Kryptografische Hash-Funktionen

17.9.2021

Was ist kryptografische Hash-Funktionen Beispiele

Kryptografische Hash-Funktionen

Zu den schlüsselabhängigen Hashfunktionen zählen Message Authentication Codes MAC. Zu diesen zählen Konstrukte wie HMAC , CBC-MAC oder UMAC. Die Nachricht wird ggfs. Es gibt eine Verkettungsfunktion, die einen Nachrichtenabschnitt und den aktuellen Wert des Datenblocks als Eingabe erhält und den nächsten Wert des Datenblocks berechnet. Manche Hashalgorithmen sehen noch weitere Eingaben in die Verkettungsfunktion vor, zum Beispiel die Zahl der bis dahin verarbeiteten Nachrichtenblöcke oder -bits, siehe etwa das HAIFA-Verfahren. Nach Verarbeitung des letzten Nachrichtenabschnitts wird der Hashwert dem Datenblock entnommen, teils wird auch noch eine Finalisierungsfunktion drauf angewandt.

Die Verkettungsfunktion folgt für die Abbildung eines Nachrichtenabschnitts auf die Ausgabe den Prinzipien der Konfusion und der Diffusion , um zu erreichen, dass man nicht durch gezielte Konstruktion der eingegebenen Nachrichtenabschnitte zwei verschiedene Nachrichten erzeugen kann, die den gleichen Hashwert ergeben Kollisionssicherheit. Im Zuge des SHA-3 -Wettbewerbs wurde diese Konstruktion durch verschiedene weitere Methoden ergänzt oder modifiziert. Der Hashwert der gesamten Nachricht ist der Hashwert des letzten Blocks:. Wie schnell wird Bitcoin wachsen: kann ich meine airpods verfolgen. Die Kompressionsfunktion kann auf verschiedene Arten dargestellt werden, oft wird sie aus einer Blockchiffre konstruiert. Diese werden dann mit dem privaten Schlüssel des signierenden Kommunikationspartners verschlüsselt.

Durch die Entschlüsselung des Hashwerts mit dem öffentlichen Schlüssel des signierenden Partners und dem Abgleich mit dem selber gebildeten Hashwert der Nachricht kann bestätigt werden, dass die Nachricht tatsächlich von diesem Kommunikationspartner stammt, wenn die Hashwerte identisch sind. Bekannte Hashingverfahren, die aktuell dem Stand der Technik entsprechen und somit in kryptografischen Verfahren genutzt werden können, sind SHA-2 und SHA SHA steht für Secure Hash Algorithm. Da SHA-2 auf demselben Designprinzip wie SHA-1 basiert, und SHA-1 nicht mehr als sicher gilt, ist jedoch davon auszugehen, dass es in naher Zukunft auch möglich sein wird, das SHAVerfahren erfolgreich anzugreifen.

SHA-2 wird dann vermutlich in der Folge nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Bei SHA-3 besteht dieser Verdacht nicht, weil der in SHA-3 standardisierte Algorithmus Keccak auf einem grundlegend anderen Designprinzip basiert und somit nicht für dieselben Attacken anfällig ist. Die weitverbreiteten Algorithmen MD5 und SHA-1 gelten als unsicher, weil für beide Verfahren erfolgreiche Angriffe veröffentlicht wurden. Chosen-prefix collision attack veröffentlicht. Mit einem solchen Angriff ist es möglich, für zwei unterschiedliche Dokumente oder Nachrichten denselben Hashwert zu erzeugen, indem diese mit bestimmten vorberechneten Werten kombiniert werden.

Die Kollisionsresistenz des Verfahrens ist somit nicht mehr gegeben, weil Angreifer in der Lage sind, Dokumente oder Nachrichten auszutauschen, ohne dass dies bei der Prüfung der Hashwerte z. Im Januar wurde eine chosen-prefix collision attack auf SHA-1 veröffentlicht, die mit einem vergleichsweise geringen Rechenaufwand durchgeführt werden kann. Mit einer Rechenleistung, die zum aktuellen Zeitpunkt mit Kosten von ca. Somit ist auch für SHA-1 die Kollisionsresistenz nicht mehr gegeben. Die Entwickler des Angriffs konnten die digitale Signatur für einen in GnuPG verwendeten Schlüssel fälschen und somit zeigen, dass die auf SHA-1 basierenden Signaturen nicht mehr als sicher gelten können.

SHA-1 kann auch im Standard TLS 1. Diese Suites sollten unbedingt deaktiviert werden. TLS 1. Auch das Versionskontrollsystem Git setzt zur Dateiverifikation SHA-1 ein. Die Möglichkeit der chosen-prefix collision attack bietet somit theoretisch die Möglichkeit, Schadcode unbemerkt in Git-Repositories einzuschleusen, die durch eine Prüfung der Hashwerte nicht auffällt. Wer sind IT-Sicherheitsberater. Wenn dies der Fall sein sollte wird doch nicht mit dem Privaten Schlüssel des Absenders, sondern mit dem Öffentlichen Schlüssel des Empfängers Verschlüsselt, und hinterher mit dem Privaten Schlüssel des Empfängers wieder entschlüsselt, oder habe ich das falsch verstanden.

Im Prinzip hast du Recht mit deiner Beschreibung einer Ende zu Ende Verschlüsselung. Eine digitale Signatur ist jedoch nicht das Gleiche. Es handelt sich um eine symmetrische Verschlüsselung, der Schlüssel ist geheim und nur den betreffenden Personen bekannt. Dieser Extraschritt dient dem Empfänger der Nachricht lediglich als Beweis, dass du die Nachricht verschickt hast und sie unterwegs nicht verändert wurde. Wie im Artikel erläutert, wird der Hashwert mittels einer bestimmten Berechnung gebildet. Dazu muss der Algorithmus, d. Bei der Erzeugung von Hash-Werten geht es nicht um Verschlüsselung im eigentlichen Sinne, sondern nur darum, die Integrität der übermittelten Daten prüfbar zu machen.

Hi, der Artikel ist wirklich gut. Nur ein kleiner Hinweis am Rande. Der oben genannte Link hashgenerator. Ansonsten wirklich eine sehr gute und verständliche Erklärung. Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung. Toggle navigation Menu. Suche nach:. DSGVO Für wen gilt die DSGVO. Wo gilt die DSGVO. Datenschutz-Folgenabschätzung Sanktionen Gesetzestext. Die Frage ist jetzt, warum braucht man eine schlüsselabhängige Hash-Funktion, wenn es Signaturverfahren gibt. Denn ein Signaturverfahren wäre genau das. Allerdings braucht eine schlüsselabhängige Hash-Funktion wesentlich weniger Rechenzeit und kommt mit kürzeren Schlüsseln aus. Die digitale Signatur ist deshalb aber nicht überflüssig. Im Gegenteil.

Wenn es um Verbindlichkeit geht, dann kommt man ohne die digitale Signatur nicht aus. Denn die digitale Signatur kann nur derjenige anfertigen, der den privaten Schlüssel des Schlüsselpaares hat. Würden Sender und Empfänger dagegen nur einen Schlüssel vereinbaren und eine schlüsselabhängige Hash-Funktion anwenden, könnte der Empfänger dem Sender nichts beweisen. Weil den geheimen Schlüssel hätte ja jeder haben können. Der Unterschied zwischen schlüsselabhängiger Hash-Funktion und einer normalen Hash-Funktion liegt im unterschiedlichen Sicherheitsziel. Der bevorzugte Angriff bei der schlüsselabhängigen Hash-Funktion liegt im Herausbekommen des Schlüssels. Bei der normalen Hash-Funktion will der Angreifer Kollisionen finden. Bei einer schlüsselabhängigen Hash-Funktion ähneln die Angriffe denen bei einer symmetrischen Verschlüsselung. Beispielsweise ein Known-Preimage- oder Chosen-Preimage-Angriff.

Kryptografische Hash-Funktionen bilden einen eigenen Bereich in der Kryptografie. An deren Entwicklung waren oft bekannte Kryptografen beteiligt, die man von anderen kryptografischen Verfahren her kennt. Die gängigen schlüsselabhängigen Hash-Funktionen basieren auf anderen kryptografischen Verfahren. Entweder bildet eine kryptografische Hash-Funktion oder ein symmetrisches Verschlüsselungsverfahren die Grundlage. Neu gestaltetes Studienangebot: Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit Schwerpunkten auf den Themen Software, Web, Mobile, Security und Usability. Ihr Abschluss nach 7 Semestern: Bachelor of Science Ebenfalls ganz neu: Master-Studiengang Angewandte Informatik Ein projektorientiertes Studium auf höchstem Niveau mit den Schwerpunkten Internet-Sicherheit, Mobile Computing und Human-Computer Interaction.

Ihr Abschluss nach 3 Semestern: Master of Science Weitere Informatik-Studienangebote an der Hochschule Flensburg: Medieninformatik Wirtschaftsinformatik. Buchmann : Introduction to Cryptography. Springer