Kryptographie

24.10.2021

Geben Sie die verschiedenen Arten von kryptographischen Algorithmen an

Kryptographie



About Google Books - Privacy Policy - Terms of Service - Information for Publishers - Report an issue - Help - Google Home. Auswirkungen von Seitenkanalangriffen auf das Design kryptographischer Algorithmen Jens Rüdinger Jörg Vogt Verlag , - pages 0 Reviews. Kryptographische Algorithmen. Auswirkungen von Seitenkanalangriffen auf das Design kryptographischer Algorithmen Beiträge aus der Informationstechnik. Datenstrukturen verstehen Computerpapiere. Welche Fähigkeiten werden für das Institut für Informatik angeboten. Es Update. Das Buch fiel damals nicht unter die Exportbeschränkungen und konnte somit legal aus den USA exportiert werden, um den Code weltweit bekannt zu machen. Grund dafür soll die starke Kritik an dem nicht offengelegten Quelltext von PGP gewesen sein. PGP basiert auf einem Verschlüsselungskonzept mit zwei Hauptfunktionen: Verschlüsselung und Signierung einer Nachricht.

Bei der Verschlüsselung kommen, wie bereits erklärt, ein Schlüsselpaar zur Anwendung. Jedoch wird bei PGP nicht die ganze Nachricht asymmetrisch verschlüsselt , sondern nur der verwendete Sitzungsschlüssel. Die eigentliche Nachricht wird symmetrisch chiffriert. Grund für diese hybride Verschlüsselung ist der zu hohe Rechenaufwand bei einer rein asymmetrischen Verschlüsselung. Der Public Key kann neben der Verschlüsselung auch zur Signaturerzeugung genutzt werden, mit der die Echtheit der Nachricht bestätigt werden kann. So können die Authentizität, Integrität und Vertraulichkeit der Nachricht garantiert werden. Um dies zu erreichen, muss der öffentliche Schlüssel mit den Private Keys der anderen Kommunikationspartner beglaubigt werden.

Man bezeichnet dieses Vorgehen auch als Web of Trust WoT. Diese Art von Trust Model ist dann vorteilhaft, wenn man anonym bleiben möchte. Prominente Nutzer der PGP-Verschlüsselung sind daher etwa Whistleblower wie Edward Snowden. Die Sicherheit von PGP ist nur solange gewährleistet, wie die Nutzer ihre privaten Schlüssel geheim halten. Wir machen einen Sprung von dem entwickelten PGP ins Jahr , der Geburtsstunde von einem weiteren asymmetrischen Verschlüsselungsstandard. Die Beglaubigung des öffentlichen Schlüssels durch die anderen Kommunikationspartner, wie es bei PGP der Fall ist, wird hier also durch ein förmliches Zertifikat ersetzt.

Der Kommunikationspartner kann dann in den Header-Informationen der Nachricht einsehen, von welcher Zertifizierungsstelle der Sender sein Zertifikat erhalten hat und ggf. Grundsätzlich sind beide vorgestellten Verschlüsselungsverfahren nur so lange sicher, wie der private Schlüssel geheim gehalten wird. Im Fokus der Forschungsergebnisse standen allerdings nicht die Protokolle selbst, sondern eine Schwachstelle in Mail-Clients wie Thunderbird, Apple-Mail und Co. Auch Hornetsecurity widmete Efail einen eigenen Blogbeitrag. Langsam, aber sicher wollen wir nun das Terrain der verschiedenen Verschlüsselungsverfahren verlassen und uns an den nächsten Stationen anschauen, welchen Angriffen sowohl Verschlüsselungsverfahren als auch der Datenverkehr selbst ausgesetzt sind.

Brute-Force-Attacken dienen dazu, Informationen mittels der Trial-and-Error-Methode in Erfahrung zu bringen. Mithilfe entsprechender Software können innerhalb kurzer Zeit verschiedenste Zeichenkombinationen durchgetestet werden, um sich so illegal Zugriff auf gewünschte Informationen zu beschaffen. Eingesetzt wird dieses Verfahren häufig bei Passwörtern, aber ebenso zur Entzifferung von Geheimtexten. Demnach kann einer Brute-Force-Attacke mit modernen Verschlüsselungsalgorithmen unter der Verwendung eines ausreichend langen Schlüssels entgegengewirkt werden. Es wäre aussichtslos hier eine Brute-Force-Attacke zu starten, da der notwendige Rechenaufwand zu hoch wäre.

Es existieren allerdings mathematische Angriffe, die die Komplexität des Schlüssels wesentlich reduzieren, wie z. Darüber hinaus gibt es noch eine andere Variante zur Absicherung dieser Attacken, die Ihnen bereits bekannt sein dürfte: nach X fehlerhaften Anmeldeversuchen auf Ihrem Smartphone, wird dieses für eine bestimmte Zeit gesperrt. Unsere nächste Station widmet sich einer Angriffstechnik, die jeglichen Datenverkehr abgreifen kann und daher besonders gefährlich ist. Bei einem Man-in-the-Middle-Angriff , auch bekannt als Janusangriff röm. Mythologie , schaltet sich ein Dritter unbemerkt zwischen zwei Kommunikationspartner. Dabei täuscht er dem jeweils anderen vor, das tatsächliche Gegenüber zu sein. Web-Anwendungen wie z. Im Rahmen der digitalen Rechteverwaltung werden Kryptographieverfahren eingesetzt, deren Umgehung mittels Kryptoanalyse unter Strafe gestellt ist.

Siehe auch : Post-Quanten-Kryptographie. Wiktionary: Kryptografie — Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen. Dieser Artikel ist als Audiodatei verfügbar:. Normdaten Sachbegriff : GND : OGND , AKS. Kategorien : Wikipedia:Gesprochener Artikel Kryptologie Geheimnis. Navigationsmenü Meine Werkzeuge Nicht angemeldet Diskussionsseite Beiträge Benutzerkonto erstellen Anmelden. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Artikel verbessern Neuen Artikel anlegen Autorenportal Hilfe Letzte Änderungen Kontakt Spenden. Buch erstellen Als PDF herunterladen Druckversion.

Speichern Informationen min 20,5 MB Text der gesprochenen Version Dezember Triple-DES wird an einigen Stellen immer noch verwendet, aber AES siehe unten ist seitdem der neue Standard. Wird er heute noch eingesetzt. Er arbeitet deutlich langsamer als der AES-Algorithmus, wird aber immer noch in der Branche für elektronischen Zahlungsverkehr verwendet. Auch Microsoft OneNote und Outlook verwenden ihn um Benutzerinhalte und Systemdaten zu schützen. Die Browser Firefox und Mozilla Thunderbird im CBC-Modus nutzen ihn zur Verschlüsselung der Anmeldeinformationen für die Websiteauthentifizierung bei Verwendung eines Masterpassworts. Advanced Encryption Standard oder AES wurde vom National Institute of Standards and Technology NIST eingeführt. AES wurde von der US-Regierung mit Schlüssellängen von , und Bit übernommen.

AES hat ein recht einfaches mathematisches Grundgerüst , das manche für anfällig gegenüber Angriffen halten. Blockchain Block Explorer und warum er so wichtig ist: internet explorer binäre website. Der theoretische XSL-Angriff wurde angekündigt und seitdem haben Sicherheitsexperten wie Bruce Schneier Wege gefunden, Teile des Algorithmus auszunutzen. Es ist jedoch wichtig, anzumerken, dass sogar in Bruce Schneiers Artikel erwähnt wird, dass es keinen Grund zur Panik gibt. Es gelang lediglich 11 der vollen 14 Runden von AES zu brechen und dafür benötigten die Experten 2 70 Operationen.

Dadurch hat AES immer noch eine höhere Sicherheitsmarge, aber eben nicht so hoch wie bisher angenommen. AES ist immer noch weit verbreitet, da er eine bessere Verarbeitungsleistung bietet und in einer breiten Palette von Hardware, wie Smartcards und Hochleistungsrechnern, eingesetzt werden kann. Nachdem sich herausstellte, dass DES zu schwach ist, führte die NIST von bis eine offene Ausschreibung durch, die als Advanced Encryption Standard Verfahren bekannt ist, um eine neue und verbesserte Blockchiffre zu finden. MARS war einer der Finalisten und brachte es so weit aufgrund seines mehrschichtigen, aufgeteilten Ansatzes, der darauf abzielte, Fortschritten in der Kryptographie und CPU-Leistung standzuhalten.

Kritiker schlugen vor, dass Unterschlüssel mit langen Folgen von Einsen und Nullen zu einem einfachen und effektiven Angriff gegen MARS führen könnten. International Data Encryption Algorithm IDEA , ursprünglich Improved Proposed Encryption Standard IPES genannt, wurde von James Massey von der ETH Zürich im Rahmen eines Forschungsvertrages mit der Hasler-Stiftung, der heutigen Ascom Tech AG, entwickelt und erstmals diskutiert. IDEA war eine kleine Überarbeitung des Proposed Encryption Standard PES , der als Ersatz für den DES gedacht war. IDEA ist jetzt patentfrei und somit für alle Verwendungszwecke völlig kostenlos, aber der Name selbst ist noch geschützt. Er arbeitete mit einem Bit-Block unter Verwendung eines Bit-Schlüssels und ist immer noch ein optionaler Algorithmus im OpenPGP-Standard.

Bruce Schneier hatte im Jahr eine hohe Meinung von diesem Algorithmus, bis es durch die Patente schwierig wurde, ihn zu nutzen und die Geschwindigkeit des Algorithmus nicht mit moderner Technologie mithalten konnte. Der vollständige 8,5-Runden-Algorithmus von IDEA wurde erstmals mit einem "Meet-in-the-Middle" -Angriff und unabhängig davon mit einem Narrow-Bicliques-Angriff gebrochen. Im Mai kündigte MediaCrypt einen Nachfolger von IDEA namens IDEA NXT an. Rivets Chiffre, Rons Code oder, häufiger, RC-Algorithmen wurden von Ron Rivest erfunden. Obwohl sie den gleichen Familiennamen teilen, sind die Algorithmen ziemlich unterschiedlich.

Für die Zwecke dieses Artikels werden wir die Namen voneinander trennen. Der Sinn liegt jedoch in der Überprüfbarkeit des Besitzes des privaten Schlüssels. Abgesendet wird die Email als Datei mit 2 Versionen: Zum einen der unverschlüsselte Mailtext und zum anderen der mit dem privaten Schlüssel verschlüsselte Mailtext. Der Empfänger kann nun mit dem öffentlichen Schlüssel den verschlüsselten Mailtext entschlüsseln und diesen Text mit der unverschlüsselten Variante vergleichen. Da der private Schlüssel geheim ist bestätigt damit der Absender seine Identität. Um Passwörter bei der Eingabe zu überprüfen, müssen diese abgespeichert auf einem System vorhanden sein.

Neben dem restriktiven Setzen von Rechten auf die Passwortdatei, dient auch die Verschlüsselung der Passwörter in dieser Datei diesem Ziel. Für die Passwortverschlüsselung werden meist Hashalgorithmen verwendet. Ist der resultierende Hash des Passwortes identisch mit dem abgespeicherten, dann ist das eingebene Passwort korrekt. Trotz der Verschlüsselung von Passwortdateien, sollten diese niemals öffentlich zugänglich sein, da auch verschlüsselte Passwörter über sogenannte Wörterbuchangriffe ermittelt werden können. Zwar stellt die Passwortverschlüsselung eine zusätzliche Hürde zum knacken der Passwörter dar, aber das Haupthindernis für einen Angreifer ist es immer an die Datei heran zu kommen. Hat der Angreifer die Datei vorliegen, kann er vorrausberechnete Hashes von oft benutzten Passwörtern verwenden um diese schneller zu ermitteln.

Um dies zu verhindern werden oft sogenannte salted Hashes eingesetzt. Ein gesalzener Hash enthält eine zusätzliche zufällige Komponente das Salz und verhindert damit die Verwendung vorrausberechneter Hashes. Die zufällige Komponente wird dabei ebenfalls in der Passwortdatei gespeichert. Der abgespeicherte Passworthash ist dann der Hashwert aus der Kombination des zufälligen Wertes und dem eigentlichen Passwort. Bei der Überprüfung eines Passwortes wird der Zufallswert aus der Passwortdatei gelesen und wiederrum mit dem Passwort kombiniert. Der daraus gewonnene Hash kann wieder mit dem gespeicherten Hash verglichen werden. Wichtig ist das der Zufallswert für jeden Benutzer ein anderer ist. Dadurch führt das selbe Passwort bei unterschiedlichen Benutzern zu einem anderen Hashwert.

Da die üblichen Hashverfahren MD5 und SHA1 als nicht mehr sicher genug gelten, finden inzwischen auf manchen Systemen auch symmetrische Verschlüsselungsverfahren wie etwa Blowfish Verwendung als Passwortverschlüsselung. Dabei wird das Passowrt nicht als Schlüssel, sondern als zu verschlüsselnder Klartext benutzt. Der Schlüssel ist dann üblicherweise ein Satz, der immer gleich ist und auch allgemein bekannt ist.