkeit für eine erste deutliche Kurssteigerung des Bitcoins. Noch immer hätten zehn Dollar ausgereicht, um Bitcoins zu erhalten. Im Herbst machten die ersten neu entstandenen Akzeptanzstellen deutlich, dass eine Bezahlung zumindest in der Theorie möglich wäre. Bis zum Ende des Jahres stieg der Kurs unter diesem Einfluss auf 0,25 US-Dollar. Ein wichtiger Meilenstein wurde im April des Jahres erreicht. Zum ersten Mal wurde der Bitcoin für mehr als einen Dollar gehandelt.

Bis in den Juni hinein hielt der deutliche Bullenmarkt weiter an. Zu dieser Zeit stieg der Bitcoin Kurs bis auf 22,59 US-Dollar. Die erste Jahreshälfte lief für die Unterstützer der Kryptowährung enttäuschend. Ein Bitcoin wurde für weniger als 10 US-Dollar gehandelt und war damit günstiger zu haben als im Vorjahr. Durch seine neue Rolle als anonymes Zahlungsmittel im Internet konnte der Bitcoin im ersten Quartal deutlich zulegen. Im März wurde ein BTC plötzlich für 86 US-Dollar gehandelt. Bis in den Herbst pendelte die Währung um die Marke von US-Dollar, ehe sie im November zu ihrer ersten Rallye ansetzte.

Enddatum 1. Chart - Zeitraum: Der Kurs steht laut Coinmarketcap wieder bei Die Nervosität an den Krypto-Märkten dürfte aber bleiben. Grund dafür sind Nachrichten, die auf mehr Regulation hindeuten. So hat etwa die EU-Kommission angekündigt, dass eine neue Überwachungsbehörde Kryptowährungen besser beobachten und Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung bekämpfen will. Konkret sollen Rechnungen grundsätzlich nur noch bis zu Auch Kryptowährungen wie der Bitcoin sollen stärker reglementiert werden. Anonyme digitale Geldbörsen — sogenannte Wallets — sollen verboten werden. Als Herzstück des vorgeschlagenen Gesetzespakets bezeichnet die EU-Kommission die neue Anti-Geldwäsche-Behörde Alma Anti-Money Laundering Authority.

Sie soll unter anderem die Aufsicht über bestimmte Finanzunternehmen übernehmen können, wenn ein erhöhtes Risiko für Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung besteht. Kryptowährungen sind auch vom Ausverkauf an den Märkten betroffen. Der Börsenwert des Marktes gibt deutlich nach. Der Bitcoin fällt unter die Marke von Zuletzt hatte der Bitcoin am Juni auf diesem Niveau gelegen. Auch bei den anderen Kryptowährungen ging es teils deutlich nach unten. Die Digitalwährung Bitcoin liegt aktuell bei Am Mai ist der Kurs von Seitdem hat sich der Kurs aber ein wenig verbessert und hält sich relativ stabil. Die Hacker, die am Wochenende hunderte Unternehmen mit Erpressungssoftware angegriffen haben, machen sich Hoffnungen auf eine fette Beute.

Die Gruppe REvil verlangt 70 Millionen US-Dollar in der Digitalwährung Bitcoin für einen Generalschlüssel zu allen betroffenen Computern. Die Hacker behaupten, ihre Software habe mehr als eine Million Computer infiziert. Die Hackergruppe nutzte eine Schwachstelle beim amerikanischen IT-Dienstleister Kaseya, um dessen Kunden mit einem Programm zu attackieren, das Daten verschlüsselt und Lösegeld verlangt. Das besonders perfide an diesem Angriffsweg ist, dass Kaseya-Software auf den Computern als vertrauenswürdig eingestuft wird - damit war auch der Weg für die von den Hackern präparierte Version frei. Die IT-Sicherheitsfirma Huntress sprach von mehr als Unternehmen, bei denen Systeme verschlüsselt worden seien.

Kaseya selbst berichtete, dass weniger als 40 Kunden betroffen gewesen seien. Allerdings waren darunter auch wiederum Dienstleister, die ihrerseits mehrere Kunden haben. Die Folge war ein Domino-Effekt. In Deutschland waren dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI zufolge ein IT-Dienstleister und mehrere seiner Kunden betroffen. Es handele sich um einige tausend Computer bei mehreren Unternehmen, sagte ein Sprecher am Sonntag. Mehr zum Thema: Cyberangriff in USA trifft Hunderte Firmen. Das britische Brokerhaus TP Icap will zusammen mit Fidelity und Standard Chartered in der zweiten Jahreshälfte eine Handelsplattform für Kryptowährungen online bringen. Grund ist das zunehmende Interesse der Anleger. Die Politik hingegen beunruhigt der Bitcoin-Boom.

In den vergangenen Monaten machten vor allem Verbote in der Türkei und im Iran Schlagzeilen. Doch Ziele sind rar, nur wenige Länder wollen sich — durchaus überraschend — als Kryptostandort der Zukunft profilieren. Mehr zum Thema: Feldzug gegen Bitcoin: Welche Länder durchgreifen — und welche profitieren wollen. Der Kurs des Bitcoin hält sich weiterhin über der psychologisch wichtigen Marke von Zeitweise stieg die älteste Kryptowährung auf In den letzten Tagen pendelte der Bitcoin-Kurs zwischen beiden Marken. Bitcoin war in der vergangenen Woche kurzzeitig unter die Marke von Experten erwartete, dass der Kurs dadurch weiter abrutschen würden, da unter dieser psychologisch wichtigen Marke viele Verkaufsorder lägen. Investoren nutzten den Kursfall aber als Einstieg , sodass der Bitcoin schnell wieder oberhalb von Aktuell liegt der Bitcoin-Kurs laut Coinmarketcap wieder bei über Die Finanzaufsicht Bafin gibt der Coinbase Germany GmbH erstmals die Erlaubnis zur Verwahrung von Cyberdevisen.

Coinbase ist damit das erste Unternehmen, dass diese Erlaubnis erhält — die Coinbase-Aktie legt in der Folge an der Wall Street um mehr als sieben Prozent zu. Auf Coinbase können Nutzer Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Dogecoin kaufen oder verkaufen. Die Bafin betont aber, dass sie weiterhin keine einzelnen Devisen beaufsichtigen wird. Sie werde nur Dienstleister beaufsichtigen, die mit Kryptowährungen arbeiten. Der Bitcoin ist am Dienstag unter die wichtige Marke von Zuletzt notierte die Kryptowährung laut Daten des Analysehauses Coinmarketcap gut neun Prozent im Minus bei rund Für den Bitcoin ist die Marke von Auf diesem Niveau liegen viele Stop-Loss-Marken, ein Abrutschen unter diese Marke könnte den Abwärtstrend jetzt beschleunigen.

Alle Infos im Krypto-Blog des Handelsblatts. China verschärft seinen Kurs gegen Kryptowährungen wie Bitcoin. Bitcoin-Trading: Anbieter für sicheren Bitcoin-Handel - must. Heimische Banken und das riesige Fintech-Unternehmen Ant Group seien aufgefordert worden, keine Dienstleistungen für den Krypto-Handel mehr anzubieten, teilte die chinesische Notenbank in Peking mit. Währungsrechner für iOS Währungsrechner für Android. Bitcoin - Euro BTC-EUR - Historische Kurse. Bitcoin - Euro BTC-EUR Chart - 1 Jahr. Weitere Infos. Hinweise und Anmerkungen. Weitere Statistiken zum Thema. B2C-E-Commerce Anzahl der Bitcoins im Umlauf bis Juni Internet Anzahl der Bitcoin-Adressen nach Höhe des Gegenwerts von BTC-Tokens weltweit B2C-E-Commerce Börsenwert digitaler Zahlungsmittel im Juli Profitieren Sie von zusätzlichen Features mit einem Nutzer-Account.

Bitte erstellen Sie einen Nutzer-Account um Statistiken als Favorit markieren zu können. Authentifizieren Sie Ihren Admin-Account und profitieren Sie von zusätzlichen Features. Damit zeigt sich die Volatilität des Bitcoin-Kurses in den letzten Wochen deutlich. Seit Mitte Mai bewegt sich die Kryptowährung zwischen Im April erreichte der Bitcoin noch fast Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Wert des Bitcoin trotz der jüngsten Korrektur deutlich an. Mitte lag der Kurs noch bei rund Der E-Autobauer Tesla wird die Digitalwährung Bitcoin unter Bedingungen wieder als Zahlungsmittel akzeptieren. Das gab Tesla-Chef Elon Musk in einem Tweet am Juni bekannt.

Bitcoin-Transaktionen sollen demnach wieder erlaubt werden, wenn 50 Prozent erneuerbare Energien zur Herstellung von Bitcoins genutzt werden und sich dahingehend ein positiver Trend abzeichne. Im Anschluss an die Nachricht des Tesla-Chefs stieg der Kurs der ältesten Kryptowährung um etwa 12 Prozent auf Grund der Kritik sind unter anderem Social-Media-Kommentare des Tesla-Chefs zum Bitcoin und zu weiteren Kryptowährungen. Ihre Tweets in dieser Woche zeigen eine klare Missachtung des durchschnittlichen Arbeiters. China geht massiv gegen Kryptowährungen vor. Grund für diesen Schritt zahlreicher Unternehmen ist, dass China Kryptowährungen noch stärker regulieren will. Die Firma Huobi Mall, die zu der Kryptowährungsbörse Huobi gehört, erklärtze, ihr Krypto-Mining-Angebot für chinesische Kunden auszusetzen. Man wolle sich nun auf das Geschäft in anderen Ländern konzentrieren.

Tesla Chef Elon Musk kritisiert den Bitcoin für seinen hohen Energieverbrauch. Damit löste er ein Beben an den Kryptomärkten aus. Mit der Aktion will Musk die Entwickler offenbar animieren, die Suche nach energie-effizienteren Technologien für den Betrieb der unterliegenden Blockchain-Technologie zu beschleunigen. Und er will selbst an einer Lösung mitarbeiten. Musk bewirbt die Digitalwährung seit Monaten. Der Dogecoin musste zuletzt allerdings mehrere Kurseinbrüche verbuchen. Die Kritik des Tesla-Chef am Bitcoin hat die Anleger verunsichert. Die Digitalwährung rauscht von Heute sind es über 9. Geldanlagen in den Kryptomarkt gelten als hoch Riskant. Man kann alles verlieren. Oder Millionär werden. Auch wenn Bitcoin und Blockchains bereits vor über 10 Jahren ihren Anfang nahmen, scheint es jetzt erst richtig los zu gehen.

Hier erfahren Sie alles über die junge Geschichte des Kryptomarktes, über den privaten Handel auf Krypto-Trading-Plattformen wie Coinbase oder eToro und was den Markt beflügeln oder zerstören kann. Wer bei Bitcoin an geheime Technik-Cracks denkt, die irgendein System ausgetüftelt haben, wie aus einer Reihe von Rechnungen und Computer-Daten später einmal Milliarden Dollar realer Geldwert entstehen könnten — der liegt ziemlich richtig.