„Bitcoin ist ein Experiment“: Interview mit Christoph Bergmann

22.10.2021

Ist es ein Bitcoin-Bergmann wert?

„Bitcoin ist ein Experiment“: Interview mit Christoph Bergmann

„Bitcoin ist ein Experiment“: Interview mit Christoph Bergmann


Mein Eindruck ist aber: Viele Leute schätzen es, dass ich ehrlich bin und auch keine Angst vor Meinungen oder Ideen habe, die womöglich unbeliebt sind. Die meisten Bitcoiner sind weltoffen, sonst wären sie ja nicht in Bitcoin. Natürlich kann ich es nicht jedem recht machen, vor allem nicht manchen Bitcoin-Maximalisten. Und dass ich mich derzeit sehr für Bitcoin SV begeistere, wird meiner Reputation vermutlich eher schaden als nützen. Aber ich bin als Journalist immer dahin gegangen, wo ich es interessant fand anstatt es als meine Aufgabe zu sehen, Leute in dem zu bestätigen, was sie sowieso schon meinen.

Das hat bisher gut funktioniert, und ich hoffe, es funktioniert auch weiterhin. Christoph Bergmann: Metahandle ist eher mein persönliches Science-Projekt. Für mich ist es eine Gelegenheit, etwas zu bauen, das es noch nicht gibt. Ich finde Bitcoin SV derzeit toll. Um es klarzustellen: Natürlich ist Bitcoin weiterhin Bitcoin BTC , und natürlich ist Bitcoin SV nicht der einzige Bitcoin. Ich meine, schaut euch den Preis an, das Handelsvolumen, die hin- und hergeschickten Werte oder die Hash Rate: Es steht gar nicht in Frage, welches der echte Bitcoin ist. Aber Bitcoin SV ist eine Art Paralleluniversum, was gewesen wäre, wenn man die Limits entfernt hätte, die es bei dem Bitcoin derzeit gibt.

Man sollte sich überlegen was man für sein Geld erhält. Bitcoin und andere Kryptowährungen sind einfach nur EDV Daten. So stellen Sie sich eine einfache DVD vor wo Bitcoin gespeichert sind. Wer will dafür über 1 Millionen Euro ausgeben. Die Bitcoin Farmen und Betreiber müssen die Käufer noch bei Laune halten, damit Sie für Ihre Entlohnung noch Geld bekommen um Strom Mitarbeiter und neue Grafikkarten bezahlen können. Heute werden beim Bitcoin Schürfen noch 75 Stck pro Stunde an den Bitcoin Minern verteilt. Mitte sind es nurnoch 37,5 Stück pro Std. Es stellt sich die Frage wieviel Miner das Bitcoin Netzwerk braucht, wenn einige dann abschalten werden, weil es unrentabel wird. Wer heute Informatik studiert, muss für sich eine neue Aufgabe erschaffen, sonst kann er in irgend einem Call Center für ein paar Euro pro Std arbeiten.

Bitcoin ist wieder eine neue Erfindung mit der einige Personen Millionen verdient haben. Bitcoin ist eine totale Ver. Bitcoin, was war das nochmal. Leider mittlerweile total uninteressant, evtl. Deutschlands Nr. Nur zertifizierte Goldhändler. Aktuelle An- und Verkaufspreise. Mehr als Händler Übersicht GOLDHÄNDLER Deutschland Österreich Schweiz GOLD. DE Interviews Autoren von GOLD. Service Übersicht TOOLS Aufgeldtabelle PDF Preislisten Jaeger-Nummer Suche Produkt Detailsuche Fakeshop Blacklist SERVICE Termine Münzmessen Münzen nach Ländern Kurse für Ihre Webseite COMMUNITY GOLD. DE Forum SILBER.

DE Forum. Eine gute Übersicht über die wichtigsten Digitalwährungen bietet die Seite Coinmarketcap. Sie zeigt die hohe Volatilität, aber auch den generellen Trend nach oben. So überstieg laut Coinmarketcap der Gesamtwert aller gehandelten Digitalwährungen am Dienstag die Marke von Milliarden Dollar — er verdoppelte sich damit binnen Monatsfrist. Platzhirsch ist nach wie vor der Bitcoin mit einem Marktwert von rund 46 Milliarden Dollar. Doch eine Währung ist ihm dicht auf den Fersen. Ethereum mit einem Marktwert von rund 24 Milliarden Dollar greift nach der Vorherrschaft. Anleger haben hier zuletzt kräftig Kasse gemacht. Manche Beobachter rechnen damit, dass Ethereum Bitcoin noch in diesem Jahr überholen könnte. Schon allein, dass der Ethereum-Erfinder Vitalik Buterin kein Geheimnis aus sich macht wie der anonyme Bitcoin-Schöpfer der sich Satoshi Nakamoto nennt , könnte der Währung zum Durchbruch verhelfen.

Wer die jetzigen Niedrigzinsen der Notenbanken schon als gefährlich oder als eine Form der kalten Enteignung ansieht, wird froh sein, dass das Vorhandensein von Bargeld eine Zinsuntergrenze setzt. Wenn eine Geschäftsbank insolvent wird, können Buchgeld-Guthaben verloren gehen, oder sie werden, wie im Fall Zypern geschehen, im Zuge der Rettung der Banken zusammengestrichen. Allerdings befindet sich Ethereum noch in einem früheren Entwicklungsstadium. Warum sollte man Bitcoin-Pessimisten also noch zusätzlich Nahrung geben, zumal auch noch mit bereits widerlegten Mythen. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der nach einer Bitcoin-Lektüre sucht, welche das Internet-Geld in all ihren Facetten darstellt.

Auf der eigens für das Buch erstellten Webseite Bitcoin-Buch. Hast Du Christoph Bergmanns Buch schon gelesen. Teile es uns in der Kommentarspalte mit. Speichere meinen Namen, meine Email und meine Webseite, für weitere Kommentare. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Coin Kurier BITCOIN ALTCOINS DeFi NFT ANALYSEN. Mittwoch, Juli 28, Kontakt Impressum Datenschutzerklärung. Coin Kurier. Coin Kurier BITCOIN. Amazon will Bitcoin-Zahlungen akzeptieren. Fysio Forum - beste cryptocurcy. Elon Musk: Ich besitze Bitcoin, Tesla besitzt Bitcoin, SpaceX besitzt Bitcoin. Elon Musk: Tesla wird wahrscheinlich wieder Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als Journalisten für Sie recherchiert.

Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Das Geld des Internets Der Wert des Geldes Zahlungsmittel und Währung — Nichts als Illusion — Carl Mengers Warengeld — Jahrtausende der Stabilität — Der flüchtige Wert des Papiergeldes — Das Zeitalter der Inflation — Nicht fordern: Machen. Miner im digitalen Goldrausch Die kontrollierte Geldschöpfung — Ökologische Schadensbegrenzung — Die CPU-Ära — Rigs aus Grafikkarten — Das Zeitalter der Asics — Der immense Hunger nach Strom — Was passiert, wenn die Mine erschöpft ist. Die dezentrale Währungsreform Bitcoin bohrt sich in die Welt — Der wahre Wert — Die Früchte der Blasen Wie Bitcoin erstmals Geld wurde … Die prämonetäre Phase — Drogen aus dem Darknet — Mt.

Christoph Bergmann, Jahrgang 81, Schwabe und studierter Historiker und Journalist. Ab da an war es um mich geschehen und ich … — oh, wir sind schon in der nächsten Frage. Ich hatte schon zuvor, , von Bitcoin gehört, und ich war auch fasziniert, hatte aber weder Zeit noch Geld, um mich tiefer damit zu beschäftigen. Dann habe ich mich eingelesen, immer weiter, durch Foren und Blogs, und ich wurde immer faszinierter. Das, und die knappe Menge, was wirtschaftstheoretisch extrem interessant ist. Ich hatte sofort das Gefühl, dass es meine Pflicht als Journalist ist, da so nahe hinzugehen wie ich kann …. Wenn sie sich dann Briefe über vergangene Ereignisse schreiben, kann jeder nachprüfen, ob der andere die Wahrheit sagt, indem er in der Zeitung nachschlägt.

Bei Bitcoin funktioniert das so mit vergangenen Überweisungen von Geld: Jeder hat eine Liste mit der Transaktionshistorie auf seinem Computer, und mit der kann er prüfen, ob aktuelle Transaktionen gültig sind. Die rasante Kursentwicklung beschleunigte sich vor dem Start der Bitcoin-Futures Mitte Dezember. Am Dezember wurden fast Ende November sank der Kurs auf unter 4. Anfang April setzte eine Erholung ein, die Marke von 5. Das Jahr wurde mit einem Stand von ca. Ab Anfang Oktober ging es steil aufwärts. Ende November wurde das Allzeithoch aus dem Jahr knapp überschritten [38] und Mitte Dezember stieg der Kurs erstmals über Dezember übertraf der Bitcoin die Marke von Januar übertraf Bitcoin die Marke von Dollar in Bitcoin bekannt wurde, schoss der Kurs auf neue Höchststände.

April mit Juni verabschiedete das Parlament von El Salvador mit den Stimmen der Regierungspartei Nuevas Ideas von Präsident Nayib Bukele ein Gesetz zur Einführung der Kryptowährung Bitcoin als zusätzliche offizielle Landeswährung. Dieser Vorgang ist weltweit bislang einmalig. Dazu soll saubere und erneuerbare Energie aus der Erdwärme aus Vulkanen des Landes genutzt werden. Bitcoin kann sowohl als Zahlungssystem als auch als Geldeinheit betrachtet werden, die dezentral in einem Rechnernetz mit Hilfe eigener Software verwaltet bzw. Das System basiert auf einer von den Teilnehmern gemeinsam verwalteten dezentralen Datenbank, in der alle Transaktionen in einer Blockchain aufgezeichnet werden.

Die einzige Bedingung für die Teilnahme ist ein Bitcoin- Client oder die Nutzung eines Onlinedienstleisters, der eine entsprechende Funktionalität bereitstellt. Das Zahlungssystem Bitcoin besteht aus einer Datenbank , der Blockchain , einer Art Journal, in der alle Bitcoin-Transaktionen verzeichnet sind. Das Bitcoin-Zahlungssystem verwendet ein Peer-to-Peer -Netzwerk, zu dem sich alle teilnehmenden Rechner mithilfe eines Programms verbinden. In diesem Bitcoin-Netzwerk werden alle Bitcoin- Transaktionen verzeichnet.

Die Blockchain wird redundant und dezentral auf allen Bitcoin-Knoten gespeichert, verwaltet und laufend über das Bitcoin-Netzwerk aktualisiert. Um das Bitcoin-System für Zahlungen nutzen zu können, wird eine digitale Brieftasche englisch Wallet sowie eine Internetverbindung benötigt. Bitcoin-Wallets gibt es als Desktopanwendungen wie z. Bitcoin Core und Electrum sowie als Webanwendungen. Darüber hinaus ist auch die Verwendung von Hardware-Wallets möglich, separaten Geräten die z. Während zur Anfangszeit von Bitcoin die Benutzer ihre Schlüssel direkt verwaltet haben z. Zahlungen finden an pseudonyme Adressen statt, Hashwerte von öffentlichen Schlüsseln, welche von der Wallet-Software erzeugt werden auf Grundlage der von ihr verwalteten geheimen Schlüssel. Eine Identifizierung der Handelspartner ermöglicht Bitcoin nicht. Eine vollständige Anonymität garantiert das System allerdings auch nicht, da die Kette aller Transaktionen öffentlich in der Transaktionsgeschichte verzeichnet wird und eine Verknüpfung von Bitcoinadressen mit identifizierenden Informationen prinzipiell möglich ist.

Die erste Bestätigung einer Zahlung dauert im Schnitt knapp zehn Minuten, kann im Einzelfall oder wenn nur sehr geringe Gebühren gezahlt werden auch mehrere Stunden dauern. Zur Durchführung einer Zahlung kann eine Gebühr abgeführt werden, wobei Zahlungen mit höheren Gebühren bevorzugt bestätigt werden. Die virtuelle Geld- und Rechnungseinheit Bitcoins wird dezentral in einem Rechnernetz geschaffen , gespeichert und verwaltet. Der Satoshi ist die kleinste Einheit der Kryptowährung Bitcoin. Er ist nach Satoshi Nakamoto benannt, dem Schöpfer des Protokolls. Das Verhältnis von Satoshi zu Bitcoin beträgt Millionen Satoshis zu einem Bitcoin. Vereinfacht betrachtet werden Bitcoins elektronisch zwischen den Teilnehmern ausgetauscht. Jede Transaktion von Geldeinheiten wird mit einer digitalen Signatur versehen und in einer öffentlichen, vom gesamten Netzwerk betriebenen Datenbank , der Blockchain , aufgezeichnet.

Die Bitcoin-Geldeinheiten können zurzeit auch an speziellen — meist unregulierten — Online börsen , ähnlich dem Devisenmarkt , gegen andere Zahlungsmittel und Währungen getauscht werden. Neue Einheiten des Kryptogeldes werden nach und nach durch das sogenannte Mining dt. Das Ergebnis der aufwendigen Berechnung dient der Bestätigung von fremden Zahlungen und sichert den Betrieb des Bitcoin-Netzes. Die maximale Geldmenge ist durch das Netzwerkprotokoll auf knapp 21 Millionen Ein Problem bei der Einführung von Bitcoin als Währung war die anfängliche Verteilung der Geldeinheiten. Moderne staatliche und private Währungen sind — im Gegensatz zu Bitcoin — durch ein Zahlungsversprechen der ausgebenden Stelle gedeckt. Da Bitcoin als neues Zahlungsmittel anfangs kein Vertrauen genoss und der Rücktausch von keiner Stelle garantiert wird, waren Bitcoins anfänglich praktisch wertlos.

Auch eine Nutzbarkeit war aufgrund des fehlenden Angebots an Waren gegen Bezahlung in Bitcoins zunächst nicht gegeben. Im Fall von Bitcoin werden neue Einheiten nach einem Prinzip verteilt, das die Unterstützung des Netzwerks durch Bereitstellen von Rechenleistung belohnt siehe Abschnitt Mining. Eine weitere Eigenschaft des Systems ist es, dass im Laufe der Zeit immer weniger Geldeinheiten erzeugt werden. Dadurch konnten die Teilnehmer in der Anfangsphase des Systems erheblich schneller und mit geringerem Aufwand Geldeinheiten generieren.

Mit fortschreitender Zeit und steigender Teilnehmerzahl bzw. Rechenleistung wird es für den einzelnen Teilnehmer zunehmend schwieriger, Bitcoins zu erzeugen. Eine hohe sechsstellige Zahl von Bitcoins Schätzungen reichen von Das öffentlich eingetragene Unternehmen MicroStrategy inc. Um bestimmte Verhaltensmuster der Adressen genauer zu analysieren, kann das Konzept der UTXO siehe Abschnitt Transaktionen verwendet werden. Der sogenannte UTXO Age Distribution Chart ist ein gestapeltes Flächendiagramm, bei dem alle verfügbaren Bitcoins in farblich unterschiedlichen Altersklassen Schichten dargestellt werden und beschreibt dabei deren Veränderung respektive Bewegungsverhalten in Abhängigkeit von der Zeit. Dadurch lässt sich zu jedem Zeitpunkt eindeutig feststellen, wie viele Bitcoins wie lange nicht mehr transferiert wurden. Dies gibt zwar keine weiteren Rückschlüsse über die tatsächliche Verteilung der Guthaben, zeigt jedoch das ökonomische Verhalten der Investoren.

Daraus wird ersichtlich, wie viel Prozent der Bitcoin von den jeweiligen Besitzern gehalten beziehungsweise bewegt werden. Bitcoin-Adressen wie bc1qj5swkkkk50ymyeqx2emjfft86ptd4xs8wwf sind Public-Key-Hashwerte, die man als Pseudonyme auffassen kann. Als solche können sie nicht direkt den wirklichen Identitäten von Zahlern und Zahlungsempfängern zugeordnet werden. Bitcoin-Transaktionen sind somit ohne weitere Informationen nicht genauer nachvollziehbar und gewährleisten eine teilweise Anonymität. Für eine vollständige Anonymität ist neben der Pseudonymität jedoch noch eine weitere Voraussetzung nötig, die fehlende Rückverfolgbarkeit unlinkability. Das bedeutet, dass Transaktionen eines bestimmten Nutzers, bzw.

Wenn zum Beispiel eine Bitcoin-Adresse oft wieder verwendet wird, oder Zahlungsvorgänge von unbekannten Adressen mit bereits bekannten Adressen zusammen ausgeführt werden, ergeben sich Ansatzpunkte für eine Rückverfolgbarkeit. Eine Deanonymisierung der Vorgänge auf der Bitcoin-Blockchain ist dann zum Teil möglich. Grundsätzlich baut Bitcoin auf der etablierten Infrastruktur zur Gewährleistung der Anonymität im Internet auf und bietet einen weitaus besseren Schutz der Privatsphäre als konventionelle Zahlungswege. Die durch Bitcoin gewährte Anonymität ist jedoch begrenzt und bietet von sich aus keine zuverlässige Absicherung gegen professionelle Ermittlungsmethoden.

Zur Abwicklung von Geschäften muss normalerweise einer der Geschäftspartner zumindest teilweise seine Anonymität aufgeben. Alle Transaktionen zwischen zwei Adressen sind öffentlich protokolliert und werden dauerhaft im gesamten Netzwerk gespeichert. Spätere Empfänger von Teilbeträgen können den jeweils letzten Besitzer beispielsweise bei Behörden nennen, die dann die Kette der Transaktionen verfolgen können. Daher verhindert Bitcoin nicht unbedingt den Nachweis von illegalen Geschäften. Insbesondere können Ermittlungsbehörden Zugriff auf Internetverbindungsdaten, Postsendungen, virtuelle Fingerabdrücke Browserprofile und Kontaktdaten von früheren oder späteren Beteiligten an einer Transaktionskette erhalten und verknüpfen. Wenn an einer Stelle eine Verbindung zu einer Person geschaffen wird, etwa durch eine abgefangene Warensendung oder eine erbrachte Dienstleistung, kann allen Transaktionen zu der zugeordneten Adresse nachgegangen werden.

Die Möglichkeiten einer Verfolgung von Transaktionen sind also wesentlich weitreichender als bei Bargeld. Betreiber von Börsen, die den Umtausch von Bitcoin in andere Währungen ermöglichen, sind darüber hinaus meist Bestimmungen zur Bekämpfung von Geldwäsche unterworfen. Darüber hinaus sehen sich beispielsweise die Betreiber von Börsen auch keineswegs verpflichtet, Guthaben freizugeben, die möglicherweise illegal erworben wurden. Eine experimentelle Analyse von Zahlungsflüssen im Bitcoin-System zeigte, dass es praktisch möglich ist, Ursprünge von Transaktionsketten einschlägig bekannten Adress-Pools zuzuordnen.

Gezeigt wird das anhand von Zahlungen an Wikileaks. Jedoch versucht man eine solche Analyse zu erschweren, indem man die Abwicklung von Bitcoin-Transaktionen über das Tor-Netzwerk anonymisiert. Bei einem Verlust der Schlüssel sind die damit verbundenen Bitcoins sowohl für den Besitzer als auch das gesamte Netzwerk verloren. Die auf 21 Mio. Bitcoins begrenzte Geldmenge reduziert sich um derartige Beträge, allerdings bleiben diese im Fall eines Wiederauffindens von Schlüsseln unbeschränkt gültig. Durch das Ausspähen der Schlüssel erhält ein Angreifer ebenso Zugriff auf das Guthaben. Aktuelle Software erlaubt die Verschlüsselung der elektronischen Geldbörse.

Das schützt zwar bei einem Diebstahl des benutzten Computers, jedoch nicht vor einer Kompromittierung durch Malware und Keylogger. Eine weitere Sicherungsstrategie ist, die Wallet-Datei auf einem getrennten Speichermedium z. Für eine Gutschrift ist ein Zugriff auf das Wallet nicht erforderlich, und ohne die darin befindlichen Schlüssel können keine Beträge abgebucht werden. Die privaten Schlüssel für das Guthaben müssen nicht zwangsläufig auf einem elektronischen Medium gespeichert werden.