Bitcoin News: Hoher Energieverbrauch macht den Bitcoin angreifbar

22.10.2021

Cryptocurcy-Stromverbrauchsliste

Bitcoin News: Hoher Energieverbrauch macht den Bitcoin angreifbar



Demnach kann der globale Stromverbrauch für die beliebte Kryptowährung immer nur eine annähernde Schätzung sein. Genau das versucht der Bitcoin Energy Consumption Index möglichst realistisch zu schaffen. Zwei Messwerte sind dabei von Relevanz: Der minimale Schätzwert und der als realistisch eingestufte Schätzwert des Stromverbrauchs. Hier geht man von modernster Qualität und optimaler Effizienz der Rechner aus. Realistisch betrachtet liegt der globale Stromverbrauch aber bei etwa 73,12 TWh. Ganz Österreich verbraucht jährlich etwa TWh an Strom.

Die Bitcoin-Maschinerie benötigt demnach schon so viel Strom, wie mehr als 8 Millionen Menschen in einem hochentwickelten Industrieland. Der Verbrauch stieg dabei besonders in den Wintermonaten an. Bild: Konstantin Megas für WirtschaftsWoche. Zur Startseite. Nutzungsrechte erwerben. Mehr WiWo: Podcast. Chefgespräch Wie Top-Entscheider die Wirtschaft sehen. Money Mates Tipps für Konto und Karriere. Jetzt Aktivieren. Nein, danke. Und mit dem gestiegenen Wert von Bitcoin auf mehr als Bitcoin-Befürworter finden das nicht weiter schlimm, denn der Bitcoin schaffe ja ein völlig neues Finanzsystem , das ohne kontrollierende Institutionen wie Zentralbanken auskommt.

Zudem würde auch beim Schürfen nach Gold und dem Drucken von Geld Kosten verursacht für Produktion, Transport und die sichere Aufbewahrung. Der Energiehunger des Bitcoin ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen. Zu Beginn des Jahres verbrauchte die Digitalwährung 6,6 Terawattstunden Strom pro Jahr. Im Oktober waren es bereits 67 Terawattstunden. Jetzt, ein paar Monate später, hat sich der Stromverbrauch fast verdoppelt auf Terawattstunden, so die Cambridge-Forscher. Das ist genug, um ihre gesamte Universität für fast Jahre zu betreiben. Legt man diese Berechnungen zugrunde, dann verbrauchen nur 30 Länder mehr Strom als Bitcoin. Inzwischen haben eine Reihe von Studien den Strombedarf des Bitcoins untersucht.

Demnach verbraucht das Schürfen der digitalen Währung — das sogenannte "Mining" — pro Jahr mehr Energie als einzelne Länder: Niederlande oder Chile sind zwei Beispiele, die hier immer wieder genannt werden. Änderungen wie der Umstieg der Blockchain von Ethereum starten als Parallelsysteme. Die Kette spaltet sich in zwei korrekte Ketten, und wenn alles nach Plan der Entwickler geht, werden immer mehr Nutzer auf das energiearme System umsteigen, während das andere ausläuft. Wahrscheinlich ist darum, dass mehrere Systeme nebeneinander existieren werden. Die Krypto-Community wird auf jeden Fall genau beobachten, was mit Ether 2. Wenn die Währung in den kommenden Jahren ihre Stabilität und Sicherheit hält, könnten mehr Niedrigenergie-Blockchains entstehen. Neben Proof of Stake gibt es auch andere Ideen, um Blockchain-Transaktionen energetisch günstiger zu machen.

Damit beschäftigt sich auch Fabian Schär, Professor an der Universität Basel. Bitcoin und Blockchain einfach erklärt: bitcoin & co. Er erforscht, wie offene Blockchain-Systeme und Krypto-Assets das Finanzsystem verändern werden. Es handelt sich um sogenannte LayerLösungen — also Methoden, welche die Sicherheit von der Ursprungs-Blockchain nutzen, ohne dass alle Transaktionen auf dieser abgewickelt werden müssen. Dieser dient als Sicherheit. Abhängig von dem genauen System können dann entweder ganze Transaktionen oder einzelne Berechnungsschritte ausgelagert und entweder gar nicht oder nur teilweise auf der Blockchain eingetragen werden», sagt Schär. Die Auslagerung sei dabei so ausgestaltet, dass ein allfälliger Regelverstoss einer Partei durch die jeweils anderen Parteien mathematisch bewiesen und auf die hinterlegte Sicherheit der betrügerischen Partei zugegriffen werden könne.

Das Auslagern von Transaktionen in Layer 2 machen den Gebrauch von Krypto-Netzwerken nicht nur energieeffizienter, sondern auch schneller und billiger — ein wichtiges Argument für jene, die noch viel Potenzial in der Technologie sehen. Bitcoin entstand ab , in den Nachwehen der Finanzkrise. Die Blockchain-Technologie ist immer noch jung. Es wird gerade viel ausprobiert. Schär sagt: «Die Breite der Anwendungen der Blockchain wird meist überschätzt — zugleich wird unterschätzt, wie sehr sich die betroffenen Sparten verändern werden.

Kryptowährungen setzen Banken und Firmen wie Paypal oder Western Union unter Druck, die für das Verschicken von Geld teilweise sehr hohe Gebühren verlangen. Wenn sie hier untätig bleiben, könnten sie den Anschluss verpassen. Bitcoin-Schürfer lassen die Aufgaben deshalb von speziellen Computern mit besonderer Rechenleistung durchführen, die zu Netzwerken zusammengeschaltet werden. Je höher der Bitcoinkurs, desto lukrativer ist wegen der hohen Stromkosten das Mining. Weil diese dort relativ niedrig sind, spielt der Iran eine wichtige Rolle im Wettbewerb um billige Bitcoins. Die Hauptrolle spielt aber mit weitem Abstand China.

Um auch in Zukunft mit ruhigem Gewissen Bitcoins nachhaltig abbauen zu können, müssen also andere Lösungen her. Die werden auch in Mitteldeutschland gesucht: So beschäftigt sich etwa die Dresdner Blockchain Holding damit, wie Server energieeffizienter betrieben werden können. Bereits seit tut die Firma das, damals noch als Startup Coinbau. Nach eigenen Angaben bietet es schon jetzt die effizienteste Hardware an. Wo genau das Unternehmen aber in seiner Mission, die langlebigste, effizienteste und leistungsfähigste Hardware für das Mining von Kryptowährung anzubieten, im Augenblick steht, konnte es uns leider noch nicht verraten. Eine andere Lösung: Quantencomputer, mit deutlich mehr Rechenpower. Aber bis wird das nichts mehr. Dann könnte allerdings der Anteil an Neuzulassungen für Elektroautos hierzulande schon bei einem Viertel liegen. Die drittmeisten in Deutschland kommen von Tesla.

Ob die Mobilitätswende dann auch wirklich eine grüne Wende ist, wird sich erst noch herausstellen müssen. Die Studie Policy assessments for the carbon emission flows and sustainability of Bitcoin blockchain operation in China erschien am 6. April im Fachjournal Nature Communications. DOI: Metallbearbeitung - Stromverbrauch in Deutschland bis Stromverbrauch des Maschinenbaus in Deutschland bis Länder mit dem höchsten Anteil am Traffic von bitcoin. Stromverbrauch der NE-Metallindustrie in Deutschland bis Metallerzeugung - Stromverbrauch in Deutschland bis