Sie verlassen jetzt unsere Website

9.12.2021

Ist Kryptorchidismus bei Hunden gefahrlich

Sie verlassen jetzt unsere Website

Sie verlassen jetzt unsere Website

Gerade bei den von Kryptorchismus stärker betroffenen Rassen wie dem Deutschen Boxer wird inzwischen bei der Selektion der Zuchtrüden und -hündinnen dem fehlerhaften Hodenabstieg vermehrt Augenmerk geschenkt. Zuerst einmal: Es ist kein absoluter Notfall, falls der Hodenabstieg Ihres Rüden innerhalb der normalen 6 bis 8 Wochen noch nicht vollendet ist. Dennoch sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren und das weitere Vorgehen absprechen. Unsere Videos sind mit Ton und Hintergrundmusik hinterlegt.

Bitte schalten Sie Ihre Lautsprecher am Computer an. Wenn Sie mit der Maus auf dem jeweiligen Video nach unten scrollen, können Sie das Video auch jederzeit abbrechen. Hundekrankenversicherung oder Hunde-Op Versicherung. Einige unserer Tipps oder Fakten können Ihnen bei der Entscheidung helfen. Unter Kryptorchismus versteht man das Nichtabsteigen eines oder beider Hoden in den Hodensack. Die Gefahr der Entstehung bösartiger Hodentumore und einer daraus resultierenden Zeugungsstörung sind gegeben. Für einen in der Bauchhöhle verbliebenen Hoden ist das Risiko eines Tumors 9 bis 14 Mal höher als für eine normale Entwicklung des Hodens. Es kann auch die Drehung des tumorösen Hodens vorkommen, was einhergeht mit Schmerzen im Bauchraum für den Hund, Spannungen in der Bauchdecke, Futterverweigerung, Erbrechen, Fieber und einigen weiteren Folgen haben.

Und auch die Geschwister können Träger dieser Gene sein. Seit vielen Jahren ist Kryptorchismus daher beispielsweise ein vorrangiges Selektionskriterium in der Boxerzucht. Therapie: Bei Welpen kann bis zum ca. Lebensmonat versucht werden, mit einer Hormontherapie den Hodenabstieg noch zu provozieren. Die Erfolgschancen sind allerdings als gering einzustufen. Gelingt der Hodenabstieg nicht oder ist das Tier ohnehin älter, ist die chirurgische Entfernung der Hoden das einzig Ratsame. Nun ist es aber so: Die Hoden sind von der Natur für eine bestimmte Betriebstemperatur optimiert worden, die tiefer als die Körperkerntemperatur ist und nur durch die korrekte Lage im Hodensack, also sozusagen aus dem Körperkern "ausgelagert", gewährleistet wird. In der Literatur wird allgemein zu einer Entfernung hochstehender Hoden vor dem sechsten Lebensjahr geraten.

Ich habe es da aufgrund persönlicher Erfahrungen eiliger, weil ich vor vielen Jahren mal erlebt habe, dass es bei einem gerade mal zweijährigen Rüden schon zur Entartung des abdominalen Hodens gekommen war. Bei in der Bauchhöhle gelegenen Hoden besteht darüber hinaus die ständige Gefahr einer spontanen Hodentorsion, die aufgrund der schlagartig auftretenden und sehr schlimmen Schmerzen einen echten Notfall darstellt, ebenfalls ein guter Grund, den Eingriff nicht ewig vor sich her zu schieben. Ein Hodenhochstand macht demzufolge leider eine chirurgische Entfernung des jeweiligen Hodens notwendig. Die am häufigsten gewählte Therapieform ist die Kastration. Korrekt abgestiegene Hoden können in der selben Operation entfernt oder aber belassen werden. Die Entfernung des kryptorchiden Hodens muss nicht umgehend im Welpenalter durchgeführt werden, sollte aber in den ersten drei Lebensjahren erfolgen, um einer möglichen Entartung zuvorzukommen.

Medikamentelle Therapieversuche den Hodenabstieg mit verschiedenen Hormonpräparaten zu bewirken sind umstritten und machen, wenn überhaupt, nur im sehr jungen Alter bis 16 Wochen und bei inguinalen Kryptorchiden Sinn. Ohrenkrankheiten beim Hund: Welche gibt es. Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Beitrag den Nutzungsbedingungen widerspricht, können Sie ihn hier melden. Geben Sie dafür einfach eine Begründung an und klicken Sie auf "absenden". Für Rückfragen können Sie Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen. Bitcoin generieren: Wie lange dauert es ein Bitcoin zu generieren? - so lange dauert das bitcoin mining.

Eine trockene, warme Nase Der unvollständige Hodenabstieg Kryptochismus kommt als Folge eines rezessiven Erbganges bei Rüdenwelpen immer wieder vor. Beim gesunden Rüden steigt der Hoden in der Embryonalentwicklung beidseitig von seiner Ausgangslage, hinter der jeweiligen Niere, über den Leistenkanal und Leistenspalt bis in den Hodensack, den er rassespezifisch zwischen der sechsten und achten Lebenswoche erreicht haben wird.