Bitcoin-Kurs aktuell & heute: Warum der Kurs der Kryptowährung so stark schwankt

15.10.2021

Was verursacht Bitcoin-Preise, um schwanken

Bitcoin-Kurs aktuell & heute: Warum der Kurs der Kryptowährung so stark schwankt


Das Vorhaben steht im klaren Gegensatz zu den freiheitlichen Ideen, die die Vordenker digitaler Währungen einst hatten. Denn eine staatlich unkontrollierte, dezentrale Währung mit anonymisierten Zahlungsvorgängen ist sicherlich nicht das, was die politische Führung der Volksrepublik im Sinn hat. Im Gegenteil dürfte ihr eher daran gelegen sein, Zahlungsvorgänge und damit verbundene Geschäfte möglichst engmaschig zu kontrollieren. Der Digital-Yuan kann damit als eine Art Gegenentwurf zur Ur-Kryptowährung Bitcoin angesehen werden. Der Hype um die Digitalwährung hatte am Mittwoch vergangener Woche einen vorläufigen Höhepunkt erreicht: Am Tag des Börsengangs der Kryptowährungsplattform Coinbase in den USA alles zum IPO finden Sie hier hatte der Bitcoin zeitweise die Marke von Der Wert aller Kryptowährungen, die weltweit derzeit im Umlauf sind, erreichte am Mittwoch mehr als zwei Billionen Dollar, wie die Plattform Coinmarket.

Die Kryptobörse Coinbase, die zuletzt mit einem Börsenwert von knapp Milliarden Dollar bewertet wurde, hat mehr als 50 Millionen Kunden weltweit. Die Finanzmärkte fieberten seit Wochen auf das Debüt der Plattform hin. Unsicherheiten hinsichtlich ihres k ü nftigen Wertes Niemand kann klar sagen, was der zukünftige Wert von Bitcoin sein wird. Weitere Informationen finden Sie hier bitcoinup Aufgrund der gegenwärtigen Volatilität von Bitcoin sind sie jedoch nicht in der Lage, seinen künftigen Wert vorherzusagen. Sicherheitsverletzungen Ein weiterer Hauptgrund für die Volatilität von Bitcoin sind Sicherheitsverletzungen.

Angst vor Verlust Obwohl Bitcoin die wertvollste und vertrauenswürdigste Krypto-Währung ist, besteht die Angst vor Verlust aufgrund des hohen Bekanntheitsgrades, der in der Vergangenheit durch den steigenden und schwankenden Wert von Bitcoin ohne jede Reichweite entstanden ist. Schlussfolgerung Die oben genannten Gründe führen zu Preisschwankungen bei Bitcoin. Empfehlungen Stadtinformationen. Newsletter Börsenkurse Themenübersicht Multimedia-Reportagen Wirtschaft von oben Blick hinter die Zahlen Spiele. Kryptowährungen Warum der Bitcoinpreis so stark schwankt Gastbeitrag von Moritz Schildt. Bild: imago images. Bild: PR. Jeder kann hebeln.

Inhalt Warum der Bitcoinpreis so stark schwankt Der Markt ist jung und unerfahren Artikel auf einer Seite lesen. Nutzungsrechte erwerben? Mehr WiWo: Podcast. Chefgespräch Wie Top-Entscheider die Wirtschaft sehen. Die eingegebenen Passwörter stimmen nicht überein. Beim Zurücksetzen des Passwortes ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte klicke erneut auf den Link. Dein Passwort wurde erfolgreich geändert. Du kannst dich ab sofort mit dem neuen Passwort anmelden. Willkommen bei "Mein ZDF"! Du erhältst von uns in Kürze eine E-Mail. Die Aktivierung deines Accounts hat leider nicht geklappt. Möglicherweise ist der Aktivierungslink bereits abgelaufen oder es gibt gerade technische Probleme. Die Anmeldung ist im Moment leider nicht möglich. Bitte versuche es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Bitte zustimmen.

Bitte geben Sie einen Spitznamen ein. Bitte wählen Sie einen Spitznamen mit weniger als Zeichen. Neue Bitcoins werden von den Nutzern selbst mithilfe von mathematischen Verfahren erstellt. Wer das als Erster schafft, bekommt Bitcoins als Belohnung. Setzen Sie nur Geld ein, das Sie nicht benötigen. Sie können alles verlieren. Initial Coin Offering. Lassen Sie besser die Finger davon. Bisher gibt es nach Angaben der Internetseite Coinmarketcap gut 18,5 Millionen Bitcoins, bei 21 Millionen soll Schluss sein. Seit einigen Wochen klettern an den internationalen Rentenmärkten die Zinsen für langlaufende erstklassige Staatsanleihen wie US-Treasuries und Bundesanleihen.

Beispielsweise nähern sich nun deutsche Schuldpapiere, aus negativem Terrain kommend, immer mehr der Nulllinie an. Die amerikanischen Pendants laufen inzwischen sogar an die Marke von plus zwei Prozent heran. Dadurch gibt es erstmals seit Längerem wieder mehr Anlagealternativen zu Aktien und Kryptowährungen. Rogoff sieht eine weitere Gefahr für den Bitcoin. Seiner Meinung nach steckt das Thema Regulierung derzeit noch in den Kinderschuhen, aber genau das könne sich sehr schnell ändern. Bitcoin ist im Vergleich zu klassischen Währungen und Edelmetallen eine noch sehr junge Anlageklasse. Trotzdem hat BTC eine bewegte Historie und eine bemerkenswerte Kursentwicklung hinter sich.

Der erste bekannte Wechselkurs lag bei 0,08 US-Cent pro Bitcoin. Mit nur einem US-Dollar hätten Investoren in der frühen Anfangszeit der Kryptowährung also mehr als Bitcoins kaufen können. Krypto-Handelsplätze wie die BSDEX oder Apps wie BISON gab es damals noch nicht. Käufer und Verkäufer handelten die Preise und manchmal die Tauschwährung direkt miteinander aus, etwa in Foren, wo beispielsweise Mitte zwei Pizzen gegen Nach einer längeren Zeit fallender Kursen erreichte der Bitcoin wieder neue Höchststände: Im Februar wurden erstmals die Marken von Diese Preisschwankungen können dazu führen, dass hoffnungsvolle Hobbyinvestoren innerhalb weniger Wochen einen Wertverlust von bis zu 80 Prozent und mehr hinnehmen müssen. Denn vor allem unerfahrene Investoren reagieren auf solche enormen Fluktuationen im Markt häufig mit Panikverkäufen.

Was wiederum ein Grund ist, warum der Bitcoin-Kurs so stark sinkt, wenn er erst einmal begonnen hat zu fallen. Das Rückgrat des Marktes bilden die Langzeitinvestoren, die Vertrauen in die Zukunft der Blockchain-Technologie haben. Sie glauben daran, dass der Preis langfristig steigen wird und lassen sich daher von kurzfristigen Fluktuationen nicht irritieren. Ob das die richtige Strategie ist, wird sich aber auch erst noch zeigen müssen.