Krypto Börsen Vergleich 2021 – Die besten Bitcoin Broker (Exchanges) im Test

8.12.2021

Top Ten Bitcoin-Brokers

Krypto Börsen Vergleich 2021 – Die besten Bitcoin Broker (Exchanges) im Test

Krypto Börsen Vergleich 2021 – Die besten Bitcoin Broker (Exchanges) im Test


Die unterschiedlichen Anbieter haben Vor- und Nachteile. Wichtig sind die Konditionen und typische Kriterien wie Benutzerfreundlichkeit, Zahlungsmöglichkeiten oder Sicherheit. Um die richtige Börse zu finden, sollten Anleger aber bereits voran ein Grundverständnis über die wichtigsten Elemente beim Handel mit Kryptowährungen besitzen und bei der Auswahl auf Details achten. So sind Plattformen, auf denen Trader Kryptowährungen gegen Fiatgeld handeln können, vorteilhaft. Das sind Währungen wie der Euro oder US-Dollar. Akzeptiert eine Plattform offizielle Zahlungsmittel, entfällt der oft mühsame Wechsel einer Kryptowährung in Fiatgeld. Tipp: Manchmal lohnt es sich, auf mehreren Börsen aktiv zu sein, um so von den Vorteilen einzelner Anbieter zu profitieren.

Beispielsweise können Anleger die Plattform Coinbase dazu nutzen, verbreitete Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum zu kaufen, um dann damit auf Börsen ohne Fiatgeld andere Coins zu traden. Es kommt also darauf an, wie genau Anleger in die Währungen investieren möchten, damit die Börse zu ihm passt. Wir stellen die Konditionen einiger Plattformen vor. Die Multi-Asset-Plattform Etoro gibt es bereits seit Das Hauptgeschäft waren damals Aktien — den Handel mit Kryptowährungen ermöglicht der Anbieter erst seit dem Jahr Aktuell gibt es 16 unterschiedliche Coins, die sich dort kaufen und verkaufen lassen.

Nach der Registrierung und der erfolgreichen Verifizierung können Kunden Geld via Kreditkarte, Sepa-Überweisung, Paypal und weiteren Zahlungsmethoden auf ihr Konto transferieren. Etoro rechnet dabei den eingezahlten Betrag gebührenpflichtig in US-Dollar um. Bei einer Sepa-Überweisung von Euro in US-Dollar sind das beispielsweise 50 Pips. Ein Pip ist die letzte genannte Nachkommastelle. Für die Kontoeröffnung und die Kontoführung fallen keine Gebühren an. Die Höhe der Trading-Gebühren ist abhängig vom jeweiligen Coin: Beim Handel von Bitcoins beträgt das Entgelt für den Spread 0,75 Prozent, für Ethereum sind es 1,9 Prozent. Auch für den Transfer von Kryptowährungen verlangt Etoro einen Obulus, genauso wie für die Inaktivität ab dem zwölften Monat.

Eine volle Übersicht über alle Gebühren findet sich hier. Die Webseite von Etoro ist vollständig auf Deutsch. Ein Hilfe-Center beantwortet die wichtigsten Fragen und der Kundenservice lässt sich über ein Kontaktformular, Live-Chat oder via Telefon erreichen. Table des matières - région delémont. Etoro bietet Nutzern die Option auf ein persönliches Wallet — wie bereits erwähnt, fällt für den Transfer der Coins eine Gebühr an. Daneben können Kunden auch über die App von Etoro traden. Etoro nutzt eine Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Webseite ist mit einer SSL-Verschlüsselung geschützt. Die Lizenz des Betreibers unterliegt den europäischen Regularien, da sich der Hauptsitz auf Zypern befindet. Die Geldmittel der Kunden liegen laut Etoro auf TierBanken: Diese haben eine besonders hohe Risikotragfähigkeit.

Eine Einlagensicherung besteht bis Etoro bietet neben Kryptowährungen auch Aktien, Rohstoffe und CFD-Trading an. Seit Oktober bietet Justtrade neben dem Handel von Aktien, ETFs und Derivaten auch den mit Digitalwährungen an. Insgesamt können Kunden des Brokers fünf Kryptowerte kaufen und verkaufen: Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin und Ripple. Weitere sollen nach Angaben des Unternehmens folgen. Um ein Depot zu eröffnen, benötigen Neukunden die Justtrade-App. Nachdem sie einige persönliche Informationen eingegeben haben, müssen sie sich per Videoident legitimieren. Dafür nutzt Justtrade das ID now-Verfahren. Hat alles geklappt, eröffnet die Sutor Bank ein Depot und ein Verrechnungskonto. Kunden können via Banküberweisung ein Guthaben einzahlen.

Im Unterschied zu Investitionen in Wertpapiere ist der Handel mit Kryptowährungen bei Justtrade nicht umsonst. Der Online-Broker verlangt anteilig für jeden Kauf und Verkauf einen Minimum-Spread von 0,3 Prozent. Das Mindestordervolumen auf Kryptowährungen beträgt 50 Euro. Wichtig: Kryptowährungen, die Anleger bei Justtrade kaufen, lassen sich nicht auf ein separates Wallet transferieren. Ansonsten fordert Justtrade kaum zusätzliche Gebühren. Für das Guthaben auf dem Verrechnungskonto fällt allerdings ein Negativzins von 0,5 Prozent pro Jahr an. Der Service ist, wie bei sogenannten Neobrokern üblich, sehr reduziert. Es gibt zwar Kurzanleitungen, die Anfängern beim Trading helfen. Spezifische Informationen zu Kryptoassets fehlen jedoch. Die Bedienung der Plattform ist intuitiv.

Nutzer können innerhalb von Sekunden zwischen Wertpapier- und Kryptohandel wechseln. Sie müssen dabei nicht zwangsläufig auf die App zurückgreifen, die Plattform lässt sich auch über den Browser nutzen. Minuspunkte gibt es für den Kundenservice, der nur über Textnachricht oder E-Mail zu erreichen ist. All bases are nicely in contango the future is trading higher than spot. This is driven mainly by the bitcoin basis, which is also trading aggressively in contango. Next week, we will have the December basis included for the Bitmex XBTUSD futures. Other than that, there is nothing more to add.

We almost traded down to the lows of mid-May at 0. No other coin can follow the pace of bitcoin right now. We expect to see some consolidation happening in the support zone. As an exception, we will zoom out to the daily chart just to show you how bearish ETHBTC is on the bigger picture. We are trading within a large descending triangle, where we have already touched the lower leg three times. Please keep in mind that this is a long-term view. Advance Decline Line — the Advance Decline Line shows the ratio of coins for which the market cap increased relative to the market cap of BTC for each day. ATH — all time high maximum lookback period of days.

Data source — tables and charts are based on daily close prices provided by Coinmarketcap. EWMA — exponentially weighted moving average. It consists of the MACD and signal line, and the area shown in the background. The MACD line strong is the difference of two exponential moving averages, which are defined by the first and second parameter of the indicator. The signal line weak is the exponential moving average of the MACD line defined by the third parameter. The area in the background illustrates the difference between the MACD line and the signal line. Pearson Correlation — quantifies the linear relationship between two variables. Spearman Correlation — quantifies the monotonic relationship between two variables.

Der Anbieter ist voll reguliert und lizensiert und bietet eine Einlagensicherung bis zu Wer also von Österreich aus mit Kryptos handeln wird, wird auch bei unserem Testsieger fündig. Das gleiche gilt für Kunden aus der Schweiz : eToro hat das beste Angebot in unserem Krypto Börse Vergleich und konnte uns in allen Punkten überzeugen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man seinen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz hat: Der Anbieter ist multinational und bietet seinen Dienst in verschiedensten Sprachen an. So können auch Schweizer den Dienst in verschiedenen Sprachen nutzen. So kann man von überall aus zu jeder Zeit mit Coins handeln, diese empfangen, senden oder in echtes Geld umwandeln. Zudem gibt es noch ein eigenes Wallet, was man sich gesondert herunterladen und kostenlos benutzen kann.

Zu den Bewertungsfaktoren gehören unter anderem der Kundenservice, die Benutzerfreundlichkeit, das Angebot, die Bezahlmethoden und die Sicherheit. Egal, wie benutzerfreundlich, übersichtlich und informativ eine Plattform aufgebaut ist, früher oder später wird jeder Trader eine nicht im Alleingang zu klärende Frage haben. Und da macht sich ein zuverlässiger und fachkundiger Kundenservice besonders gut. Bei unserem Bitcoin Broker Test hat uns interessiert, wie lang die Reaktionszeit der Kundenbetreuung ist und auf welchem Wege die Kunden den Kontakt aufnehmen können. Bei unserem Testsieger eToro können die Kunden auf verschiedenste Weise Kontakt zu Kundenberatern aufnehmen.

Sehr beliebt sind der Live Chat, E-Mail und Hotline. Aber zunehmend interessant wird es auch, dass sich einige Plattformen auf Facebook und WhatsApp präsentieren, um dort für die Nutzer effektiv erreichbar zu sein. Ferner sollte die Kundenberatung kompetent und freundlich ausfallen, damit hier ein echter Mehrwert für die Kunden entsteht. Zur Benutzerfreundlichkeit gehört, dass die Plattform informativ, aber gleichzeitig übersichtlich gestaltet ist. Die Kunden müssen die Möglichkeit haben mit wenigen Klicks zu den geforderten Informationen zu kommen, ohne von unnötiger Werbung aufgehalten zu werden. Des Weiteren sollten ein ausführlicher FAQ Bereich und Hintergrundinformationen genauso zur Grundausstattung gehören, wie ein ansprechendes Design. Ein nicht zu unterschätzendes Extra sind Informationen zu den Kryptowährungen, zum Krypto-Markt und den unterschiedlichen Trading-Strategien.

Manche Anbieter gehen noch einen Schritt weiter und bieten sogar Trading Akademien mit Videos, E-Books und mehr an. Ferner sollte die Trading Plattform nicht nur in der Desktopversion verfügbar sein. Eine Applikation für mobile Endgeräte sollte also genauso zum Standard gehören wie die Desktopversion. Optimal ist natürlich, wenn das Gesamtangebot in der App in vollem Umfang nutzbar ist. Eine empfehlenswerte Plattform sollte entsprechend ein breites Angebot an verschiedensten Coins haben. Die meisten Plattformen sind auch keine reinen Bitcoin- oder Krypto-Oasen, sondern Multi-Asset-Plattformen. Also können neugierige Trader hier zumeist auch auf andere Assets wie Rohstoffe, Indizes, Forex und mehr zugreifen. Mittlerweile gibt es Bezahlmethoden wie Sand am Meer. Aber nicht jeder Krypto-Liebhaber setzt hier aufs selbe finanzielle Pferd, weswegen die meisten Kandidaten unseres Bitcoin Broker Tests hier gut ausgerüstet für etwaige Vorlieben sind.

Neben Kreditkartenzahlung und Sofortüberweisung, finden wir hier auch Ein- und Auszahlungen per Wire Transfer, PayPal, Neteller und Skrill. Je nach Zahlungsanbieter dauern die Ein- und Auszahlungen wenige Minuten oder einige Werktage. Ferner sind die Kosten auch abhängig von Methode und Anbieter — hier also Augen auf beim Bitcoin-Kauf. Günstiges Trading auf einer schönen Plattform reicht uns bei unserem Krypto und Bitcoin Broker Test nicht. Bei seriösen Plattformen ist kein Handel ohne Identitätsnachweis möglich. Also müssen die Händler eine Verifizierung über sich ergehen lassen. Zudem ist das wöchentliche Handelsvolumen meist begrenzt. Beim Krypto Trading kommt meist noch der Einsatz der Zwei-Faktor-Authentifizierung 2FA hinzu, um das Konto doppelt zu schützen. Das mag zwar kompliziert anmuten, doch so macht man es Hackern eben auch doppelt schwer an die geliebten Coins heranzukommen.

Eine Bitcoin Börse ist nichts anderes als ein Handelsplatz für digitale Währungen. Am einfachsten ist es wohl, wenn man die Prozesse mit einer ganz herkömmlichen Börse vergleicht, beispielsweise der Deutschen Börse. Hier werden Unternehmensanteile gehandelt. Im Fall der Online Währungen sind die Assets eben auf Kryptowährungen fokussiert. Im Aktienhandel ist es Ziel, verschiedene Werte möglichst günstig einzukaufen, um dann von Kurssteigerungen und auch Dividenden profitieren zu können. Nicht anders läuft es auch bei Kryptowährungen ab. Der Preis wird durch den Markt entschieden, der Krypto Börse stellt die Liquidität sicher, führt also Käufer und Verkäufer zusammen.

Findet man für einen bestimmten Preis einen Verkäufer, dann kann man selbst einkaufen. Ist man aber an einem Verkauf interessiert, dann benötigt man einen Handelspartner, der gewillt ist zu dem gebotenen Preis zu verkaufen. Da dies nicht einfach so direkt zwischen den Parteien geschieht, benötigt man einen Bitcoin Broker oder eben eine Handelsplattform. Ist dies nicht der Fall, dann ändert sich der Kurs nur schleppend und es kann sein, dass persönliche Orders nur sehr mühselig abgeschlossen werden können. Der Vergleich mit dem Aktienmarkt bringt einem also die Grundlagen des Handels auf einer Trading Plattform näher. Der Vergleich mit dem liquidesten Finanzmarkt der Erde, dem Devisenhandel, liegt durchaus nahe.

Es ist ein klares Qualitätsmerkmal, wenn ein Anbieter über möglichst viele solcher Paare verfügt. Viele Plattform beschränken sich beispielsweise auf Kryptowährungen. In anderen Fällen wird man aber auch mit realen, sogenannten Fiat Währungen zu tun bekommen können. Schon jetzt kann man sich die Funktionen der besten Krypto Börsen zu Nutze machen. Ein derartiges Trading muss im Übrigen längst nicht nur aus reiner Lust an schnellen Gewinnen durch das Trading auf den Exchanges erfolgen. Dies mag vor allem dann sinnvoll erscheinen, wenn sich der Händler einen echten Nutzen aus dem Besitz der Coins verspricht. Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass Exchanges sich aus genau zwei unterschiedlichen Anwendungsformen lohnen. Zum einen bekommt man hier eine sehr simple Möglichkeit des Tradings , bei dem man dank der Währungspaare sowohl von fallenden als auch von steigenden Kursen profitieren kann.

Auf der anderen Seite ist es oftmals die einzige Möglichkeit für interessierte Anleger, die Kryptowährungen in das eigene Wallet zu holen. Es dürften sich also einige Gründe finden lassen, die für eine Anmeldung bei einer guten Börse sprechen. Auch wenn die Begriffe Broker und Exchange meist synonym verwendet werden, gibt es doch einen entscheidenden Unterschied zwischen den beiden. Damit es nicht zu Verwirrung kommt, sehen wir uns die Differenz zwischen einem Bitcoin Broker und einer Bitcoin Exchange einmal genauer an. Bei einer Krypto Exchange handelt es sich um eine Plattform, auf der die Kunden digitale Münzen, Token und meist noch einige weitere digitale Assets kaufen und handeln können. Dabei sind sie nicht darauf angewiesen, dass eine weitere Person genau diese Assets zum Kauf anbietet, denn der Kauf und Verkauf läuft direkt über die Krypto Börse.

Diese möchte für ihren Service natürlich einen Ausgleich in Form von Gebühren sehen. Hier können sich die Händler meist zwischen vielen verschiedenen Währungspaaren entscheiden, die nicht nur den Krypto-Bereich umfassen. Denn meist warten hier auch Fiat-Krypto-Währungspaare auf die Händler, was das Trading natürlich um einiges interessanter macht. Eine Krypto Börse gleicht die anfallenden Trades über ein internationales Netz in Echtzeit aus. Meist sind die Preise für diese Transaktionen übersichtlich aufgelistet und gleichem dem aktuellen Kurspreis. Ein Broker handelt die Gelder über Händlernetz. Also im weitesten Sinne ein Over-the-Counter OTC Markt für Fans der Kryptoährungen. Hier gilt es zwischen individuellen und plattformbasierten Angeboten zu unterscheiden, die aber beide das gleiche Ziel haben: Käufer und Verkäufer zusammenbringen.

Oftmals klappt die Transaktion zwischen den Käufern und Verkäufern dann besonders schnell, wenn die Liquidität dieser Plattform hoch ist. Das bedeutet, dass sich hier nicht nur viele Trader mit unterschiedlichen Interessen tummeln, sondern auch die ein oder andere hohe Summe über den Ladentisch geht. Praktisch ist, dass man hier die Coins auch recht günstig erstehen kann. Beispielsweise dann, wenn ein Verkäufer seine Kryptowährungen aus persönlichen Gründen besonders günstig loswerden möchte. Hier sind — wenn man schnell ist — auch ein paar Schnäppchen unter den Angeboten. Dafür ist hier nie garantiert, dass es tatsächlich die Kryptowährungen in dem Umfang gibt, den man sich als Trader vielleicht wünscht. Klar, auch diesen Bereich möchten wir euch nicht vorenthalten.

Aber zunächst einmal: Was genau versteckt sich nochmal hinter diesen drei unscheinbaren Buchstaben. CFD bedeutet Contracts for Difference oder Differenzkontrakte. Hier geht es also um ein risikoreiches Investment, bei dem man mit der Hebelwirkung und geringem Kapitaleinsatz haushoch gewinnen oder kellertief verlieren kann. Dies erlaubte der Börse ihren Kunden leveraged Trading anzubieten, ohne selber dafür Kapital aufbringen zu müssen: Eine Strategie, die solange gut geht, wie die Kryptobörse die Margin Calls im Griff hat. Eine erste Professionalisierung im Bereich Kryptozinsen setzte mit dem Aufkommen des Handels mit Bitcoin Futures ein.

CBOE Chicago Board of Exchange war die erste traditionelle Futures Börse, die sich in den Handel mit einer Kryptowährung wagte: Ein in Cash abzugeltender Bitcoin Future nahm im Dezember den Handel auf. Das war zwar nicht der erste Future auf Bitcoin verschiedene Kryptobörsen hatten damals bereits entsprechende Angebote , doch rückte dies Bitcoin ins Licht einer neuen Gruppe von Anlegern und ermöglichte zudem die Konstruktion einer «risikofreien» Zinskurve. Um das zu verstehen, muss man wissen, wie ein Future sich zum Produkt verhält, das er repräsentiert. Wie der Name «Future» suggeriert, erlaubt ein Future dem Anleger, einen Basiswert zu einem gewissen Zeitpunkt zu erhalten long future beziehungsweise muss diesen liefern short future.

Bei bar abzugeltenden Futures sind die ökonomischen Eckwerte ähnlich, doch kommt es zu einer Barabgeltung zwischen dem Preis, wo man den Future gehandelt hat und wo der Future beim Verfall ist. Ein Future ist somit wie ein Termin ver- kauf, wo ein Basiswert auf einen gewissen Zeitpunkt hin gehandelt wird. Das Risiko von weiteren Kursschwankungen trägt man zwar sofort, doch der Austausch des Basiswertes findet erst zum späteren, vereinbarten Zeitpunkt statt. Da es in den Finanzmärkten grundsätzlich keine «free Lunches» gibt, muss der Preis des Futures also den Preis widerspiegeln, den es kosten würde, den Basiswert heute zu kaufen und bis zum Verfall des Futures aufzubewahren.

Diese Kosten umfassen nebst dem Anschaffungspreis des Basiswerts meist den Zins, der in der jeweiligen Währung bezahlt werden muss, sowie die Kosten für die Lagerung des Basiswertes. Bei Rohstoffen, wie beispielsweise Öl, fallen die Lagerkosten deutlich stärker ins Gewicht. Allenfalls muss auch eine allfällige Risikoprämie einkalkuliert werden, falls es denn weitere Risiken gibt. Wenn wir nun die Differenz zwischen dem heutigen Preis von Bitcoin am Kassenmarkt mit dem Preis von Bitcoin Futures vergleichen, dann können wir aus der Differenz errechnen, was der Zins für Bitcoin ist. Man nennt dies einen implizierten Zins. Doch so einfach dies in der Theorie ist, in der Praxis gibt es einige weitere Punkte zu beachten. Als Bitmex, eine von vielen Kryptobörsen, beispielsweise die ersten Bitcoin Futures zu handeln begann, gab es scheinbar keinen Zusammenhang zwischen dem implizierten Zins des Futures und des Zinssatzes, zu dem man sich Bitcoin ausleihen konnte.

Da die Lagerkosten für Bitcoin nahe Null sind, muss die Differenz also eine Risikoprämie darstellen — als Entschädigung für das Risiko, auf gewissen Plattformen zu handeln. Ein weiterer Treiber ist möglicherweise der Mangel an US Dollars und anderen Fiatwährungen im System. Dies wird insbesondere dann deutlich, wenn der Preis von Bitcoin stark ansteigt und Rallies von Futures und anderen gehebelten Produkten angeführt werden, bei denen erstmal nicht der gesamte Betrag in US Dollars hinterlegt werden muss. Die These von zuwenig US Dollars im System wird weiter untermauert durch teilweise negative implizierte Zinsen auf Bitcoininstrumente, obschon Bitcoin selbst in borrowing- und lending Transaktionen immer noch positiv rentiert. Das könnte durch deutlich höher als angenommene USD Zinsen erklärt werden, ein Phänomen, das man auch aus den traditionellen Finanzmärkten kennt.

Eine weitere Form, wie man in Kryptowährungen einen Zinsertrag erwirtschaften kann, ist durch sogenanntes «Staking», eine Praxis, die in der Regel bei sogenannten Proof-of-Stake Blockchains anzutreffen ist. Hierbei wird eine Kryptowährung in einer Wallet blockiert um das Netzwerk zu unterstützen. Im Gegenzug erhält der Besitzer der Coins eine Entschädigung, die vom Netzwerk bezahlt wird. Schlussendlich ist es eigentlich irrelevant für EUR oder CHF Investoren, ob sie nun von einer Verzinsung in den Kryptowährungen selbst profitieren, oder vom allgemeinen Mangel an Fiatwährungen im System profitieren. Wichtig ist, dass sich das Währungsrisiko aus den Kryptowährungen selbst absichern lässt und die Risiken gegenüber den Gegenparteien unter Kontrolle bleibt.

Tatsächlich sind einige Produkte von in der Schweiz domizilierten Anbietern in der Pipeline, welche den von Negativzinsen geplagten Anlegern eine kleine Verschnaufpause verschaffen wollen. In den USA sind entsprechende Produkte schon etwas länger am Markt, aber nur wenigen Investoren, wie beispielsweise Minern, zugänglich. Die Geschichtsschreibung zu Zinsen hat ein neues Kapitel begonnen. Roger Darin Für den einstigen Investment Banker und Betriebsökonomen Roger Darin sind die Themen Blockchain und Kryptoassets das ideale Betätigungsfeld, kombiniert es doch seine Vorliebe zur Finanzwelt mit Startups und Technologie.

Nebst seiner beruflichen Tätigkeit als Head of Blockchain Advisory bei inacta AG in Zug, unterrichtet er an verschiedenen Schweizer Schulen und Universitäten. Patrick Heusser ist Senior Trader bei der Crypto Broker AG. Bevor er zum Unternehmen gestossen ist, arbeitete Patrick als Interest Rate Trader bei der UBS und bekleidete verschiedene Positionen im IRCC Zins-, Rohstoffund Devisenhandel in London, New York, Singapur und Zürich. Patrick hat einen Abschluss in Banking von einer Business School. Ausserdem absolvierte er verschiedene Kurse in der technischen Chartanalyse. In general, the market moves have been in the range of approx. The support and resistance lines of roughly 7, and 7, seem to be holding pretty well.

Therefore, it would be recommendable to either take short term intra-day positions with a high degree of discipline, or to step back and simply watch closely. The indicators in altcoins show slightly negative signs. Overall volatility has not moved much and remains high. Moving closer to the Dec19 expiry the basis has normalised substantially, and has moved towards the spot. MACDs and the advanced decline lines are rather neutral in bitcoin and coins ranked within the Top Ten. Coins ranked between 10 and 50 indicate a clear negative scenario. Please see the charts below to create your own opinion on the choice of coins ranked in the Top Currently, the focus will be on bitcoin, the Dec19 expiry, and the year end.

Overall, many risk positions have been closed already and reduced by the market players over the past few weeks. Therefore, this could most probably result in erratic price moves. Overall, the basis market moved towards fair value, especially for LTC, BCH, EOS, and TRX. The backend Mar20 contracts behaved similarly as the front month Dec19 did. Open positions have continuously been closed towards expiry. The market will observe how the basis between Dec19 and Mar20 develops and increases or decreases risk. The Dec19 expiry is approaching, and the basis should not move further from the spot anymore with only three weeks to go. It will be important to observe the altcoin Mar20 basis. So far, there is not much to add. We broke through the bullish trend line and also through the Ichimoku cloud and our first support line at 0.

Nevertheless, we are still within our trade setup with the stop just below 0. But conviction for this trade took a hit on the back of the price action we have seen over the past few days. We will regain some confidence if we push back up above the 0. View the charts: ETHBTC 4h chart. After an emotional week filled with many vocal people on Twitter talking about where the market is going… I must say, I prefer to look at unemotional charts. The possible diagonal triangle, which is a consolidation pattern, is still in play. We have two touch points on both legs, which is not enough to confirm those lines. Therefore, I am focusing more on the horizontal lines. The first line of defence comes in at 5. The lower band of the cloud matches nicely to the 5.

I am not a big fan of moving averages, but I thought since a great deal of traders are talking about it that I would take a closer look at the day EMA exponential moving average — orange and the WMA weighted moving average — blue.