Kryptographie

5.12.2021

Warum verwenden wir heute Kryptographie?

Kryptographie


Der theoretische XSL-Angriff wurde angekündigt und seitdem haben Sicherheitsexperten wie Bruce Schneier Wege gefunden, Teile des Algorithmus auszunutzen. Es ist jedoch wichtig, anzumerken, dass sogar in Bruce Schneiers Artikel erwähnt wird, dass es keinen Grund zur Panik gibt. Es gelang lediglich 11 der vollen 14 Runden von AES zu brechen und dafür benötigten die Experten 2 70 Operationen. Dadurch hat AES immer noch eine höhere Sicherheitsmarge, aber eben nicht so hoch wie bisher angenommen. AES ist immer noch weit verbreitet, da er eine bessere Verarbeitungsleistung bietet und in einer breiten Palette von Hardware, wie Smartcards und Hochleistungsrechnern, eingesetzt werden kann.

Nachdem sich herausstellte, dass DES zu schwach ist, führte die NIST von bis eine offene Ausschreibung durch, die als Advanced Encryption Standard Verfahren bekannt ist, um eine neue und verbesserte Blockchiffre zu finden. MARS war einer der Finalisten und brachte es so weit aufgrund seines mehrschichtigen, aufgeteilten Ansatzes, der darauf abzielte, Fortschritten in der Kryptographie und CPU-Leistung standzuhalten. Kritiker schlugen vor, dass Unterschlüssel mit langen Folgen von Einsen und Nullen zu einem einfachen und effektiven Angriff gegen MARS führen könnten. International Data Encryption Algorithm IDEA , ursprünglich Improved Proposed Encryption Standard IPES genannt, wurde von James Massey von der ETH Zürich im Rahmen eines Forschungsvertrages mit der Hasler-Stiftung, der heutigen Ascom Tech AG, entwickelt und erstmals diskutiert.

IDEA war eine kleine Überarbeitung des Proposed Encryption Standard PES , der als Ersatz für den DES gedacht war. IDEA ist jetzt patentfrei und somit für alle Verwendungszwecke völlig kostenlos, aber der Name selbst ist noch geschützt. Er arbeitete mit einem Bit-Block unter Verwendung eines Bit-Schlüssels und ist immer noch ein optionaler Algorithmus im OpenPGP-Standard. Bruce Schneier hatte im Jahr eine hohe Meinung von diesem Algorithmus, bis es durch die Patente schwierig wurde, ihn zu nutzen und die Geschwindigkeit des Algorithmus nicht mit moderner Technologie mithalten konnte. Der vollständige 8,5-Runden-Algorithmus von IDEA wurde erstmals mit einem "Meet-in-the-Middle" -Angriff und unabhängig davon mit einem Narrow-Bicliques-Angriff gebrochen.

Im Mai kündigte MediaCrypt einen Nachfolger von IDEA namens IDEA NXT an. Rivets Chiffre, Rons Code oder, häufiger, RC-Algorithmen wurden von Ron Rivest erfunden. Obwohl sie den gleichen Familiennamen teilen, sind die Algorithmen ziemlich unterschiedlich. Für die Zwecke dieses Artikels werden wir die Namen voneinander trennen. Beginnen wir mit RC2 von Ron Rivest kreiert. Asymmetrische Kryptographie Zum Ver- und Entschlüsseln werden bei der asymmetrischen Kryptographie verschiedene Schlüssel verwendet, genannt Public- und Private-Key. Dieses Schlüsselpaar ist mathematisch miteinander verknüpft. Problem: Asymmetrische Verfahren sind zwar in Bezug auf die Schlüssel sicherer, jedoch auch komplizierter — deshalb erfordern sie mehr Rechenleistung. Hybride Kryptographie Beide oben genannten Probleme können gelöst werden, indem man beide Verfahren miteinander verknüpft — zu einem hybriden Verschlüsselungssystem.

Hier wird die Datenübertragung symmetrisch verschlüsselt und die Schlüsselübergabe asymmetrisch. Um aus dem Hash eine Unterschrift zu machen, benötigt man wieder die asymmetrische Verschlüsselung — nur umgekehrt. Stimmen die Ergebnisse überein, so sind die Daten unverfälscht und, auf den öffentlichen Schlüssel bezogen, authentisch. Noch ist allerdings nicht gesichert, wem der Schlüssel eigentlich das Schlüsselpaar gehört. Tatsächlich enthalten kryptografische Schlüssel neben dem reinen Zahlenmaterial noch weitere Angaben, insbesondere über Name, E-Mail-Adresse etc.

So tauschen Sie Cryptocurcation für Bargeld aus: dogecoin cryptocurcation rang. Damit ist aber noch nichts bewiesen. Daher lässt man den Schlüssel und damit die Zuordnung zur Person per digitaler Signatur bestätigen. Technisch-organisatorische Lösungen, deren Aufgabe es ist, Vertrauen in die Zuordnung eines Schlüsselpaares zu einer Person oder Organisation, Einheit etc. Es gibt zwei Arten von PKI:. Über Jahrhunderte hinweg war man der Meinung, dass es keine Alternative zur symmetrischen Verschlüsselung und dem damit verknüpften Schlüsselverteilungsproblem gäbe.

Erst vor wenigen Jahrzehnten wurde die asymmetrische Verschlüsselung Public-key cryptography erfunden. Kennzeichen der asymmetrischen Verschlüsselung ist, dass zur Verschlüsselung ein völlig anderer Schlüssel als zur Entschlüsselung benutzt wird. Der private Schlüssel wird niemals weitergegeben oder gar veröffentlicht, der öffentliche Schlüssel hingegen wird dem Kommunikationspartner übergeben oder veröffentlicht. Er kann dann von jedermann benutzt werden, um Nachrichten zu verschlüsseln. Um diese jedoch entschlüsseln zu können, benötigt man den dazu passenden privaten Schlüssel. Nur damit kann die verschlüsselte Nachricht wieder entschlüsselt werden. Nun ist jedermann, der Zugriff auf den öffentlichen Schlüssel hat, in der Lage, damit die Nachricht zu ent schlüsseln. Hier geht es meist nicht um die Geheimhaltung einer Nachricht, sondern beispielsweise um die Authentifizierung einer Person beziehungsweise die digitale Signatur einer Nachricht.

Jedermann kann leicht überprüfen und erkennen, dass die verschlüsselte Information nur von dieser einen Person stammen kann, denn nur diese besitzt den nötigen privaten Schlüssel. Zum Signieren allein genügt es, den Nachrichtentext unverschlüsselt als Klartext zu belassen, und beispielsweise nur eine Prüfsumme davon verschlüsselt anzuhängen. Die Kryptografie stellt eine breite Palette von hervorragenden Werkzeugen bereit. Sie werden verwendet, um Daten in unkontrollierbarer Umgebung etwa im Internet zu schützen. Einige davon nutzen wir bereits täglich , ohne es zu merken, andere erfordern für ihren erfolgreichen Einsatz gründliche Vorbereitung. Mehr Information unter Hintergrundwissen zur Kryptografie. Wenn Sie Ihr Passwort im Web eingeben oder private Daten abrufen, sollen diese unbeobachtet durch das Netz transportiert werden.

Das Schloss-Symbol im Browser technisch gesehen das https-Protokoll steht für verschlüsselte und unverfälschte Kommunikation samt Identitätsprüfung. Dieses Verfahren ist allgegenwärtig und einfach zu bedienen. Mehr Informationen unter Diskretion im Web mit https. Es kann leicht passieren, dass ein Notebook, Smartphone oder Tablet gestohlen wird oder verloren geht. Das bedeutet, dass jeder verwendete Buchstabe in der Nachricht durch einen neuen Buchstaben ersetzt wird. Der ersetzende Buchstabe ergibt sich aus einem Buchstabenversatz innerhalb des Alphabets, der im Voraus festgelegt wird, etwa eine Verschiebung um drei Stellen. Für die Entschlüsselung wurde oft eine Chiffrierscheibe verwendet, um nicht dauernd das Alphabet vorbeten zu müssen.

Dem Empfänger musste bei dieser Art der Verschlüsselung also lediglich der Versatz als geheimer Schlüssel im Voraus mitgeteilt werden. Ein Unbefugter konnte ohne den Schlüssel zunächst nichts mit der Nachricht anfangen, doch hat er sich eine Zeit lang damit beschäftigt, ist es nach 25 Versuchen ein Leichtes die Nachricht zu entschlüsseln. Denn er musste maximal einmal das Alphabet prüfen, um den richtigen Buchstabenversatz aufzudecken. Heutige Computer würden dafür weniger als eine Sekunde benötigen. Die Cäsar-Chiffre gilt heutzutage somit nicht mehr als sicher und wurde durch neuere Verfahren abgelöst.

Unser Stichwort: Alle Mann einsteigen, wir reisen weiter nach Frankreich ins Sie ist vergleichbar mit der Cäsar-Chiffre und basiert auch auf der Substitution von Buchstaben, jedoch werden dabei mehrere Geheimtextalphabete genutzt. Wie viele Alphabete genutzt werden, wird durch einen Schlüssel bestimmt. Statt einer Zahl wird hier ein Schlüsselwort gewählt, welches unter die Botschaft geschrieben wird. Das Schlüsselwort bestimmt pro Buchstaben den Buchstabenversatz. Der erste Buchstabe des Schlüsselwortes bestimmt das Alphabet für den ersten Buchstaben des Klartextes, der zweite Buchstabe des Schlüsselwortes bestimmt das Alphabet für den zweiten Klartextbuchstaben.

Schlüsselwort: Geschenk Nachricht: Wir schenken Tom einen Gutschein zum Geburtstag. Die Sicherheit dieses Verschlüsselungsverfahrens hängt stark mit der Schlüssellänge zusammen und damit, ob man den Schlüssel wiederholt verwendet. Wirklich sicher ist das Schlüsselwort aus unserem Beispiel daher nicht. Doch nach einigen Jahren erwies sich auch dieses Verschlüsselungsverfahren als entzifferbar. Eine ebenfalls lange Zeit als unknackbar geltendes Verschlüsselungsverfahren schauen wir uns jetzt an. Wir machen einen Stopp in Deutschland in den 30er Jahren. Wie bereits bei der Cäsar-Chiffre beschrieben, wurden Verschlüsselungsverfahren vorrangig im militärischen Kontext genutzt.

Kaum verwunderlich daher, dass auch Deutschland während des Zweiten Weltkriegs auf verschlüsselte Kommunikation setzte. Das Besondere an dieser Verschlüsselung war, dass sie mithilfe einer Maschine ver- und entschlüsselt wurde. Der Schlüssel dazu wurde jeden Tag geändert, sodass er nach 24 Stunden seine Gültigkeit verlor. Bundestagswahlen Auschwitz heute Gerettete Geschichten Stimmenvielfalt aus Israel Praxischeck Bewegtbildung Checkpoint bpb 30 Jahre Mauerfall Was tun. Zahlen und Fakten: Europa Zahlen und Fakten: Globalisierung Begriffswelten Islam Der Kapitalismus Ohrenkuss Der Osten Was ist das. Weitere Schülerwettbewerb Publikationssuche.

Sie befinden sich hier: Planet Wissen Natur Forschung Kryptologie. Neuer Abschnitt. Neuer Abschnitt Was verschlüsselt wird, bekommen wir kaum mit. SSL und TSL: Drei Buchstaben für eine sichere Datenleitung Sicher surfen im Netz mit HTTPS EC-Karte: Die PIN darf nicht im Klartext übermittelt werden. SSL-Symbol: Ein Zeichen für sichere Datenleitung. Sicher surfen mit HTTPS. Mit der Karte zahlen.