Chinesische kryptowährung

28.9.2021

Es gibt eine endliche Anzahl von Bitcoins, die erstellt werden konnen. wahr falsch

Chinesische kryptowährung


Gängige Verschlüsselungsverfahren wie DES, AES oder RSA sollen die nötige Sicherheit von Passwörtern, Bitcoin ist nicht die einzige und ganz sicher auch nicht die interessanteste Kryptowährung im Internet. Jede Transaktion lässt sich bei diesen zurückverfolgen — nicht so bei XMR. Wie schafft Monero diese Kryptowährungen sind spätestens seit dem unvergleichlichen Bitcoin-Boom im Jahr , dem ein nicht minder spektakulärer Absturz folgen sollte, ein ebenso spannendes wie kontroverses Thema. Die milliardenschweren Spekulationsgeschäfte, die mit Bitcoins und Alternativen wie Ethereum getätigt werden, sind oft gar nicht Teil der Planungen der Anbieter, was ein Blick auf die Grundlagen von Schnell, sicher und State-of-the-Art — nutzen Sie unsere starke Plattform für Ihre Kunden.

Anhand unserer Typologie können Sie eine realistische Kosteneinschätzung vornehmen Nutzen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für den erfolgreichen Einstieg ins Onlinebusiness Von SEM über Display bis Mobile, wir zeigen Ihnen die wichtigsten Methoden für Anfänger im Überblick Ohne eigene Homepage kommt fast kein Unternehmen mehr aus. Das gilt auch für die Gastronomie Wie Sie im Internet Ihre selbstgemachten Erzeugnisse schnell, einfach und kostengünstig präsentieren und verkaufen IONOS Digitalguide Online Marketing Verkaufen im Internet Die besten Altcoins Alternativen zu Bitcoin. Die besten Alternativen zu Bitcoin Bitcoin sowie die meisten der Altcoins stammen aus der sehr aktiven Open-Source-Community.

Für ein Maximum an Anonymität hat Monero drei Mechanismen in die Blockchain eingebaut: Ring Signatures : Bei einer Überweisung signiert nicht nur der entsprechende Sender die Transaktion, sondern eine ganze Gruppe. So ist nachträglich nicht nachzuvollziehen, wer genau hinter der Transaktion steht. Ring Confidential Transactions : Mithilfe von RingCT lässt sich verhindern, dass Dritte den Wert einer Transaktion einsehen können. Es lässt sich lediglich erkennen, dass es sich um eine korrekte Überweisung handelt. Stealth Addresses : Damit auch der Empfänger einer Transaktion unsichtbar bleibt, nutzt Monero sogenannte Stealth Adresses. Statt an die tatsächliche Adresse eines Nutzers überweist man an eine einmalige Adresse.

Mithilfe eines sogenannten View Keys durchsucht die Wallet das System dann nach neuen Transaktionen, die für den entsprechenden Nutzer bestimmt sind. Die wichtigsten Bitcoin-Alternativen im Überblick Die Anbieter bzw. Kryptowährung Kürzel Erscheinungsjahr Algorithmus Maximale Coins Mining Dezentral Besonderheit Ethereum ETH Ethash ca. Einsteinium : Die Einsteinium Foundation nutzt die Blockchain, um in Bildung zu investieren. Eine Besonderheit bietet Nuri ehemals Bitwala — die Plattform vereint Krypto-Handel und Banking. Hier sind ein Bankkonto und eine Debitkarte inklusive. Bitcoin und Ethereum können Kunden direkt in Euro umwandeln und so an Visa-unterstützten Geldautomaten auszahlen lassen. Viele Krypto-Plattformen bieten neben ihrer Online-Version auch eine App für den Kauf und Verkauf von Bitcoin an.

Das hat den Vorteil, dass aktive Anleger flexibel auf Kursschwankungen reagieren können. Gute Apps für den Bitcoin-Handel gibt es von Bison, Coinbase oder Trade Republic. Hier finden Nutzer eine simple Struktur und eine intuitive Oberfläche. Der Handel bei einer Krypto-Börse setzt in den meisten Fällen eine Verifizierung des registrierten Nutzers voraus. Dafür wenden einzelne Anbieter unterschiedliche Methoden an — manche verzichten bis zu gewissen Beträgen sogar ganz auf einen Nachweis der eigenen Person. Verfahren für die Identifikation sind beispielsweise Post-Ident oder Video-Ident. Andere Handelsplattformen erwarten das Hochladen eines Ausweisdokuments, einen Kontonachweis oder eine Bestätigung der Wohnadresse. Bitcoin Verbot: Welche Länder Bitcoin am liebsten abschaffen wollen: bitcoin sackt um mehr als 20 prozent ab.

Nachdem sich der Nutzer erfolgreich registriert und gegebenenfalls verifiziert hat, kann er Geld auf sein Börsen-Konto übertragen. Trader sollten darauf achten, dass Krypto-Börsen mit seriösen Partnerbanken kooperieren: Vorzugsweise stellen diese auch noch eine Einlagensicherung bereit. Geld mittels Zahlungen via Kreditkarte, Sofortüberweisung oder PayPal ist schneller verfügbar, dafür fallen die Gebühren meist auch höher aus. Ein Anbieter, der besonders viele Zahlungsmöglichkeiten erlaubt, ist beispielsweise eToro. Während es in Deutschland circa 50 solcher Automaten gibt, liegt die Zahl in Österreich bei und in der Schweiz bei rund 70 Kryptoautomaten. An diesen kann man ganz einfach zu seinem Bitcoin kommen: Sie zahlen am Automaten per EC- oder Kreditkarte ein, scannen im zweiten Schritt den QR-Code des eigenen Mobile-Wallet und erhalten dann eine direkte Gutschrift in dem jeweiligen Wert auf dem Bitcoin-Wallet gutgeschrieben.

Letztlich ist diese Methode aber nur eine sehr seltene, um an Bitcoins zu gelangen. Das wiederum lockt viele Investoren hervor, die das alte Marktprinzip hochhalten:. Wenn die Nachfrage steigt, das Angebot aber das gleiche bleibt, dürfte am Ende der Preis eines Bitcoins steigen. Der langfristige Bitcoin-Chart zeigt jedoch, dass der Kurs der bekanntesten Kryptowährung in einem ständigen Auf und Ab unterwegs ist. Von 10 Euro im Jahr kletterte der Wert eines Bitcoins über Aktuell kostet ein Bitcoin Euro. Wer im Sommer jedoch gekauft hatte, musste mehr als Euro für einen Bitcoin zahlen und hat somit derzeit Verluste zu verbuchen. Dieses Problem ist seit vielen Jahren bekannt.

Für neuere und modernere Blockchains wurden in den letzten Jahren sehr gute Alternativmechanismen entwickelt, die fast gänzlich ohne Stromverbrauch auskommen. Die Denkweise hier ist die: Gute und ehrliche Miner sollen für ihre Arbeit belohnt werden. Schlechte oder betrügerische Miner sollen mit dem Verlust ihrer Investition bestraft werden. Es ist aber egal, ob sie die Investition in Form von Hardwarekauf und Stromverbrauch oder durch die Einlage von Werten erbringen. Neuere Blockchains wie Polkadot und vermutlich ab auch Ethereum 2. Anstatt Hardware und Strom zu kaufen, hinterlegt hier der Miner eine gewisse Menge der entsprechenden Currency im Netzwerk.

Die Wahrscheinlichkeit, dass er den nächsten Block schreiben darf, hängt von der Höhe seiner Einlage ab. Sollte sein Block fehlerhaft sein, behält das Netzwerk einen Teil Einlage des Miners ein. Sollte er einen korrekten Block liefern, erhält der Miner seine Belohnung. Zudem eröffnen die zahlreichen Varianten des Proof-of-Stake Mechanismus viele neue Möglichkeiten, das Netzwerk besser zu steuern. In Zeiten steigenden Umweltbewusstseins, nicht nur bei Privatpersonen, sondern auch bei Firmen und Investoren, wird die Bitcoin-Community mittelfristig nicht um eine Diskussion über den Austausch des Proof-of-Work Mechanismus durch neuere Technologien herumkommen.

Sind die Kryptowährung vielleicht gegenwärtig einfach nur Schwarzgeld, wichtiger aber: wie soll das in der Zukunft aussehen. Benedikt Bräutigam Top. Ich bin da völlig bei dir Benedikt Bräutigam Ja, eben. Die ganze "Philosophie" hinter dem Konzept basiert auf der geistigen Masturbation von ein paar spinnerten Libertarians, die sich ernsthaft einreden, eine Währung, die durch nichts weiter getragen wird als "leere" Energieverschwendung, würde zu etwas anderem taugen als als Spekulationsobjekt. Habgier taucht im "libertären" Weltbild halt nirgendwo auf. Das ist der Grundfehler. Chinesische Wissenschaftler behaupten, einen Quantencomputer erfunden zu haben, der Billionen mal schneller ist als die bisher schnellsten Super-Computer.

Wird Bitcoin damit zu knacken sein. Wenn ja, ist der Bitcoin wertlos. Was wird sein wenn sich die eine oder andere dem Bitcoin gegenüber als weitaus besser darstellt wie es der Artikel ja auch beschreibt. Auch dann ist der Bitcoin wertlos. Und wirklich brauchbar nur für Kriminelle aller Art. Und Spekulanten. Wird Zeit, den Bitcoin abzustellen. Game over. Leider ist die Abschaffung des Bargelds im Gespräch. Dann wiederum wäre der Bitcoin oder andere Kryptos wiederum sinnvoll. Das ist aber nicht so wie mit einem normalen Computer, dass sie den einfach bauen, ihr eigenes Betriebssystem darauf aufspielen und dann ihren eigenen Programmcode erstellen. Das ist sehr viel komplexer als sich das die Allgemeinheit vorstellen kann und wir sind noch sehr weit davon entfernt bis man damit komplexe Probleme lösen kann.

Bei Kryptowährungen besteht die Möglichkeit den Algorithmus so zu ändern, dass dem ein Quantencomputer nichts anrichten kann. Auch das National Institute for Standards and Technology sucht nach Verfahren und Konzepten für die Post-Quantum-Ära. Dies beschäftigt viele Akteure und es ist nur eine Frage der Zeit, bis hier ein neuer Standard etabliert werden kann. Es gibt mehrere tausend BTC, weil jeder Entwickler seine eigene Kryptowährung machen kann. Jetzt gab es eben diesen Rückgang beim Bitcoin-Preis und sie sind erleichtert. Dann muss man noch den Mut haben, wirklich einzusteigen. Also ich rate wirklich, dass Leute jetzt den Rücksetzer zum Kauf nutzen. Business Insider: Jetzt kam nicht nur der Bitcoin unter die Räder, sondern auch die meisten anderen Kryptowährungen. Sind Sie noch immer überzeugt, dass Bitcoin die beste digitale Währung ist, oder haben Sie schon andere Favoriten.

Aber Bitcoin ist wie Netscape oder MySpace. Bitcoin ist quasi eine Art Vorreiter einer neuen Technologie, weshalb es auch wichtig ist, dass er fortbesteht. Beim ersten Trading mit eigenem Kapital sollte nur wenig Geld zum Einsatz kommen. Dies macht sie für Trader besonders interessant. Obzwar eine Kommission eine zusätzliche Gebühr darstellt, können die Trader bei Brokern mit Kommission oft zu günstigen Bedingungen handeln, da die Spreads dort oft geringer ausfallen. Inaktivitätsgebühr: Einige Broker berechnen ihren Kunden eine Gebühr, wenn diese das Handelskonto Monate hindurch verspielen. Andere Broker bieten ihren Kunden wiederum keinerlei Schulungsmaterialien, Seminare oder Webinare an. Insbesondere für Einsteiger wären derartige Angebote aber wünschenswert, da sie sich weit gehend hiermit Trading noch nicht ausführlich auseinandergesetzt haben.

Die Ausstattung richtet sich eher auf Einsteiger in diesem Bereich, diese werden allerdings durch den Kaufpreis in BTC, ETH oder LTC auf eine harte Probe gestellt. Site web. Dadurch lässt sich zu jedem Zeitpunkt eindeutig feststellen, wie viele Bitcoins wie lange nicht mehr transferiert wurden. Dies gibt zwar keine weiteren Rückschlüsse über die tatsächliche Verteilung der Guthaben, zeigt jedoch das ökonomische Verhalten der Investoren. Daraus wird ersichtlich, wie viel Prozent der Bitcoin von den jeweiligen Besitzern gehalten beziehungsweise bewegt werden. Bitcoin-Adressen wie bc1qj5swkkkk50ymyeqx2emjfft86ptd4xs8wwf sind Public-Key-Hashwerte, die man als Pseudonyme auffassen kann. Als solche können sie nicht direkt den wirklichen Identitäten von Zahlern und Zahlungsempfängern zugeordnet werden.

Bitcoin-Transaktionen sind somit ohne weitere Informationen nicht genauer nachvollziehbar und gewährleisten eine teilweise Anonymität. Für eine vollständige Anonymität ist neben der Pseudonymität jedoch noch eine weitere Voraussetzung nötig, die fehlende Rückverfolgbarkeit unlinkability. Das bedeutet, dass Transaktionen eines bestimmten Nutzers, bzw. Wenn zum Beispiel eine Bitcoin-Adresse oft wieder verwendet wird, oder Zahlungsvorgänge von unbekannten Adressen mit bereits bekannten Adressen zusammen ausgeführt werden, ergeben sich Ansatzpunkte für eine Rückverfolgbarkeit. Eine Deanonymisierung der Vorgänge auf der Bitcoin-Blockchain ist dann zum Teil möglich.

Grundsätzlich baut Bitcoin auf der etablierten Infrastruktur zur Gewährleistung der Anonymität im Internet auf und bietet einen weitaus besseren Schutz der Privatsphäre als konventionelle Zahlungswege. Die durch Bitcoin gewährte Anonymität ist jedoch begrenzt und bietet von sich aus keine zuverlässige Absicherung gegen professionelle Ermittlungsmethoden. Zur Abwicklung von Geschäften muss normalerweise einer der Geschäftspartner zumindest teilweise seine Anonymität aufgeben. Alle Transaktionen zwischen zwei Adressen sind öffentlich protokolliert und werden dauerhaft im gesamten Netzwerk gespeichert. Spätere Empfänger von Teilbeträgen können den jeweils letzten Besitzer beispielsweise bei Behörden nennen, die dann die Kette der Transaktionen verfolgen können.

Daher verhindert Bitcoin nicht unbedingt den Nachweis von illegalen Geschäften. Insbesondere können Ermittlungsbehörden Zugriff auf Internetverbindungsdaten, Postsendungen, virtuelle Fingerabdrücke Browserprofile und Kontaktdaten von früheren oder späteren Beteiligten an einer Transaktionskette erhalten und verknüpfen. Wenn an einer Stelle eine Verbindung zu einer Person geschaffen wird, etwa durch eine abgefangene Warensendung oder eine erbrachte Dienstleistung, kann allen Transaktionen zu der zugeordneten Adresse nachgegangen werden. Die Möglichkeiten einer Verfolgung von Transaktionen sind also wesentlich weitreichender als bei Bargeld.

Betreiber von Börsen, die den Umtausch von Bitcoin in andere Währungen ermöglichen, sind darüber hinaus meist Bestimmungen zur Bekämpfung von Geldwäsche unterworfen. Darüber hinaus sehen sich beispielsweise die Betreiber von Börsen auch keineswegs verpflichtet, Guthaben freizugeben, die möglicherweise illegal erworben wurden. Eine experimentelle Analyse von Zahlungsflüssen im Bitcoin-System zeigte, dass es praktisch möglich ist, Ursprünge von Transaktionsketten einschlägig bekannten Adress-Pools zuzuordnen. Gezeigt wird das anhand von Zahlungen an Wikileaks. Jedoch versucht man eine solche Analyse zu erschweren, indem man die Abwicklung von Bitcoin-Transaktionen über das Tor-Netzwerk anonymisiert.

Bei einem Verlust der Schlüssel sind die damit verbundenen Bitcoins sowohl für den Besitzer als auch das gesamte Netzwerk verloren. Die auf 21 Mio. Bitcoins begrenzte Geldmenge reduziert sich um derartige Beträge, allerdings bleiben diese im Fall eines Wiederauffindens von Schlüsseln unbeschränkt gültig. Durch das Ausspähen der Schlüssel erhält ein Angreifer ebenso Zugriff auf das Guthaben. Aktuelle Software erlaubt die Verschlüsselung der elektronischen Geldbörse. Das schützt zwar bei einem Diebstahl des benutzten Computers, jedoch nicht vor einer Kompromittierung durch Malware und Keylogger. Eine weitere Sicherungsstrategie ist, die Wallet-Datei auf einem getrennten Speichermedium z. Für eine Gutschrift ist ein Zugriff auf das Wallet nicht erforderlich, und ohne die darin befindlichen Schlüssel können keine Beträge abgebucht werden.

Die privaten Schlüssel für das Guthaben müssen nicht zwangsläufig auf einem elektronischen Medium gespeichert werden. Dieser Schlüssel kann jederzeit von einer Bitcoin-Software importiert werden, um die Bitcoins auszugeben. So wurden neben Papier-Wallets bspw. Umgekehrt bringen sie jedoch auch die gleichen Risiken wie Bargeld mit sich, z. Zerstörung oder Verlust. Eine Überprüfung der Integrität der Software wird dadurch ermöglicht, dass sie als Open-Source -Software im Quelltext verfügbar ist. Die Überprüfung der Authentizität von heruntergeladenen binären Releases wird anhand der in der FLOSS -Community üblichen digitalen Signaturen und des Vergleichs kryptographischer Hashfunktionen vorgenommen.

Einige Wallets bieten deterministische Builds an. Im Bitcoin-System kann jeder Teilnehmer eine unbegrenzte Anzahl Bitcoin-Konten erstellen, ohne dass das von einer unabhängigen Instanz geprüft oder in irgendeiner Form überwacht wird. In Verbindung mit der technischen Eigenschaft der Nichtumkehrbarkeit von Transaktionen sind je nach Rahmenbedingungen Betrugsszenarien oder Manipulationen denkbar, wie der Austausch der Bitcoin-Adresse in elektronisch versandten Rechnungen durch Man-in-the-Middle-Angriffe , Rechnungsfälschungen oder betrügerische Abrede eines Zahlungsempfangs. Diese Anfälligkeit ist prinzipbedingt: Da sich Bitcoin nicht auf Institutionen wie Banken oder Gerichte stützt, an die Vertrauen delegiert wird, muss auch das Vertrauen zwischen den Geschäftspartnern individuell hergestellt werden.

Bei umfangreicheren Geschäften mit einander noch unbekannten Handelspartnern kann es sicherer sein, wenn die Empfängeradresse belegbar nachvollzogen werden kann. Neuere Bitcoin-Clients bieten dafür eine Funktion an, mit der Textnachrichten vom Sender durch starke asymmetrische Verschlüsselung anhand einer ihm gehörenden öffentlich bekannten Adresse signiert werden können. Der Empfänger kann umgekehrt in der Bitcoin-Software die Zugehörigkeit zu dieser Adresse überprüfen. Die Integrität der öffentlichen Adresse wiederum kann beispielsweise anhand des dezentralen Web of Trust von GnuPG oder auch einer hierarchischen Public-Key-Infrastruktur und bei Webseiten durch SSL-Zertifikate nachgewiesen werden.

Ein erhöhtes Risiko besteht jedoch für Anbieter, die Bitcoin gegen Geld handeln. Hier bietet z. Der Verkäufer hat in diesen Fällen praktisch keine Möglichkeit, seinen Anspruch durchzusetzen. Dazu kommt, dass Dienste wie PayPal oder Skrill in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen derartige Geschäfte explizit untersagen und der Verkäufer damit rechnen muss, dass sein Konto eingefroren und Guthaben einbehalten wird. Das bestehende Bitcoin-Netzwerk ist nur eingeschränkt skalierbar. Limitierende Faktoren für den einzelnen Teilnehmer sind die Bandbreite zum Empfang und Weiterversand von Transaktionen und Blöcken, die CPU-Leistung zur Verifikation eingehender Transaktionen und Blöcke und die Speicherkapazität zur Speicherung der Blöcke. Übersteigt einer der Faktoren die Kapazität eines einzelnen Teilnehmers, so kann dieser nicht mehr am System teilnehmen.

Der Erfinder und ursprüngliche Hauptentwickler von Bitcoin, Satoshi Nakamoto , beschrieb im Whitepaper vereinfachte Bitcoin-Clients, die keine vollständige Verifikation der Ergebnisse durchführen, sondern sich auf einen anderen, vertrauenswürdigen Bitcoin Core verlassen Simplified Payment Verification. Ein wichtiger limitierender Faktor ist die Kapazität der Blockchain selbst. Zur damaligen Zeit war Bitcoin kaum verbreitet, so dass die Anzahl der Transaktionen weit unterhalb des Limits lag. Mit dem Anstieg der Beliebtheit von Bitcoin stieg auch die Anzahl der Transaktionen, so dass es immer häufiger Perioden gab, in denen die Blöcke voll waren und ein Rückstau an unbestätigten Transaktionen entstand.

Die Teilnehmer müssen die Transaktionsgebühren erhöhen, damit ihre Zahlungen bevorzugt bearbeitet werden. Unter diesem Hintergrund gab es in der Bitcoin-Community eine scharf geführte Debatte über das richtige Vorgehen zur besseren Skalierung, die in einem Hard Fork resultierte und erst abflachte. August die Abspaltung Hard-Fork Bitcoin Cash. Dadurch wurden Transaktionen pro Sekunde möglich. Die Full Nodes von Bitcoin sind über ein Peer-to-Peer -Netzwerk verbunden. Über dieses werden Blöcke, Transaktionen und verschiedene weitere Nachrichten ausgetauscht. In einigen Situationen wird die Information von ausgehenden Verbindungen bevorzugt verarbeitet, da diese schwerer durch einen Angreifer zu kontrollieren sind.

Um sich mit dem Bitcoin-Netz zu verbinden, benötigt die Bitcoin-Software [94] die Kenntnis von IP-Adressen anderer Bitcoin-Nodes. Für die initiale Suche nach anderen Nodes Bootstrapping wird das Domain Name System verwendet. Der Bitcoin-Client löst einen Domainnamen auf, um die IP-Adressen mehrerer anderer Bitcoin-Nodes zu erhalten. Die für das Bootstrapping verwendeten Domainnamen sind in der Bitcoin-Software fest integriert und die Services werden von Mitgliedern der Bitcoin-Community betrieben. Bereits verbundene Bitcoin-Nodes tauschen bekannte IP-Adressen untereinander aus. Schlägt das Bootstrapping fehl, greift der Bitcoin-Client auf eine mitgelieferte Liste von Bitcoin-Nodes zu. Zeitkritisch ist hierbei vor allem der Versand neuer, durch Mining gefundener Blöcke, da die anderen Bitcoin-Miner bei Verzögerungen durch die Netzwerkübermittlung ihre Rechenleistung zeitweise auf einer älteren Version der Blockchain vergeuden würden.

Neben dem eigentlichen sogenannten Mainnet existiert ein sogenanntes Testnet mit separater Blockchain, welches für das Testen von neuen Funktionen oder zum Experimentieren geeignet ist. Das Testnet wurde bisher zweimal zurückgesetzt. Wesentliche Unterschiede zu dem Mainnet sind die Anpassung der Schwierigkeit, sowie der Preis von Testnet Bitcoins. Testnet Bitcoins lassen sich über das Internet kostenlos beziehen, da sie faktisch keinen Wert haben. Sie besteht aus einer Reihe von Datenblöcken , in denen jeweils eine oder mehrere Transaktionen zusammengefasst und mit einer Prüfsumme versehen sind. Die Transaktionen eines Blocks werden durch einen Merkle-Baum paarweise miteinander gehasht und nur der letzte Hashwert , der Root-Hash , als Prüfsumme im Header des Blocks vermerkt.

So verhält es sich bei den Transaktionen innerhalb der Blockchain auch. Mit einem Unterschied: Innerhalb der Blockchain kann eine Information jederzeit nachvollzogen werden — auch für neue Teilnehmer. Die Parteien sind die Teilnehmer, die an einer auf Blockchain basierenden Lösung teilnehmen und den jeweiligen Regeln der Blockchain folgen. Sie ermöglicht Transaktionen direkt zwischen den Teilnehmern ohne Einbezug eines kostenpflichtigen Intermediär. Dadurch wird auch potentielle Friktion marktbeherrschende Stellungen verhindert. Die Transparenz der Blockchain, also dem Journal oder Datenbank, entsteht dadurch, das das Journal ständig durch ein Netzwerk sogenannter Miner kontrolliert wird. Diese Miner verifizieren Block für Block die hinterlegten Informationen und teilen sie im Netzwerk, in dem jeder Teilnehmer Zugriff auf dieselbe Blockchain hat.

Bei Blockchain wird eine Information in sogenannte Blöcke abgelegt. Ein Block enthält immer auch eine Transaktions Historie.