Was ist Bitcoin-Mining und ist es profitabel

23.10.2021

Bitcoin wird abnehmen oder erhohen

Was ist Bitcoin-Mining und ist es profitabel

Was ist Bitcoin-Mining und ist es profitabel


Erfahren Sie mehr uber unsere Richtlinie zur Verwendung von Cookies hier , oder indem Sie den unten aufgefuhrten Link auf jeder unserer Webseiten klicken. Weitere Suchergebnisse ansehen. Bitcoin-Mining dient der Aufrechterhaltung der Blockchain, von der die Kryptowahrung getragen wird. Mit steigender Konkurrenz wird jedoch die Frage nach der Rentabilitat gestellt. Wir bieten einen tiefen Einblick in das Thema. Bergbau ist historisch gesehen ein Begriff fur die Arbeit der Bergleute sogenannte Kumpel , die unter Tage nach Gold und anderen Metallen graben. Heutzutage gibt es eine neue Art von Kumpeln, die auf eine vollig andere Weise und nach vollig anderen Schatzen suchen. Bitcoin -Miner, ausgestattet mit High-Tech-Computern anstatt mit einer Schaufel, sind essenziell fur das Bitcoin-Okosystem: Sie liefern die wichtige Rechenleistung, welche gebraucht wird, um die Blockchain aufrechtzuerhalten und die tausenden von taglichen Transaktionen zu verifizieren, wahrend sie gleichzeitig die Immunitat des Netzwerks gegen Hacker sicherstellen, dessen Fahigkeit zur Verfolgung des Handel sowie die einzige Moglichkeit, neue Bitcoins BTC zu erschaffen, bereitstellen.

Erfahren Sie mehr uber Bitcoin und wie es funktioniert. Die Kunst des Bitcoin-Minings ist noch nicht einmal zehn Jahre alt, aber der mogliche Profit hat es bereits von einem Hobby, an dem sich jeder versuchen konnte, in einen industrialisierten, energieintensiven Markt verwandelt. Dezentralisierung ist die Kernidee von Bitcoin und obwohl die Bedeutung der Blockchain bekannt ist, wird oft ubersehen, wie dieses offentliche Hauptbuch tatsachlich funktioniert, da es weder von einer Einzelperson noch einer einzigen Entitat kontrolliert wird. Was ist also Bitcoin-Mining und wie funktioniert es.

Bitcoin-Mining ist der Prozess, der sicherstellt, dass Bitcoin wie geplant funktioniert, und es ist der einzige Weg, um neues Angebot auf den Markt zu bringen. Miner sind Individuen oder Unternehmen, die Rechenleistung beitragen, um bei der Aufrechterhaltung und dem Betrieb des Blockchain-Netzwerks zu helfen, das Bitcoin als digitaler Wahrung zugrunde liegt. Obwohl das Internet ein schnelles und universales Kommunikationsnetz rund um die Welt geschaffen hat, wurde die Entwicklung eines tatsachlich dezentralisierten, globalen Systems von drei Grundfragen gebremst: Erstens, wer wurde all die Transaktionen aufzeichnen und die Kosten fur diese Aufzeichnung tragen , wenn niemand die Kontrolle ubernimmt. Und drittens, wie konnen Menschen zur Ausubung dieser Tatigkeit motiviert werden.

Satoshi Nakamoto, der Grunder von Bitcoin, beantwortete alle drei Fragen. Menschen — Miner genannt — wurden ihre eigenen Rechner verwenden, um die Blockchain zu betreiben und aufrechtzuerhalten und somit helfen, die Transaktionen anderer zu organisieren. Die Rechner anderer Miner wurden dann den Ablauf dieses Prozesses uberprufen, um einen offentlichen Konsens daruber zu erreichen, welche Transaktionen bestatigt werden sollten — stimmt die Information vom ursprunglichen Miner nicht mit jener uberein, die allen anderen vorliegt, liegt ein Fehler nahe.

Fur diese Arbeit bekommen die Miner Transaktionsabgaben ausgezahlt und sie erhalten, solange weiterhin neue Bitcoins erschaffen werden, eine Gelegenheit, einen dieser neuen Bitcoin zu gewinnen, die das Protokoll etwa alle zehn Minuten in den Markt entlasst. Der Einsatz der Bitcoin-Miner zum Betreiben der Blockchain war die Losung fur viele Probleme, die fruheren Systemen ein Ende bereitet hatten. Es handelt sich zum einen um einen dezentralisierten Ansatz: Das Hauptbuch ist nicht unter der Kontrolle eines einzelnen und jeder kann darauf zugreifen und die aufgezeichneten Transaktionen verifizieren. Миграционный форум Санкт-Петербурга - so täuschen sie ihr bitcoin für bargeld.

Zum anderen gibt es Anreize: Die Miner haben einen Grund, ihre Hardware zu benutzen und fur den Strom zu bezahlen, der benotigt wird, um die Blockchain zu betreiben, da sie mit neuen Bitcoins belohnt werden. Zusammen genommen ist dieses System zudem wirksam gegen Hacker abgesichert: Die Tatsache, dass das Bitcoin-Mining von einer riesigen Anzahl an Rechnern auf der ganzen Welt anstatt von einer einzelnen Quelle betrieben wird, macht es hochst unwahrscheinlich allerdings nicht unmoglich , dass jemand die Kontrolle uber mehr als funfzig Prozent des Netzwerks erlangen konnte, um die Gesamtkontrolle zu ubernehmen. Alle Rigs sind fur genau denselben Zweck gebaut: fur das Mining neuer Bitcoins.

Dafur mussen sie aber dabei helfen, das offentliche Hauptbuch aktuell zu halten und die Arbeit der anderen Miner zur Erhaltung der Blockchain zu prufen. Jeder Bitcoin weltweit ist durch Mining entstanden, d. Wenn eine Bank eine Zahlung uber eine Debitkarte erlaubt, handelt es sich um das gleiche Prinzip. Diese Transaktionen enthalten alle fur die Transaktion benotigten Informationen, etwa die Wallet-Adressen beider Parteien, das Datum und andere optionale Daten wie Transaktionscodes, Referenzzahlen oder Mitteilungen. Miner auch als Mining-Knoten bezeichnet beginnen dann automatisch, diese Daten zu organisieren.

Ist der Hash erstellt, kann die ihm zugrunde liegende Information nicht verandert werden, ohne den Hash zu andern, was den Rest der Miner, welche die Blockchain betreiben, darauf aufmerksam machen wurde. Von Bedeutung ist, dass die Blockchain chronologisch organisiert ist und die Mining-Software automatisch die jungste Transaktion aufgreift, bevor sie zur zweitjungsten weitergeht, dann zur drittjungsten und so weiter. Ist eine Transaktion gehasht, wird sie mit der Information einer anderen Transaktion kombiniert, um einen neuen Hash zu erstellen. Transaktionen werden weiter zusammengefugt und unter einem einzigen Hash kombiniert, bis sie einen Block bilden. Wahrend dieses Prozesses liefern sich Miner ein Rennen darum, den Block zuversiegeln, damit dieser in die Kette eingefugt werden kann.

Nur der Miner, der den Block versiegelt, wird mit neuen Bitcoins belohnt. Das Versiegeln kompletter Blocks ist aber eher ein Glucksspiel als eine Frage von Konnen. Miner eifern darum, den zufalligen Block-Hash zu finden, nach dem das Bitcoin-Protokoll sucht, indem sie in der Hoffnung, den richtigen zu finden, schnell eine Vielzahl an Vermutungen Nonces genannt eingeben. Das Zufallsprinzip in diesem Prozess bedingt, dass Miner keine Muster ausmachen oder bessere Einsichten dahingehend erlangen konnen, welcher Hash als nachstes zum Versiegeln eines Blocks und damit zum Erhalten neuer Bitcoins benotigt wird: Es ist alles eine Frage des Glucks. Es gilt dasselbe Prinzip wie in einer Lotterie: Es ist moglich, weitere Tipps abzugeben, um die eigenen Gewinnchancen zu erhohen, aber es gibt keine Garantie fur einen Gewinn — egal, wie oft man spielt.

Hat ein Miner einen neuen Block versiegelt, wird eine Block-Nummer erstellt, die sequentiell dem zuvor hinzugefugten Block folgt und den neuen Block mathematisch an die anderen Transaktions-Blocks in der Kette bindet, die bereits von dem auf Konsens basierenden Netzwerk bestatigt und verifiziert wurden. Wurde der neue Block der Blockchain hinzugefugt, muss er von anderen Minern bestatigt werden. Der Miner, der den Block versiegelt hat, muss seine Bestatigung Proof-of-Work, PoW von anderen Minern prufen lassen, um sicherzustellen, dass die Information korrekt ist. Dies geschieht, indem mehrere andere Miner den Hash des Blocks darauf prufen, ob er mit der Information ubereinstimmt, die er reprasentiert, und einen Konsens daruber erreichen, ob der neue Block legitim ist oder nicht.

Das konsens-basierte Modell verhindert, dass Betruger vergangene oder neue Transaktionen manipulieren oder Bitcoins ausgeben konnen, uber die sie nicht mehr verfugen, da die Blockchain erkennt, ob eine neue Transaktion bereits ausgegebene Bitcoins enthalt. Hierbei agieren Miner im Prinzip als gegenseitige Revisoren ihrer Arbeit, um sicherzustellen, dass alle den Regeln folgen. Der Miner, der den PoW komplettiert, um der Blockchain einen neuen Block hinzuzufugen — indem er dabei hilft, eine Gruppe von Transaktionen uber einen bestimmten Zeitraum zu verifizieren — wird doppelt belohnt: Er bekommt den neuen Bitcoin, den das Protokoll erstellt, sowie die damit verbundenen Transaktionsgebuhren. Auf diesem Wege kann er Bitcoins erwerben, ohne sie kaufen zu mussen.

Das Bitcoin-Protokoll bestimmt die Geschwindigkeit und das Volumen, mit dem neue Bitcoins auf den Markt gelangen. Neue Bitcoins werden alle zehn Minuten an erfolgreiche Miner ubertragen, aber der kontrollierende Algorithmus wird eigentlich nicht durch die Zeit bestimmt. Stattdessen passt er die Schwierigkeit des Versiegelns neuer Blocke durch Miner an, um den Vorrat neuer Bitcoins stabil bei dieser Geschwindigkeit zu halten. Das bedeutet, dass die Geschwindigkeit, mit der neue Bitcoins erstellt werden, unabhangig davon ist, wie viele Miner oder wie viel Rechenleistung am Vorgang beteiligt sind. Die gebotene Belohnung bleibt ebenso unverandert, auch wenn mehr Miner beteiligt sind, und die Zahl der neuen zur Verfugung gestellten Bitcoin bleibt gleich, unabhangig davon, wie viel Rechenleistung verwendet wird.

Der einzige Faktor, der sich andert, ist die Wahrscheinlichkeit fur einen einzelnen Miner, die Belohnung einzustreichen. Wahrend neue Bitcoins weiterhin alle zehn Minuten erstellt werden, verandert sich das Volumen neuer Bitcoins, die an erfolgreiche Miner ubertragen werden, indem es sich etwa alle vier Jahre halbiert technisch gesprochen alle Blocke. Der nachste Einschnitt, auf 6,25 BTC, wird fur erwartet und Miner hoffen, dass das niedrigere Volumen durch hohere Preise ausgeglichen wird. Erahren Sie alles, was Sie uber das nachste Bitcoin-Halving wissen sollten. Die gleich bleibende Erstellungsrate bei immer geringer werdendem Volumen neuer Bitcoins bedeutet, dass der letzte Bitcoin erst um das Jahr abgebaut werden wird. Miner bekommen zusatzlich zu den neu erstellten Bitcoins auch Transaktionsgebuhren ausgezahlt.

Die gewaltigen Summen, die Zahlungsanbieter und Banken von den Milliarden an Transaktionen abschopfen, die wir tagtaglich tatigen, wird oft als einer der Grunde genannt, warum Bitcoin und andere Kryptowahrungen notwendig sind. Der Gigant meldete dieses Jahr in Hong Kong einen Börsengang IPO im Wert mehrerer Milliarden Dollar an und gab einen Prospekt heraus, der zeigte, dass die Firma Umsatz von 2,5 Milliarden USD erwirtschaftete, verglichen mit nur ,6 Millionen USD im Jahr zuvor. Der Gewinn des Unternehmens ist ebenso erstaunlich.

Dieses schnelle Wachstum setzte sich in der ersten Hälfte von fort, in der der Umsatz von 2,85 Milliarden USD und der Bruttogewinn von ,8 Millionen USD jeweils die Jahreszahlen des vorangegangenen Jahres übertrafen. Canaan, welches ASICs unter dem Markennamen Avalon produziert, meldete dieses Jahr ebenfalls einen Börsengang in Hong Kong an. Nicht alle können sich die anspruchsvolle Ausrüstung leisten, die für modernes Bitcoin-Mining benötigt wird, doch dies hat Möglichkeiten für neue Märkte und Modelle für Bitcoin-Miner eröffnet. Diese Mining-Pools kombinieren die Rechenleistung vieler einzelner Rigs, um die Wahrscheinlichkeit für den Erhalt der Belohnungen zu erhöhen, auch wenn dies bedeutet, dass der Gewinn aufgeteilt werden muss. Diese Mining-Pools verlangen auch Beitrittsgebühren, was die Profitabilität weiter reduziert. Mining-Pools sind eine effektive Mining-Methode für jene, die ansonsten nur geringe Erfolgschancen hätten, doch sie haben ihren Preis.

Ein weiteres neues Modell ist Cloud-Mining. Einzelpersonen oder Unternehmen mieten Zeit auf den Rigs anderer Miner, anstatt selbst die kapitalintensive und energiehungrige Hardware zu kaufen, und streichen den Ertrag ein, den die Rigs während dieser Zeit erwirtschaften. Jene Unternehmen, die diese Rigs vermieten, berechnen die Mietkosten auf unterschiedliche Weise. Manche verlangen monatliche Gebühren, andere rechnen auf Basis der Hash-Rate der Menge der verwendeten Rechenleistung ab, während wieder andere zusätzliche Gebühren wie Wartungskosten addieren. Cloud-Mining kann komplex und teuer sein, eliminiert aber den Aufwand und die Kosten für die Anschaffung und den Betrieb eines eigenen Rigs. Neben dem Mining gibt es auch andere Wege, sich an Bitcoin zu beteiligen. Der naheliegendste ist, Bitcoin durch eine der vielen Kryptowährungsbörsen zu kaufen, die Geld verdienen, indem sie als Mittelmänner agieren, um Transaktionen zu erleichtern.

Diese Börsen bringen den Handel allerdings zurück unter zentrale Kontrolle und setzen Trader Hackern, Diebstählen und anderen Problemen aus, die von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ursprünglich ausgemerzt werden sollten. Lesen Sie mehr über Stablecoin und wie es Kryptowährungen beeinflussen wird. Interessanterweise gibt es aber mehr Wege, um an Kryptowährungen zu gelangen abseits von Kaufen oder Mining , als Sie vielleicht denken. Unternehmen nutzen dies, um Personen dazu zu bringen, im Austausch gegen Kryptowährungen ihre Umfragen auszufüllen oder ihre Produkte zu bewerten. Manche Initial Coin Offerings ICOs — die Bezeichnung für den Vorgang, wenn neue Kryptowährungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, genauso wie Unternehmen während eines Börsengangs neue Aktien anbieten, obwohl die Kunden in diesem Fall nur die Kryptowährung kaufen und nicht in das Unternehmen dahinter investieren — bieten Gratis-Coins für jene an, die ihren Freunden dieses Angebot empfehlen.

Einige Dienste bieten Kryptowährungen im Austausch für das Ansehen von Videos; ein neues Konzept versucht sogar, Nutzer für die Zeit zu belohnen, die sie auf einer neuen, mit Werbung unterstützten Social-Media-Plattform verbringen. Die Blockchain wird in ihrer stetigen Entwicklung weiterhin neue, innovative Anwendungen finden. Sie können mit IG auf den Kurs von Bitcoin und acht anderen Kryptowährungen spekulieren, genauso wie auf traditionelle Währungen. Mit der Zeit, wenn sich die Erstellung neuer Bitcoins verlangsamt, wird sich das Belohnungssystem zu einem solchen wandeln, in dem Miner mit kleinen Transaktionsgebühren kompensiert werden, die auf jede Bezahlung erhoben werden. Neue Bitcoins werden bis tief ins nächste Jahrhundert erstellt werden, aber ihr Anteil am Gesamtgewinn wird mit der Zeit schrumpfen, was den Fokus auf die Transaktionsgebühren verschiebt, die die Miner verdienen.

Es ist eine hitzige Debatte darüber im Gange, was dies für die Zukunft des Bitcoin-Minings bedeutet — ein wichtiges Thema, wenn man bedenkt, dass die Blockchain, die die Grundlage des Bitcoins darstellt, ohne die Miner, die sie betreiben, wertlos ist. Eine Theorie ist, dass die Verringerung der Anzahl neuer Bitcoins die Attraktivität verringern und dazu führen könnte, dass weniger Miner das System aufrechterhalten — potenziell zu wenige, um Bitcoin am Leben zu erhalten. Eine andere ist, dass Transaktionsgebühren steigen müssen, um sicherzustellen, dass Miner genug bezahlt bekommen, um die Blockchain am Laufen zu halten — potenziell auf ein Niveau, das Bitcoin teurer als das heute benutzte traditionelle System machen würde. Andere wiederum denken, dass das geringere Angebot an Bitcoins da weniger neue Bitcoins auf den Markt gebracht werden zu höheren Preisen führen wird, welche das geringere Volumen ausgleichen können.

Eine letzte nennenswerte Theorie dreht die Zeit zu den Anfängen von Bitcoin zurück. Satoshi könnte mehr Einfluss als jede andere Person auf dem Markt haben: Der Verkauf von einer Million Bitcoin auf einmal könnte einen Zusammenbruch des Marktes verursachen. Diese Bedenken wurden schon früher diskutiert, tauchten aber vor kurzem aufgrund der Kommentare von Tesla-CEO Elon Musk wieder auf. In einem Tweet vom Mai sagte Musk, dass Tesla die Annahme von Bitcoin als Zahlungsmittel aussetzen wird, aber seine optimistische Sicht auf die Zukunft von Krypto beibehält. Der intensive Stromverbrauch von Bitcoin ist eine Selbstverständlichkeit. Sein Preisanstieg korreliert mit der erhöhten Rechenleistung, die benötigt wird, um das zusätzliche Angebot zu minen. Niedrigere Entwicklungskosten für erneuerbare Energien führen zu einer höheren Kapazität, was dazu beitragen sollte, dass erneuerbare Energien im Laufe der Zeit eine wichtige Rolle im globalen Energiemix einnehmen.

Abgesehen vom langfristigen Trend gibt es Grund zu der Annahme, dass erneuerbare Lösungen für das Mining von Kryptowährungen auch kurz- bis mittelfristig an Bedeutung gewinnen werden. In diesem Zusammenhang könnte das Krypto-Mining den Übergang zu erneuerbaren Energien sogar beschleunigen. Wenn Energieversorger durch das Mining von Bitcoin Geld mit überschüssiger Solar- und Windenergie verdienen können, dann gibt es einen Anreiz, Projekte zu entwickeln, selbst wenn die Batteriespeichertechnologie begrenzt bleibt.

Obwohl es unmöglich ist, den wahren Wert von Bitcoin und Ethereum zu kennen, macht es der Preisverfall billiger, jetzt Token zu kaufen als noch vor einem Monat. Bitcoin erreichte am April ein Allzeithoch von Ethereums Allzeithoch kam am Mai mit 4. Der kombinierte Marktwert beider Token zu Allzeithochpreisen würde über 1,7 Billionen US-Dollar betragen. Wäre es ein US-amerikanisches Unternehmen, wäre es das drittwertvollste hinter Apple und Microsoft. Allerdings hat der Ausverkauf den kombinierten Wert auf knapp unter 1 Billion US-Dollar gedrückt. Die Bewertung von Kryptowährungen ist ein ganz anderes Spiel als die Bewertung von Aktien eines Unternehmens.

Sie geht davon aus, dass die Industrie 60 Prozent ihres Umsatzes für Strom ausgeben wird und extrapoliert dann aus dem aktuellen Bitcoin-Preis und den aktuellen Strompreisen. Damit kommt der Digiconomist zu dem Ergebnis, dass das Netz Energie mit einer jährlichen Rate von 32 TWh verbraucht. Wenn wir davon ausgehen, dass der Bitcoin längere Zeit über Wird der Energieverbrauch des Netzes langfristig weiter steigen. Nach dem derzeitigen Design von Bitcoin hängt dies ganz davon ab, was mit dem Preis von Bitcoin geschieht. Wenn sich der Preis von Bitcoin auf Wenn der Preis von Bitcoin deutlich sinkt, werden die Bitcoin Miner dagegen ihren Aufwand als unrentabel empfinden und beginnen, die weniger effizienten Geräte abzuschalten. Im Moment schätzt Digiconomist, dass Bitcoin weniger als 1 Prozent so viel Energie verbraucht wie die US-Wirtschaft.

Das bedeutet, dass Bitcoins Energieverbrauch den der Vereinigten Staaten übersteigen würde, wenn der Preis von Bitcoin um das fache auf über 1 Million Dollar steigen würde. Kaum jemand hätte damals eine fache Steigerung in den letzten zwei Jahren erwartet - auch, weil die Kryptowährung bereits zuvor bereits massiven Kursschwankungen unterworfen war. Dennoch stehen wir heute an einem Punkt, an dem der wert der Digitalwärhung förmlich explodiert. Viele gehen von der Annahme aus, dass Bitcoin Mining auf einem mathematischen Prozess basiert, der mit zunehmender Produktion von Bitcoins immer schwieriger wird. Das ist so nicht ganz richtig. Das Angebot bleibt also konstant.

Ihre Preise sind wegen der begrenzten Menge von ihrer Nachfrage abhängig. Nun ist die Sache beim Bitcoin inzwischen aber nicht mehr ganz so eindeutig. Denn im Gegensatz zum Gold lässt sich die Menge an Bitcoins zumindest indirekt erhöhen. Wie am 1. August geschehen, kann eine Hard Fork, also eine Abspaltung oder Gabelung der ursprünglichen Blockchain, zur Kreation eines Parallelnetzwerks führen. Damals spaltete sich ein Teil der Entwickler aus ideologischen Gründen vom Bitcoin ab. Die neue alternative Währung nannten sie Bitcoin Cash. Mit Gold wäre so etwas nicht zu machen. Kommen wir damit zum nächsten Unterschied. Im Vergleich zum Dezember hat der Bitcoin inzwischen mehr als zwei Drittel seines Wertes verloren.

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig. Kontakt - Impressum - Werbung. Sitemap - Datenschutz - Disclaimer - AGB - Privatsphäre-Einstellungen. Anmelden Registrieren. Fan werden. News Analysen Experten Kolumnen ATX News.