Neue Netzwerke: Wer an eine Bitcoin-Blase glaubt, hat null kapiert

5.12.2021

Warum Bitcoin niemals auf Null gehen wird

Neue Netzwerke: Wer an eine Bitcoin-Blase glaubt, hat null kapiert

Neue Netzwerke: Wer an eine Bitcoin-Blase glaubt, hat null kapiert

Nur der Preis. Deutschland und Frankreich wollen die Digitalwährung Bitcoin stärker kontrollieren. Fondsmanager Hendrik Leber schätzt die Zukunft der Währung ein. Insbesondere die Idee hinter virtuellen Währungen besitzt einen Wert. Aber nicht nur ideell. Denn jeder Mensch mit Smartphone und Internetzugang kann heute an diesem Finanzsystem der Zukunft teilnehmen. Auch wenn er in einem Land lebt, das Kryptowährungen verbietet. Die Erschütterung des Marktes soll ja unter anderem durch die Verbote in China und Korea ausgelöst worden sein. Doch den Hunger der Nutzer nach einer dezentralen Währung und mehr Freiheit innerhalb unserer regulierten Finanzsysteme kann auch das nicht erschüttern. Frank Schmiechen ist Chefredakteur von Gründerszene.

Er begann seine journalistische Laufbahn als freier Sportreporter und Musikkritiker, arbeitete dann als Produktionschef und Chef vom Dienst bei Bild und leitete als stellv. Chefredakteur WELT Kompakt und WELT AM SONNTAG. Manche hier im thread kommen mir so vor Und ich bin seit 3,5k dabei. Btc steht erst am Anfang und wird extrem weiter Performen. Niemals Mini, hast alles richtig gemacht. Mitnehmen was geht Sollte er sich für diese Eventualität einen Teil seines Bitcoin Vermögens beiseite legen wollen, entspräche dies derzeit etwa 19,7 BTC. Der bekannte Goldinvestor und Bitcoin-Kritiker Peter Schiff gehört nach wie vor zu denjenigen, die glauben, dass Bitcoin letztlich untergehen wird, während Gold das Rennen gewinnen wird.

Andere Kritiker sind teilweise schon leiser geworden: Im Jahr behauptete der ehemalige PayPal-CEO Bill Harris, dass Bitcoin auf lange Zeit gesehen auf Null gehen wird und sah keine Zukunft für die Kryptowährung. Jetzt, zwei Jahre später, beginnen sich Gerüchte zu verbreiten, dass PayPal Zahlungen in Kryptowährung in ihr Bezahlsystem integrieren will. Natürlich muss klar sein, dass der Kaufauftrag im Orderbuch von Alistair Milne lediglich ein geschickter Marketing-Coup war, um Aufmerksamkeit auf das Thema Bitcoin und Kryptowährungen zu lenken. Dies ist ihm hiermit auch gelungen….

Allerdings schauen die On-Chain Daten von Bitcoin gut aus und auch eine neue Altcoinseason könnte sich anbahnen, wir können also gespannt sein und guter Hoffnung in die Zukunft blicken. Speichere meinen Namen, meine Email und meine Webseite, für weitere Kommentare. Im Gegenteil, der BTC habe sogar bewiesen, dass er gar keine Währung sei. Dies sei durch den inflationär steigenden Bitcoinkurs verschleiert worden, der für Papiergewinne bei einem Grossteil der Bitcoin-Investoren gesorgt habe. Angesichts dessen sei die Frage in den Hintergrund gerückt, ob es sich bei Bitcoin um ein nützliches Zahlungsmittel handele. Und auch als Wertaufbewahrung eigne sich die Digitalwährung seiner Ansicht nach nicht: "Bitcoin kann weder ein lang- noch ein kurzfristiges Wertaufbewahrungsmittel sein.

Sein erwarteter Wert ist nicht höher als null", wird Taleb in seinem Paper konkret. Dies begründet er damit, dass Gold aber auch andere Edelmetalle langfristig gesehen keine Pflege oder Wartung benötigten, damit sie ihre physischen Eigenschaften behielten. Digitale Währungen unterdessen würden ein dauerhaftes Interesse an ihnen erfordern, schreibt Tablet weiter. Auch Stimmen, die dem Bitcoin eine Gold -ähnliche Eigenschaft als Inflationsschutz zuschreiben, fährt der Finanzautor mit seinem Blogbeitrag in die Parade. Seiner Ansicht nach eignen sich Bitcoins "nicht einmal im Entferntesten" als Absicherung in Krisenzeiten. Private Kryptowährungen und öffentliche Fiatwährungen weisen dieselbe infinite Spanne möglicher Gleichgewichtszustände auf.

Das Nullpreis-Gleichgewicht ist immer eine Möglichkeit, und dasselbe gilt für das einzigartige, manierliche fundamentale Gleichgewicht. Der Bitcoin lässt derzeit eindeutig keinen dieser Gleichgewichtszustände erkennen. Stattdessen haben wir es anscheinend mit einer Variante eines nicht fundamentalen explosiven Preisgleichgewichts zu tun. Eine Variante deshalb, weil sie den möglichen, wenn auch unerwarteten Sprung des Bitcoin von seiner aktuellen explosiven Preisentwicklung entweder hin zu einem angenehmen fundamentalen Gleichgewicht oder dem nicht so angenehmen Nullpreis-Szenario zulassen muss. Diese Perspektive multipler Gleichgewichtszustände lässt es zweifellos riskant erscheinen, in Vermögensgegenstände ohne inneren Wert wie den Bitcoin und andere private Kryptowährungen zu investieren. Die reale Welt ist natürlich nicht auf das hier skizzierte, von der etablierten Wirtschaftstheorie unterstützte Spektrum möglicher Gleichgewichtszustände beschränkt.

Aber das macht den Bitcoin als Investition sogar noch riskanter. Doch hätte ein Ausstieg eines einzigen wichtigen Marktakteurs vermutlich eine ähnliche Auswirkung in die andere Richtung. Die atemberaubende Preisvolatilität der Kryptowährung überrascht nicht. Zutiefst irrationale Marktbewegungen wie die, die den Aktienkurs von GameStop im Januar auf nie gekannte Höhen trieb gefolgt von einer deutlichen Korrektur , sollten als Erinnerung dienen, dass der Bitcoin ohne offensichtlichen fundamentalen Wertanker ein Lehrbuchbeispiel exzessiver Volatilität bleiben dürfte. Dies wird sich auch mit der Zeit nicht ändern. Partner von Harvard Business manager manage forward. Startseite HBm Magazine Audio Für mich. Suche öffnen. Seite durchsuchen Zweitens: Wenn zwei bis drei Euro-Staaten bankrott gehen, werden die Märkte das Vertrauen in den Euro verlieren und der Kurs wird abstürzen.

Beides ist bei Bitcoin schwer vorstellbar. Bitcoin Prognose – Die Vorhersagen der Top 15 Experten: bitcoin. Sie ist genauso bahnbrechend wie das Internet in den er Jahren. Sicher gibt es Preisübertreibungen. Das stellt jedoch nicht den langfristigen Wert und Nutzen von Bitcoin in Frage. Die Blockchain ist dem traditionellen Bankensystem überlegen.