Was ist Kryptografie

28.1.2022

Was bedeutet Kryptografie beim Computing?

Was ist Kryptografie

Hier einige weiterführende Links, wenn Sie tiefer in die Kryptografie-Materie abtauchen wollen:. Triple DES. Dieser Beitrag basiert auf einem Artikel unserer US-Schwesterpublikation CSO Online. Aktuelle Artikel im Überblick:. Kompatibilitätsmodus deaktivieren Word. Prüfen mit der WENN-DANN-Funktion Excel. Repeat nutzen Youtube. Updates manuell durchführen Ubuntu Linux. Product Key ändern Windows FLoC deaktivieren Google Chrome. ML und KI machen in Deutschland Boden gut Studie Machine Learning Partnerwahl auf dem Shopfloor IoT-Studie Die Zeit ist reif für Skalierung IoT-Studie Höchste Zeit für ein HR-IT-Alignment Digital-HR-Studie Die Zukunft des Enterprise Storage liegt in der Cloud Von Big Data zu Hot Data. Die Wellenreiter in der Corona-See IT-Freelancer-Studie Frisch aus der Whitepaper-Datenbank:. Vereinfachung und Beschleunigung Ihrer digitalen Transformation — Broschüre HPE Weitere Infos Direkt zum Download.

Warum ist Zero Trust unzulänglich. Portfolio Erstellen Krypto – Wo werden kryptowährungen gehandelt? - wo kaufen sie usdt coinbase. Business Impact Brief HPE Weitere Infos Direkt zum Download. Mehr Nachhaltigkeit mit HPE GreenLake — Infografik HPE Intelligent HCI führt Kunden zum Erfolg DATA SERVICES CLOUD CONSOLE Transformation des Datenspeicher- und Datenmanagements — vom Edge bis zur Cloud Garantierte Betriebszeiten Research Pathfinder — Ein Leitfaden zu KI in Unternehmen Research Pathfinder — Ein Leitfaden zu KI in Unternehmen Zukunftssichere Hybrid Cloud Strategien — Virtual Desktop Expert Panel mit Microsoft, VMware und Insight Die Trennung von IT und Unternehmen überwinden Mehr Whitepaper in der CW Whitepaper-Datenbank.

Die derzeit wichtigsten Public-Key-Verfahren RSA , Verfahren, die auf dem Diskreten Logarithmus in endlichen Körpern beruhen z. DSA oder Diffie-Hellman , und Elliptic Curve Cryptography könnten theoretisch durch so genannte Quantencomputer in Polynomialzeit gebrochen werden und somit ihre Sicherheit verlieren. In Zeiten des Internets wurde der Ruf auch nach privater Verschlüsselung laut. Der amerikanische Physiker Phil Zimmermann entwickelte daraufhin eine RSA-Verschlüsselung für die breite Öffentlichkeit, die er Pretty Good Privacy PGP nannte und im Juni im Usenet veröffentlichte. Neu bei diesem Verfahren war die Möglichkeit, eine E-Mail mit einer digitalen Unterschrift zu unterzeichnen, die den Urheber der Nachricht eindeutig ausweist.

Da es moderne, computergestützte Verfahren jedem möglich machen, Informationen sicher zu verschlüsseln, besteht seitens der Regierungen ein Bedürfnis, diese Informationen entschlüsseln zu können. Die US-Regierung prüfte im Jahr , ob ein Verfahren gegen den Erfinder von PGP, Phil Zimmermann, wegen illegalen Waffenexports eingeleitet werden könne. Sie stellte das Verfahren jedoch nach öffentlichen Protesten ein. In den USA regelt der Arms Export Control Act und die International Traffic in Arms Regulations den Export von Kryptographietechniken.

Oft gelingt Untersuchungsbehörden die Entschlüsselung eines Beweisstücks nur mit Hilfe des privaten Schlüssels. Es gibt in verschiedenen Ländern Mitwirkungspflichten bei der Entschlüsselung von Beweismaterial. Damit verbunden war ein Verbot anderer Verfahren und Schlüssel. Einem Journalisten, der dies praktizieren wollte, ist es allerdings nicht gelungen, eine dafür zuständige Behörde zu finden. Nach einer Lockerung des Gesetzes ist die Verwendung bestimmter Kryptographieverfahren genehmigungspflichtig. Ein Verbot der Kryptographie ist nicht praktikabel, da die Algorithmen bekannt sind und jeder mit den notwendigen Programmierkenntnissen ein entsprechendes Programm selbst schreiben könnte.

Web-Anwendungen wie z. Im Rahmen der digitalen Rechteverwaltung werden Kryptographieverfahren eingesetzt, deren Umgehung mittels Kryptoanalyse unter Strafe gestellt ist. Siehe auch : Post-Quanten-Kryptographie. Okt 04, Die Bedrohungslage im zweiten Quartal ist spürbar angestiegen. Den Daten der…. Okt 02, Laut Statistischem Bundesamt fällt es Unternehmen in Deutschland immer schwerer, offene…. Okt 01, Künstliche Intelligenz KI kann Social-Media-User davon abhalten, verletzende Kommentare…. Weitere Artikel. Unternehmen müssen die Sicherheit ihrer IT-Infrastruktur neu definieren, weil immer mehr Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten.

Seit den Olympischen Spielen in Athen ist Cybersicherheit ein immer wichtigeres Thema sowohl für Gastgeberländer als auch das Internationale Olympische Komitee IOC. Die wachsende Abhängigkeit der Abläufe von der IT-Infrastruktur hat zu erhöhten…. Fast jedes Unternehmen hat Software im Einsatz, die in die Jahre gekommen ist. Das kann ein Problem sein — muss es aber nicht. Ein Ampelprinzip hilft bei der Einschätzung, ob Handlungsbedarf besteht, erläutert der IT-Dienstleister Avision. Die Stadt von morgen birgt viele Versprechen für Bürger und Unternehmen, angefangen bei der leichteren Nutzung von Onlinediensten der Stadtverwaltungen bis hin zum flüssigeren Verkehr. Doch jeder neue digitale Dienst ist auch eine zusätzliche Chance für…. Die Entwicklung von leistungsfähigen Quantenrechnern hat Auswirkung auf die Verschlüsselungsverfahren, welche in der heutigen Zeit noch als sicher angesehen werden.

Tripwire, Anbieter von Sicherheits- und Compliance-Lösungen für Unternehmen und Industrie, stellt die Ergebnisse seiner neuen Umfrage vor. Sie bewertet Cloud-Sicherheitspraktiken in Unternehmensumgebungen für das laufende Jahr ContentDay Das bedeutet: Qbits können gleichzeitig 1 und 0 sein — für ihren Zustand lassen sich zunächst nur Wahrscheinlichkeiten angeben. Erst im Augenblick der Messung definiert sich der Zustand eines Qbits. Zum anderen kennt die Quantenwelt das Phänomen der Verschränkung von zwei Teilchen, die in Wechselwirkung miteinander stehen. Wo diese sich dabei befinden, ist egal.

Zudem entfällt die Zustandswahrscheinlichkeit für die einzelnen Teilchen — die Verschränkung erlaubt nur noch eine komplexe Wahrscheinlichkeitsbeziehung des Gesamtsystems. Sobald der Zustand von einem der verschränkten Teilchen gemessen wird, zerstört dies ihre Wechselwirkung. Was bedeuten die enormen Geschwindigkeiten, die sich mit Quantencomputern erreichen lassen, für die Kryptografie. Kurz gesagt: Sie haben das Potenzial, bisherige Gewissheiten, was die Sicherheit von Passwörtern und kryptografischen Schlüsseln angeht, auf den Kopf zu stellen. Bislang galten in der Kryptologie Schlüssel für sicher, die so komplex waren, dass selbst leistungsstärkste Supercomputer für deren Entschlüsselung per Brute-Force-Methode Jahrtausende benötigen würden. Um Passwörter gegen Brute-Force-Angreifer zu schützen, begrenzt man in der Regel die Zahl der möglichen Eingaben.

Quantenrechner lassen allein durch ihre enorme Geschwindigkeit die von konventionellen Computern für solche Problemlösungen benötigten Jahrtausende rasant dahinschmelzen — man bedenke nur den Beschleunigungsfaktor 1. Hinzukommt, dass mit dem Grover-Algorithmus für Quantencomputer bereits ein Verfahren bekannt ist, das Suchen im Quadrat beschleunigt. Bei einer linearen Suche bräuchte es etwa 2 Rechenschritte, um eine AES Verschlüsselung zu knacken — mit dem Grover-Algorithmus dagegen gerade mal 2 Auch wenn sich die Gefahr eines auf diese Weise geknackten Schlüssels eingrenzen lässt, indem man seine Länge schlicht und einfach verdoppelt, gibt es nur eine Sicherheit: Jede Verschlüsselungsmethode, die auf mathematischen Problemen beruht — so komplex diese auch sein mögen —, ist potenziell durch Quantencomputer gefährdet.

Um auch in Zukunft Sicherheit zu gewährleisten, bedarf es also neuer kryptografischer Verfahren als Bollwerk gegen die weiter steigende Rechenleistung und Effizienz von Quantenrechnern. Die Post-Quanten-Kryptografie arbeitet im Wesentlichen mit fünf Ansätzen, die zwar ebenfalls auf mathematischen Problemen basieren, deren Lösung aber nicht nur herkömmliche, sondern auch Quantenrechner vor echte Probleme stellt. Entsprechende Algorithmen sind längst im Einsatz, zumal einige der Verfahren für die Post-Quanten-Kryptografie — etwa Code- und Hash-basierte Schemata — schon seit mehr als 40 Jahren diskutiert und erforscht werden. Als entsprechend sicher gelten diese Verfahren.

Es war also erforderlich, dass der Absender und der Empfänger der Nachricht über denselben Schlüssel verfügen. Die sichere Schlüsselübergabe war stets aufwendig und problematisch und mit zunehmender Zahl der beteiligten Personen wurde die Situation zuweilen unüberschaubar. Das Geheimschlüssel-Verfahren Secret-Key beziehungsweise Geteiltschlüssel-Verfahren Shared-Secret hat sich besonders dann als ungünstig erwiesen, wenn einer der Beteiligten die Nachricht nicht entschlüsseln konnte, weil in diesem Fall wieder alle Personen mit einem neuen Schlüssel sicher versorgt werden mussten.

Beim asymmetrischen Kryptosystem geht es um ein Paar zusammenpassende Schlüssel, wobei einer davon ein öffentlicher Schlüssel zum Verschlüsseln der Nachricht ist. Der zweite private Schlüssel ist von seinem Besitzer unbedingt geheim zu halten, weil dieser zur Entschlüsselung der Nachricht erforderlich ist. Durch diese Methode ist ein Schlüsselaustausch obsolet geworden, da ein neugieriger Dritter mit dem öffentlichen Schlüssel allein nichts anfangen kann. Wegen des hohen Sicherheitsgrades dieser Systeme eignen sie sich auch für digitale Signaturen. Die Richtigkeit der Signatur und somit die Authentizität der Daten können durch bestimmte Operationen mit dem öffentlichen Schlüssel geprüft werden. Der Kryptologe Craig Gentry wies im Jahre nach, dass ein Verfahren zur Verschlüsselung existiert, welches beliebige Berechnungen mit verschlüsselten Daten ermöglicht. Dies war zugleich die Geburtsstunde der homomorphen Verschlüsselungsverfahren.

Damit wurde endlich sicheres Cloud-Computing möglich. Halten Sie Ihre Software und Betriebssystem auf den aktuellsten Stand. Installieren Sie zeitnah neue Service Packs und Sicherheitsupdates.