Warum China gegen seine Bitcoin-Miner vorgeht

18.9.2021

China akzeptiert kein Bitcoin

Warum China gegen seine Bitcoin-Miner vorgeht

Warum China gegen seine Bitcoin-Miner vorgeht



Keine Notenbank, keine staatliche Institution reguliert das System. Auch in China war das der Fall, bis September , als die Führung in Peking den Handel untersagte. Die Aufseher in China sorgten sich, dass sich mit Bitcoin illegale Aktivitäten finanzieren lassen. Der Sicherheitsapparat wollte Terror, Drogenhandel, Waffenschieberei, aber auch die ohnehin geächtete Kapitalflucht eindämmen. Und natürlich die Zockerei. Kryptowährungen haben am Mittwoch beträchtlich an Wert verloren, nachdem China das Verbot von Transaktionen bekräftigt hatte. So sank der Bitcoin -Kurs bis zum Nachmittag um mehr als 20 Prozent auf knapp Es ist das erste Mal, dass der chinesische Staatsrat explizit die Kryptowährungen ins Visier nimmt. Der staatliche Sender CCTV warnte in einem Kommentar auf seiner Website vor »systemischen Risiken« von Kryptowährungen.

Im weiteren Handelsverlauf konnte sich der Bitcoin-Kurs vorerst in der Nähe des Tagestiefs stabilisieren. Wenn die Welt für die Olympischen Winterspiele nach Peking kommt, soll sie mit digitalen Yuan bezahlen. Elon Musk Kryptowährung Bitcoin Tesla Motors Space X Tesla will wohl wieder Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptieren. Elektroautos Tesla Motors Elon Musk Bitcoin Tesla-Chef Musk verkündet neue Rekorde und verkrümelt sich. Frank-Thomas Wenzel Gestern. China habe sich im Finanzsektor "von einem sehr rückständigen Ort zu einem weltweiten Spitzenreiter entwickelt", sagt Martin Chorzempa vom Peterson Institute for International Economics in Washington, DC. Kritik an Kryptowährungen Chinas zwiespältige Haltung zum Bitcoin Stand: Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai. Die jüngsten Kursrutsche, unter anderem ausgelöst durch Tesla-Chef Elon Musk , scheinen China nun auf den alten Kurs zurückzulenken.

Die negative Grundhaltung war schon immer da", sagt Emden. Er glaubt, dass das Reich der Mitte langfristig alle Kryptowährungen "mundtot" machen möchte, um seinen eigenen E-Yuan zu festigen. Die chinesische Position zu Kryptowährungen sei von Anfang an klar gewesen, schreibt Ipek Ozkardeskaya, leitende Analystin der Swissquote Bank: Handel und die Verwendung von Kryptowährungen sind einfach verboten. Forex and Cryptocurrency 2021: one moment please. Musk-Kommentare machten Bitcoin kaum zu einer ernsthafteren Anlageklasse, sagte David Bianco, Investmentvorstand der DWS für Amerika. Es erscheine Beobachtern unter diesen Umständen mehr als Modetrend und Populärkultur. In der Branche versucht man zu beschwichtigen: Die Stellungnahme bedeute keine neuen regulatorische Schritte, sagte Yu Lingqu, Vizedirektor am Chinesischen Entwicklungsinstitut zu Bloomberg, umso mehr als diese ja von drei Industrieverbänden verfasst worden sei.

Damit sei diese von geringerer Bedeutung, sagte Liu Yang, Rechtsanwalt der Kanzlei DeHeng. Es ist zumindest aber das Ende der jüngsten Spekulationsspitze, die Mitte Dezember begann. Bitcoin sei in eine mittelfristige Konsolidierungszone eingetreten, schreibt Ozkardeskaya. Die Indikatoren deuteten auf einen weiteren Ausverkauf hin. Das nächste wichtige Unterstützungsniveau liege in der Nähe von Kurzfristig bestehe die Möglichkeit, dass der Kurs darunter fallen könne. Schätzungen zufolge entfallen bis zu 70 Prozent der weltweiten Versorgung mit Kryptowährungen auf Schürfer in China. Dafür ist eine immense Energieproduktion erforderlich. Das striktere Vorgehen der chinesischen Behörden gegen Krypto-Zahlungsmittel hat mit dazu geführt, dass der Bitcoin in den vergangenen zwei Monaten rund die Hälfte seines Werts verloren hat.

Der Bitcoin-Kurs liegt aber immer noch gut dreimal so hoch wie vor einem Jahr.