Bitcoin (BTC) Prognose 2021 – 2024: Wie weit steigt der Bitcoin Preis

28.1.2022

Kann jemals so viel wert wie Bitcoin wert sein

Bitcoin (BTC) Prognose 2021 – 2024: Wie weit steigt der Bitcoin Preis

Bitcoin (BTC) Prognose 2021 – 2024: Wie weit steigt der Bitcoin Preis



Tipp: Möchtest du den Regressionschart ausblenden, klicke einfach auf den orangenen Punkt in der Legende. Kaum ein Thema ist bei Anlegern aktuell so gefragt, wie Bitcoin. Die führende Kryptowährung hat auch im April ein neues Allzeithoch erreicht und befindet sich somit weiterhin inmitten eines Bullenmarktes. Allerdings lässt sich die Entwicklung des Bitcoin Preises nicht einfach prognostizieren. Die Meinungen und Prognosen einzelner Marktteilnehmer und Experten könnten kaum unterschiedlicher sein. Im Rahmen unserer Bitcoin Prognose zeigen wir Ihnen, wie sich der Bitcoin Preis in Zukunft entwickeln könnte.

Um einschätzen zu können, ob Bitcoin aktuell kaufenswert ist, lohnt sich ein Blick auf den aktuellen Bitcoin Kurs. Der BTC-Preis beweget sich mit ungewöhnlicher Konstanz in einem Korridor zwischen Jeder Versuch der Bullen, bestehende Widerstandsbereiche zu überwinden, wird umgehend durch die Bären abgebremst. Doch dennoch zeichnen aktuelle Kursanalysen ein interessantes Bild. Bei genauerer Betrachtung bewegt sich der Bitcoin in einem symmetrischen Dreieck. Der Kurs nähert sich in dem betrachteten Szenario immer weiter dem Ende des Dreiecks entgegen, sodass ein Ausbruch immer wahrscheinlicher wird. Daher lohnt sich ein genauerer Blick auf die möglichen Ausgänge eines Kursausbruchs.

Vergleichsportal - die besten webseiten über bitcoin. Sollte das bullische Szenario eintreten, dürfte es einen Aufschwung bis auf An diesem Punkt wartet ein horizontaler Widerstand sowie eine psychologisch wichtige Hürde, an der der Kurs in den vergangenen Wochen immer wieder abprallte. Noch deutlicher dürfte sich das bearische Szenario präsentieren. Sollten die Unterstützungslinien nicht halten, könnte es im Worst Case aus bis zu Der erst jährige Analyst William Clemente, der mit seinen punktgenauen Analysen für Aufsehen sorgt, hält allerdings das bullische Szenario für wahrscheinlich.

Clemente schreibt einen beliebten Newsletter an über Bitcoin Volatility Index — Looking ready for a big move pic. Allen voran hat wieder MicroStrategy erneut Bitcoins im Wert von Millionen US-Dollar nachgekauft. Somit beläuft sich das Gesamtinvestment des Unternehmens laut BitcoinTreasuries. Zwar kein Kauf aber eine wichtige News für Anleger ist die Entwicklung beim Grayscale Bitcoin Trust. Das Unternehmen plant aktuell den Bitcoin Trust GBTC in einen ETF umzuwandeln. Sollte dieses Vorhaben gelingen, erhielten Millionen von Kleinanlegern die Möglichkeit, über einen ETF in BTC zu investieren. Bei dieser Entwicklung dürfte die assets under management AUM ansteigen. Die bekannte Investorin und Gründerin von Ark Invest, Cathie Wood, steckte nach aktuellen Berichten ebenfalls weitere Millionen in den Markt.

Wood scheint den derzeit schwächelnden Kurs nutzen zu wollen und steckte 80 Millionen US-Dollar in den Bitcoin Trust von Grayscale. Wood erwies in der Vergangenheit immer wieder ein glückliches Händchen bei ihren langfristigen Investments. Nachdem Teslas Milliardeninvestition in BTC für Aufruhr am Markt sorgte, schickten aktuelle Meldungen rund um Tesla und dessen Chef Elon Musk den Kurs auf Talfahrt. Fortan akzeptiert Tesla die Kryptowährung nicht mehr als Zahlungsmittel. Als Grund nannte Elon Musk die schlechte Klimabilanz des Bitcoins. So sah es kurzzeitig sogar danach aus als hätte Tesla sich von seinen BTC getrennt. Doch Elon Musk selbst stellte in der Folge klar, dass Tesla weiterhin seinen Bestand halten würde und keinen Coin verkauft hätte. Nachdem seine Nachrichten für reichlich Chaos sorgten, versuchte Musk mit weiteren Tweets die Wogen zu glätten.

So positionierte er sich beispielsweise klar auf die Seite von Kryptowährungen und plant wohl auch eine Alternative zum BTC als Zahlungsmittel anzubieten. Das könnte ich nicht alles in einem Kommentar verfassen, da es zu umfangreich ist. Stromverbrauch: das ist korrekt, könnte sich aber evtl. Transaktionen und Hashwerten nicht ganz korrekt, hier nochmal recherchieren. Difficulty: Die Difficulty steigt mit mehr Minern und deren Rechenleistung an. Es gibt auch Phasen wo immer weniger minen und sie wieder sinkt. Proof of Work ermöglicht in erster Linie die Validität einer jeden einzelnen Transaktion. Bzgl Crash: Ja, nach jedem Bullenmarkt folgt ein Bärenmarkt. BTC wird crashen, um dann nach dem nächsten Halving wieder zu steigen. Das war bisher immer so. Ich kaufe relativ viel im Onlinshop, aber erst einmal habe ich bewusst wahrgenommen, dass Bitcoins akzeptiert wrden.

Bei Paypal wurde mir das auch noch nicht angeboten. Als Händler würde ich das bei den Kursschwankungen auch nicht akzeptieren, da finde ich paypal attraktiver, auch wenn die eine lausigen, fast schon dümlichen Support bieten. Carl Fischer Habe ich auch schon bei manchen Händlern gesehen. Es gibt aber auch Händler, die es einfach so als BTC behalten. Bitcoin ist NICHT anonym verdammt nochmal, wann wird das endlich verstanden. Es ist Pseudonym. Ein kleiner aber durchaus wichtiger Unterschied. Für anonymes Bezahlen also absolut nicht geeignet. Wer das möchte, sollte sich mit Monero oder Dash beschäftigen. Der derzeitige Kursanstieg hat auch was mit dem Halving zu tun.

Jedesmal wenn das passiert, kann man eine "Kursexplosion" kurz davor und danach beobachten. Bitcoin ist durch das Halving deflationär. Es gibt schlichtweg weniger Bitcoins die auf den Markt kommen. Es klingt so, als wäre Bitcoin nur für Mikrotransaktionen gut. Schonmal über den Tellerrand geschaut. Tatsächlich reicht eine einfache Suche im Netz. Der enorm hohe Stromverbrauch. Wir lassen an der Stelle Mal aus, wie viel Strom die Infrastruktur von Kreditkarten, Banken, Goldreserven etc. Zudem ignorieren wir, das sich Mining nur da lohnt, wo Strom fast umsonst ist. In Ländern mit überschüssigen regenerativen Energien zum Beispiel.

Natürlich auch Länder mit "zuviel" Atomstrom. Übrigens eignet sich Mining hervorragend für Solaranlagen Besitzer. Gibt mehr Geld zurück als die Schlappen 8 Cent, die man noch vom Bund für die Rückspeisung bekommt ;. Natürlich wird der Bitcoin Kurs wieder abstürzen. Welche "gewagte" Prognose. Momentan ist dieser im Verhältnis zu den Mining Kosten vollkommen überbewertet. Jetzt zoomen wir aber Mal einfach raus und stellen fest, eine Bank kann bei diesen Zinsen nicht mithalten. Laut der Investmentfirma Pantera Capital hat Paypal zuletzt rund 70 Prozent aller Bitcoins aufgekauft, die neu auf den Markt gekommen sind. Auch das könnte zu dem jüngsten Preisanstieg beigetragen haben. Doch auch wenn Bitcoins nun für Anleger leichter zu erwerben sind, mahnen Verbraucherschützer zur Vorsicht.

Doch deshalb stehen hinter dem Dollar oder dem Euro auch Zentralbanken, die die Preisstabilität kontrollieren und im Zweifel lenkend eingreifen. Bitcoins hingegen kann man nur so lange einsetzen, wie man auch einen Vertragspartner findet, der sie akzeptiert. Das britische Brokerhaus TP Icap will zusammen mit Fidelity und Standard Chartered in der zweiten Jahreshälfte eine Handelsplattform für Kryptowährungen online bringen. Grund ist das zunehmende Interesse der Anleger. Die Politik hingegen beunruhigt der Bitcoin-Boom. In den vergangenen Monaten machten vor allem Verbote in der Türkei und im Iran Schlagzeilen. Doch Ziele sind rar, nur wenige Länder wollen sich — durchaus überraschend — als Kryptostandort der Zukunft profilieren. Mehr zum Thema: Feldzug gegen Bitcoin: Welche Länder durchgreifen — und welche profitieren wollen. Der Kurs des Bitcoin hält sich weiterhin über der psychologisch wichtigen Marke von Zeitweise stieg die älteste Kryptowährung auf In den letzten Tagen pendelte der Bitcoin-Kurs zwischen beiden Marken.

Bitcoin war in der vergangenen Woche kurzzeitig unter die Marke von Experten erwartete, dass der Kurs dadurch weiter abrutschen würden, da unter dieser psychologisch wichtigen Marke viele Verkaufsorder lägen. Investoren nutzten den Kursfall aber als Einstieg , sodass der Bitcoin schnell wieder oberhalb von Aktuell liegt der Bitcoin-Kurs laut Coinmarketcap wieder bei über Die Finanzaufsicht Bafin gibt der Coinbase Germany GmbH erstmals die Erlaubnis zur Verwahrung von Cyberdevisen. Coinbase ist damit das erste Unternehmen, dass diese Erlaubnis erhält — die Coinbase-Aktie legt in der Folge an der Wall Street um mehr als sieben Prozent zu. Auf Coinbase können Nutzer Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Dogecoin kaufen oder verkaufen. Die Bafin betont aber, dass sie weiterhin keine einzelnen Devisen beaufsichtigen wird.

Sie werde nur Dienstleister beaufsichtigen, die mit Kryptowährungen arbeiten. Der Bitcoin ist am Dienstag unter die wichtige Marke von Zuletzt notierte die Kryptowährung laut Daten des Analysehauses Coinmarketcap gut neun Prozent im Minus bei rund Für den Bitcoin ist die Marke von Auf diesem Niveau liegen viele Stop-Loss-Marken, ein Abrutschen unter diese Marke könnte den Abwärtstrend jetzt beschleunigen. Alle Infos im Krypto-Blog des Handelsblatts. China verschärft seinen Kurs gegen Kryptowährungen wie Bitcoin. Heimische Banken und das riesige Fintech-Unternehmen Ant Group seien aufgefordert worden, keine Dienstleistungen für den Krypto-Handel mehr anzubieten, teilte die chinesische Notenbank in Peking mit.

Das kommt einem Verbot gleich. Zum vollständigen Artikel: China erhöht Druck auf Kryptowährungen: Bitcoin fällt in Richtung Der Bitcoinkurs und andere Digitalanlagen reagierten mit deutlichen Kursverlusten auf die Nachricht. Der Bitcoin-Kurs rutschte um sechs Prozent unter die Marke von Anfang der Woche hatte der Bitcoin noch mehr als Beide Unternehmen stellen Prozessoren für Grafikkarten her, die nicht nur zum Spielen, sondern auch zum Schürfen von Kryptowährungen verwendet werden. Damit zeigt sich erneut, wie schnelllebig der Bitcoin-Kurs ist. Die Digitalwährung pendelt seit Mitte Mai zwischen Doch trotz der jüngsten Korrektur liegt der Bitcoin noch deutlich über dem Niveau von Mitte , als der Kurs bei rund Die Bundesregierung plant eine neue Verordnung , die die Auskunftspflicht für Transaktionen mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether regeln soll.

Ziel ist es, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung über Kryptowährungen zu verhindern. Die geplante Kryptowerte-Transferverordnung sieht vor, dass alle Transaktionen mit Kryptowährungen in Deutschland nachvollziehbar werden. Die Kryptobranche zeigt sich besorgt über die geplante Verordnung der Bundesregierung. Der Bitcoin-Kurs verliert im Stunden-Vergleich leicht und liegt laut Coinmarketcap aktuell bei Tesla wird nach Angaben seines Chefs Elon Musk die Kryptowährung Bitcoin als Zahlungsmittel unter Bedingungen wieder akzeptieren. Wenn sich zeige, dass ein angemessener Anteil von etwa 50 Prozent an erneuerbaren Energien bei der Bitcoin-Herstellung genutzt werde und es dabei zudem einen positiven Trend in diese Richtung gebe, werde Tesla auch wieder Bitcoin-Transaktionen erlauben, twitterte der Tesla-Chef am Vorabend.

Diese Nachricht stützte den Kurs der ältesten Kryptowährung, die infolgedessen laut Coinmarketcap um rund 12 Prozent auf Musk hatte am Mai den Bitcoin für seinen hohen Energieverbrauch kritisiert und löste damit ein Beben an den Kryptomärkten aus. Sichergestellt worden seien 63,7 Bitcoin im Wert von derzeit etwa 2,3 Millionen US-Dollar, teilte das US-Justizministerium am Montag mit. Hier lesen Sie die Meldung: Lösegeld nach Hackerangriff auf US-Pipeline sichergestellt. Der Bitcoin-Kurs liegt am Dienstag laut Coinmarketcap bei Ihre Tweets in dieser Woche zeigen eine klare Missachtung des durchschnittlichen Arbeiters. Musk hingegen twitterte am Wochenende weiterhin aktiv über Kryptowährungen und andere Themen, ohne auf das Video einzugehen. Der Tesla-Chef galt lange als Befürworter von Kryptowährungen und feuerte den Hype per Twitter an. Der Kurs des Bitcoin legt am Donnerstag zu und erholt sich weiter von den heftigen Verluste der vergangenen Wochen.

Zuletzt kostete die Digitalwährung knapp Der Bitcoin war im Mai stark unter Druck geraten und fiel zeitweise auf Am Wochenende hat der Bitcoin mal wieder gezeigt, dass die Investition nur etwas für Anleger mit starken Nerven ist. In den vergangenen 24 Stunden stürzte der Kurs auf Das war der tiefste Stand seit fünf Tagen. Das zeigen die Daten der Website Coinmarketcap. Demnach sollen Hedgefonds und Vermögensverwalter vor allem in der Kursspanne von Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: Bitcoin bleibt extrem volatil — Anlageprofis nutzten den Kursrutsch zum milliardenschweren Einstieg.

Er könne letztlich mehr als eine Milliarde Dollar Millionen Euro in eine alternative Währung investieren. Auf der Suche nach Chancen studiere er Bitcoin und Ethereum genauso wie den Bereich insgesamt. Er meint, die zunehmende Popularität alternativer Währungen sei eine natürliche Folge der Inflation. Der Bitcoin-Kurs hält sich stabil. Am Donnerstag liegt der Kurs laut Coinmarketcap bei Doch der Bitcoin-Kurs ist sehr empfindlich. Erst Mitte April lag das Rekordhoch bei nahezu Nach dem Crash in der vergangenen Woche stabilisiert sich der der Bitcoin-Kurs bei der Marke von Der Tesla-Chef arbeite weiterhin daran, den Betrieb des Bitcoin-Netzwerks energie-effizienter zu machen.

Das machte sich sofort am Kryptomarkt bemerkbar — die Kurse von Bitcoin und Co. Chinas massives Vorgehen gegen Kryptowährungen zeigt Wirkung: Mehrere Firmen der Branche kündigten am Montag an, ihr Geschäft in der Volksrepublik einzustellen. Sie stellen Rechner-Kapazitäten zur Verfügung und werden in der jeweiligen Währung entlohnt. Grund dafür ist, dass China Kryptowährungen noch stärker regulieren will. Die Firma Huobi Mall, die zu der Kryptowährungsbörse Huobi gehört, gab nun bekannt, ihr Krypto-Mining-Angebot für chinesische Kunden auszusetzen und sich auf das Geschäft in anderen Ländern zu konzentrieren. Lesen Sie den vollständigen Artikel: Kryptowährungs-Firmen stellen Geschäfte in China ein.

Grund sei, dass die Kurse stark schwankten. Erst Allzeithoch, dann Absturz in Milliardenhöhe: Wie geht es mit dem Bitcoin weiter. Von Jasmin Pospiech. Wer an diesen Unis studiert hat, wird Milliardär. Auch interessant. Mehr zum Thema Kryptowährung. Kommentare Alle Kommentare anzeigen. Jeder Bank hat seinen eigenen Coin, und will man untereinander Geld verschicken, werden sie Geld verlangen. Dieses Problem haben Sie nicht bei dezentralen Netzwerken wie Ethereum. Dort gibt es kein Rentseeking. Deine Wallet gehört niemandem ausser dir. Die grosse Innovation von Defi ist, dass es die Kapitalisierung deines Kapitals komplett an dich zurück gibt. Das heisst, wenn ich Cash auf der Bank habe, dann leiht es die Bank jemand anderen aus, ich bekomme nichts davon. Wenn ich Cash auf meiner Ethereum-Wallet habe, kann ich es ausleihen und ich bekomme Prozent davon.

Das kann ich nicht genau sagen. Aber ich kann Ihnen sagen, dass ich heute noch long Amazon bin, aber bereits grössere Short-Positionen auf den Bankensektor habe. Banken in shorten ist wie den herkömmlichen Einzelhandel in oder shorten. Wer damals Firmen wie die Handelskette Sears geshortet hat, den kann man nur beglückwünschen. Ich glaube, dass es mehr dezentrale autonome Organisationen DAO geben wird als "normale" Firmen. Es wird immer mehr dazu kommen, dass sich neue Startups überlegen werden, ob sie als zentrale Firma anfangen wollen oder gleich dezentral loslegen. Die grossen Firmen von morgen werden keinen Börsengang machen.

Sie werden einen Token launchen, durch den man sich an der Firma beteiligen kann. Aktien wird es von denen nicht geben. Felix Hartmann ist Gründer und Managing Partner von Hartmann Capital , einem der ersten Hedgefonds für Krypto-Anlagen. Hartmann ist seit im Handel mit Kryptowährungen tätig. Er ist gebürtiger Deutscher, lebt aber seit 13 Jahren in den USA. View the discussion thread. Falls Sie weiterhin Auto-Updates beziehen möchten, klicken Sie bitte auf Ja. Ja Nicht mehr nötig. Informieren News Top News Börsen Ticker Termine Alle News Insider Insider Briefing. Themendossiers Rechner Börsenlexikon. Börsenabos Newsletter Mobile cash als RSS Feed Über uns.

Trading Auf einen Blick Börsenplätze Courtagen-Vergleich Depotgebühren-Vergleich Online-Trading-Vergleich Themen-Investments. Auf einen Blick Multimanager-Strategien. Bestenlisten Funktionsweise. Hier registrieren Login Info Login E-Banking Trading-Konto eröffnen. US-Krypto-Hedgefonds-Manager Felix Hartmann glaubt, dass der Kryptomarkt die Aktienmärkte ersetzen wird. Im cash-Interview erklärt er auch, warum Ether Bitcoin übertreffen wird - und warum Amazon bereits Old Economy ist. Interview: Henning Hölder. Felix Hartman ist Gründer und Managing Partner des US-Krypto-Hedgefonds Hartmann Capital. Bild: ZVG. Wie nervös machen Sie die Twitter -Eskapaden von Elon Musk. Felix Hartmann: Gar nicht. Der Tesla-Chef sorgt seit einiger Zeit mit seinen Tweets für ordentliche Verwerfungen am Kryptomarkt Bitcoin hat es viele Jahre auch ohne Elon gegeben.

Sie sprechen das Umweltthema an. Kritik am «Energiefresser» Bitcoin gibt es schon länger. Doch seit Musks Tweet sprechen alle darüber. Hat er denn Recht?